Super Mario Galaxy 2 – Die volle Ladung geballten Knuddelfaktors

Flattr this!

In den letzten Wochen gab es nicht nur zahlreiche Neuigkeiten zu Super Mario Galaxy 2, sondern auch viele (bewegte) Bilder. An dieser Stelle will ich nochmal alles zusammenfassen, was bislang über das wohl beste und wichtigste Wii-Spiel des Jahres bekannt ist. Also, sattelt Euren inneren Yoshi und macht Euch auf was gefasst!

Bye, bye Sternwarte: Die größte Neuerung im zweiten Teil ist wohl der Wegfall der frei begehbaren Oberwelt, welche in Teil 1 noch mit einer Bibliothek und einer gigantischen Sternenwarte aufwartete. Diesmal ist der Sprung von Level zu Level erheblich vereinfacht und an Mario’s letztes Wii-Abenteuer angelehnt: New Super Mario Bros. Wii. Anstelle sich die Level-Eingänge mühsam suchen zu müssen, zieht man einfach auf einer großen Karte von Punkt zu Punkt und darf dabei wieder eine gigantische Anzahl diverser Aufgaben erfüllen.

Meine Meinung: Schade! Die Retro-Karte im zweidimensionalen Look hat zwar durchaus Charme, befriedigt das Forscherherz aber lange nicht so, wie eine mit Geheimnissen gespickte, frei begehbare Oberwelt. Ob das Spiel dadurch zu simpel wird, läßt sich noch nicht sagen.

Die Rückkehr von Yoshi: Der grüne Knuddeldrache findet seinen Weg endlich in das galaktische Abenteuer von Mario. Nachdem erste Screenshots von einem blauen, roten und gelben Yoshi die Runde machten, ist mittlerweile klar: Die Farbvariationen basieren auf diversen Fertigkeiten, welche der grüne (ursprüngliche) Yoshi in den Leveln erhält.

So pustet sich der blaue Dino mit einer Wasserfontäne in die Luft, während der gelbe Yoshi unsichtbare Flächen sichtbar werden lässt – unverzichtbar in den fiesen Labyrinthen der Geisterhäuser.Besonders fix mag es der rote Yoshi: Dieser zündet den Dino-Turbo und rast im Affenzahn quer durch die Level. Ideal um knappe Zeitlimits einzuhalten.

Meine Meinung: Wenn es um Mario geht, kann es gar nicht genug Yoshis geben! Ich freu mich auf die Rückkehr des Dinos!

Verkleidungen en masse: Ja, der Kleiderschrank von Mario wächst weiter! Nachdem sich der pummelige Italiener schon in beinahe jedes, erdenkliche Kostüm gequetscht hat (und dabei mal mehr, mal weniger bescheuert aussah), spendiert Nintendo auch für Super Mario Galaxy 2 einige ganz besondere Verwandlungsmöglichkeiten. Unter den Highlights: Wolken-Mario nutzt selbst kreierte Wölkchen als Plattformen und muss sich die Windverhältnisse in einigen Situationen geschickt zunutze machen. Stein-Mario hingegen rollt als unaufhaltsame Steinball durch die Level und muss auch als Bowlingkugel herhalten. Letzten Endes stülpt der eifrige Weltenretter auch wieder Schlittschuhe über, schlüpft in die Rolle von Geister-Mario und begibt sich als Bienen-Mario ins florale Wunderland.

Mario kopiert Sonic: In Hochgeschwindigkeit rast Mario durch enge Röhren und sammelt Münzen ein. Oder er schwingt sich auf den roten Turbo-Yoshi und prescht durch die Level. Kennt man bereits? Richtig! Hier versucht sich Mario eindeutig am schnellen Sonic-Stoff. Im Gegensatz zum SEGA-Konkurrenten bleibt in der heilen Nintendo-Welt jedoch alles übersichtlich und jederzeit gut spielbar – eine Kleinigkeit, die man vom blauen Igel in letzter Zeit leider nicht behaupten konnte.

Meine Meinung: Italienischer Klempner auf Speed? Gerne mehr davon!

2D rockt: Auch in Super Mario Galaxy 2 wird es wieder Level geben, welche aus zweidimensionaler Sicht gespielt werden. Schon im ersten Teil gab es jede Menge dieser schwierigen Sprungpassagen, in denen die Gravitation auch mal gerne auf den Kopf gestellt wird.

Meine Meinung: Nintendo scheint nicht zu wissen, in welches Genre sie Super Mario Galaxy nun packen wollen – müssen wir uns vielleicht bald vor einem New Super Mario Galaxy Smash Bros. Wii fürchten? Dem Spielspaß tut der muntere Dimensionswechsel natürlich keinen Abbruch – Fans lieben Mario sowohl für seine 2D, wie auch 3D-Eskapaden.

Diese Musik rettet jeden Tag: Ja, der Soundtrack zu Super Mario Galaxy gehört mit zu den besten Mario Symphonien aller Zeiten. Und wenn Teil 2 dies auch nur geringfügig verbessert, erwartet uns wieder eine gehörige Portion guter Laune!

An dieser Stelle nochmal schnell die letzten Trailer zum Spiel:

Übrigens: Der Schwierigkeitsgrad soll im zweiten Teil weiter angehoben werden! Natürlich brauchen sich Anfänger jetzt nicht gleich zu fürchten: Nintendo portiert das bereits aus New Super Mario Bros. Wii bekannte Hilfesystem auch in den Galaxy-Nachfolger. Das heißt: Es wird gleich zwei optionale Hilfesysteme geben, mit denen Mario seinen Weg durch die komplizierteren Level findet. Entweder schaut man sich Videos an, welche den idealen Sprungweg aufzeigen, oder lässt Mario von Rosalinas Geist fernsteuern – so erblicken auch Anfänger irgendwann den Abspann.

Eine Geschichte wie im ersten Teil wird es in Super Mario Galaxy 2 nicht mehr (und wenn dann nur am Rande) geben. Es dreht sich also alles um knifflige Sprungpassagen, kleine Rätsel und jede Menge Pilz-Power.

Super Mario Galaxy 2 erscheint am 11. Juni 2010 in Deutschland. Wii-Zocker markieren sich das Datum bereits jetzt rot im Kalender!