Gamescom 2010: „Shake dat ass!“

Flattr this!

"Need for Speed: Hot Pursuit" wurde von diesen beiden Cops in Spe angeteasert. (Bild: Nina)

Neben zigtausend Videospielen und Zocker-Prominenz gibt es jedes Jahr noch einen Grund auf die Gamescom zu pilgern: knapp bekleidete Messe Hostessen in hauchdünnen Röckchen, eingezwängt in Lack und Leder oder mit kaum mehr als einem Fetzen Stoff um die Taille ausgerüstet.

Irgendwie ironisch, dass man für virtuelle Ego-Shooter ein rotes Bändchen und Ausweiskontrolle über sich ergehen lassen muss, während die Aussteller freizügig mit Busen um sich werfen. Für Jugendliche natürlich eine klasse Sache 😉

Für einen Großteil der Fotos (also eigentlich ALLE außer die gekennzeichneten) ein ganz dickes Dankeschön an „den wohl schärfsten Fotografen jenseits von 900 mal 600“  Thomas Majde und seine bezaubernde Freundin, das Lifestyle-Bunny Patrizia 🙂 Und wem das jetzt zuviel Sex ist, der surft einfach mal beim lifestyle-bunny vorbei oder gibt sich die volle Ladung Sittlichkeit auf kultur-bunny.

Poisonville heißt das neue Browser-Game von Bigpoint. Und diese Lady machte schlagkräftige Werbung dafür! (Quelle: Daniel)

Enslaved war eines meiner Highlights der Gamescom - und das nicht nur wegen der Babes 🙂 (Quelle: Nina)

Verwackelt aber sexy: Eine ruhige Hand beim Abdrücken will gelernt sein! (Quelle: Daniel)

Peach? Sieht eher nach einer Lady aus, die Mario und Luigi ins nächste Irrenhaus abliefern will 🙂 (Quelle: Nina)