Ozzy Osbourne, Worgen, Goblins und Cataclysm

Flattr this!

Blizzcon

Ozzy rockt die Blizzcon 2009

Mit mehr als 11 Millionen Spielern, zwei äußerst erfolgreichen Add-ons, über einer Milliarde Dollar Umsatz auf dem Schwarzmarkt mit Gold und Charakteren, sowie mehr als einer Milliarde und 200 Millionen Dollar Umsatz für Blizzard pro Jahr, hat sich das „easy to learn“ Online-Rollenspiel World of Warcraft bis heute an der Spitze der PC Charts verankern können. Eines ist sicher: Das bereits Ende 2004 in Nord-Amerika erschienene Online-Rollenspiel ist Kult.

Universitäts-Professoren befassen sich seitdem zunehmend mit dem Phänomen virtueller Communities, Auswirkungen von virtuellen Ereignissen und dem Begriff „Spielsucht“, während Otto-Normal Spieler den WoW-Nerds den Vogel zeigen: „30 Stunden pro Woche in Azeroth verbringen? Kryptische Ausbrüche wie „WTF? Der Kack-Noob hat gecorpsecamped! L4G, need Epix, Boon-Dudu versucht zu nuken, hab den gelegt im ersten Try!“ Klare Sache: Die sind doch bekloppt!

Von welcher Sicht man sich dem Phänomen auch annähren mag, fest steht: World of Warcraft vereint perfekte und schnell zu erlernende Spielbarkeit mit ausgewogener Spiel-Mechanik, zeitloser Comic-Grafik, epochalem Soundtrack und Detail-Design in Perfektion.

Bald läutet Hersteller Blizzard die Glocken zur nächsten Runde: Auf der Blizzcon vom 21. bis zum 22. August werden im Anaheim Convention Center in Kalifornien die nächsten Geheimnisse rund um World of Warcraft, sowie die bereits heiß erwarteten Sequels Diablo 3 und Starcraft 2 preisgegeben. Getoppt wird die Privatmesse von einem Auftritt des „Prince of Darkness“ Ozzy Osbourne, der selbst World of Warcraft zockt.

Wird man zukünftig in die Haut von Worgen und Goblins schlüpfen können?

Wird man zukünftig in die Haut von Worgen und Goblins schlüpfen können?

Die Gerüchteküche brodelt momentan besonders heiß: Worgen (Wolfsähnliche Humanoide) und fies grinsende Goblins sollen als neue, spielbare Rassen integriert werden. Und der Name des nächsten Addons ist bereits seit längerer Zeit bekannt, denn Blizzard hat den Namen „Cataclysm“ patentieren lassen – und gleichzeitig den Fans die Richtung des nächsten Addons gezeigt. Schließlich tobt in Mitten von Azeroth der Maehlstrom, eine gigantische Verwerfung magischer Energien, welche durch die Zerstörung des Sonnenbrunnens entfesselt wurden und die Kontinente auseinanderteilten. Eben dieses Ereignis ist als „Cataclysm“ im praktischen wow wiki nachzulesen.

Auf Kezan liegt die Goblin-Hauptstadt "Undermine".

Auf Kezan liegt die Goblin-Hauptstadt "Undermine".

Rund um den Maehlstrom dagegen geht es scheinbar entspannter zu: Auf exotischen Inseln erledigt man seine Quests unter Palmen und an heißen Stränden, die Goblinhauptstadt „Undermine“ liegt auf der kleinen Insel Kezan und ist verbunden durch unterirdische Lava-Höhlen. Das vergessene Königreich der Menschen „Kul‘ tiras“ hinter dem Greymane Wall rückt ebenfalls wieder in den Vordergrund.

Was sich genau auf der Blizzcon zeigen wird, lest ihr nächste Woche zeitnah an dieser Stelle! Die offizielle Seite zur Blizzcon bietet einen praktischen Live-Stream: Wer sich Ozzy und die wichtigsten News zu WoW, Diablo 3 und Starcraft 2 nicht entgehen lassen will, sollte dort am 21. und 22. August dringend vorbeisurfen.