Zombies ate my neighbours… und mein Super Nintendo!

Flattr this!

301020091177
Zombie_028.2Es ist bereits länger her, dass ich dem Virtual Console-Bereich der Nintendo Wii einen Besuch abgestattet habe. Schließlich erscheinen zur Zeit genug neue Spiele – da kommt man kaum mehr dazu in die alten Spielewelten abzutauchen.

Dank Halloween haben Zombie-Spiele zur Zeit Hochkonjunktur: Von einem ganz speziellen Spiel will ich euch an dieser Stelle berichten. Das alte Schmuckstück hört auf den klangvollen Namen „Zombies ate my neighbours“ und erschien Anfang 1994 für das Super Nintendo. Jetzt holt Nintendo das modrige Grab zur passenden Jahreszeit zurück ans Tageslicht und bietet das Spiel als Virtual Console Download für die Wii an.

Zombies ate my neighboursYup, mein inneres Gamer-Herz hat Luftsprünge gemacht! „Zombies ate my neighbours“ – OH MEIN GOTT! Dieser eine Klassiker, der mich zahllose Stunden mit meinem Bruder vor der Flimmerkiste hat verbringen lassen. Ich habe mal das alte Manual aus unserer privaten Spiele-Gruft geholt und lasse Konami für sich selbst sprechen:

„Willkommen! Es erwartet Sie eine äußerst ungewöhnliche Spielerfahrung. Dieses Konami-Spiel ist randvoll gefüllt mit Ghoulen, Monstern und Zombies. Erobern Sie 55 Level voller Riesenameisen, verrückter Wissenschaftler und monströser Babies. Finden Sie die punktebringenden Bonus-Level, und laden Sie Ihre Wasserpistolen und andere Waffen nach!

Sehen Sie… wie Zombies die Welt bedrohen, wie Außerirdische Cheerleader entführen, wie Mumien Touristen verfolgen!

…und das alles auf Ihrem Fersehschirm in ZOMBIES! von Konami.“

Zombies ate my neighboursJa, richtig gelesen: Riesenbabys! UND Riesenameisen! UND Mumien! Für pubertierende Jugendliche wie meinereiner war dies damals die gesammelte Monsterpalette für MEIN Super Nintendo. Dazu gab es neben der öden Wasserpistole mit dem „Pffft“-Soundeffekt noch jede Menge andere, coole Waffen: Der Sound der Bazooka ist bis heute unvergessen!

Wer einen zeitlosen Klassiker mit überragendem Zweispieler-Modus sucht, der ist hier bestens aufgehoben!

Hier noch einige, eher unbekannte Fakten zum Klassiker:

1.) Level 3 spielte in einem Super Markt, das Level hieß „Terror in Bezirk 5

2.) Level 25 hörte auf den Namen „Guck mal, wer da einkauft“ und bot gigantische Riesenbabys als Gegner.

3.) Es gab ein Bonus-Level, indem die Tentakel aus dem Kultklassiker „Day of the Tentacle“ (bzw. „Maniac Mansion“) einen Auftritt hatten

4.) In der Anleitung enthalten sind die Titel, welche das Spiel sonst noch hätte bekommen sollen (wohlweißlich: dies ist die deutsche Anleitung!):

Geht ein Zombie zum Arzt…
Ghoul Busters
Zombie-Grillfete im Kleingartenverein
Zombies – Damit sie auch morgen noch kraftvoll zubeißen können
Zombies – bitte nicht füttern!
My Grab is my Castle
(krude Übersetzung ^^)
Kein schöner Sarg in unser Zeit
Ghouls just wanna have Fun
Herr Doktor, ich fühl‘ mich so blutleer!
Immer lustig und vergnügt, bis der Typ im Sarge liegt
(OUCH!!!)
Lieber Zombie als Lassie (DOPPEL OUCH!!!)
Wenn der Zombie schlägt…

Ganz schön … creepy 🙂 Wieviel die Entwickler und Übersetzer damals an Alkoholika und Halluzinogenen zu sich genommen haben, gehört ins Reich der Spekulation.

5.) In Deutschland hörte der verrückte Axtschwinger auf den Namen „Heinz Zimmermann„.

6.) Es gab tatsächlich einen Nachfolger zum Spiel von JVC: Ghoul Patrol!