Wie Sony, Microsoft und EA (wenig überraschend) nicht zu überraschen wissen

Flattr this!

Ja, die Gamescom hat heute zwar noch nicht offiziell angefangen – inoffiziell jedoch gab es die wichtigsten Pressekonferenzen bereits an diesem düster-regnerischen Dienstag (…und ja, eigentlich haben wir noch Sommer!) in Köln.

Gleich eine Info zu Beginn: Dank der unzähligen Spiele (die Ihr aber fast alle bereits von der E3 2010 kennen solltet), werde ich diesen Text nur mit den ganz speziellen Trailern zukleistern. Alle anderen großen Spiele werden in den nächsten Tagen noch einen eigenen Beitrag spendiert bekommen! Wirklich neugierige Typen sind eh bereits auf www.gametrailers.com und www.kötakü.com gesurfed 😉

Microsoft durfte den Auftakt in der Vulkan-Halle bestreiten, während EA am Nachmittag im Palladium auftrat und Sony um 18 Uhr im E-Werk folgen sollte – was nicht ganz der Fall war, aber dazu später mehr.

Also, was hatten die Xbox-Mannen großartiges zu präsentieren? Nun, ein großer Titel fehlte schonmal: „Kettensägen-geballer-geschnetzel mit ekeligem Lokus-Getier Teil 3“ zeigte sich abstinent – scheinbar hat der wohl größte Xbox 360 Exklusiv-Titel von Epic Games noch immer Hausverbot in Deutschland. Pech für Marcus Fenix, der bestimmt mal gerne an einem Dom Kölsch nippen würde – obwohl ich ihn eher für einen Uerige Alt Bier – Trinker halte.

Wenigstens Halo: Reach war anwesend, der Titel der mir noch immer irgendwie meilenweit an der rechten Space-Pobacke vorbeigeht (Sakrileg!). Zumindest der neue Trailer kann sich sehen lassen (und ich rede nicht von dem äußerst seltsamen Live Action Trailer!).

Bleibt eigentlich nur die Frage: Warum müssen bei modernen Ego-Shooter Stories immer dieselben Archetypen durchgekaut werden? Ein Quoten-Afro-Amerikaner? Eine clevere, HÖCHST INTELLIGENTE und technisch versierte Frau mit Namen „Kat“? Ein fieser Sniper mit russischem Akzent?

Ok ok, ich hör ja schon auf – wie es weitergeht, habt Ihr ja gerade selbst gesehen. Ganz großes Aua – wenigstens Cortana wackelt diesmal nicht als flackerndes Hologramm durch den Weltraum (wieso flackern Hologramme eigentlich?), sondern ist mit vollem Körpereinsatz dabei.

Ein weiteres, großes Thema ist natürlich Fable 3 – und kein Mann kann seine eigenen Spiele so schön loben, wie Peter Molyneux. Den genialen Hühnchen-Trailer hatte ich ja bereits vor kurzem auf diesem Blog gepostet. Mehr zu Fable 3 gibt espäter in einem eigenen Blog-Beitrag.

Die weiteren Themen kommen mir nur äußerst schwer über die Lippen – zu skeptisch bin ich dem ganzen „Wackel mit deinem Körper wie bei einem spastischen Anfall“ Konzept von Kinect gegenüber aufgeschlossen. Kann Kinect für 150 Euro überhaupt ein Erfolg werden?

Gezeigt wurden Kinect Sports, Joy Ride, Kinectimals, Kinect Adventures, Dance Central, Your Shape, Sonic Free Riders und ein bislang noch nicht gezeigtes Spiel mit dem (furchtbaren) Titel Yoostar. Im letzteren Stück versofteter Kasualität dürft Ihr Euch selbst in Filme teleportieren – grandios. Davon hätten die Macher lustiger VCD-Kuriositäten Anfang der 90er noch geträumt. Schnell weiter, bevor ich an Schüttelfrost krepiere!

Eigentlich gibt es unter den ganzen Kinect-Spielen nur eines, welches bei mir dank der Vergangenheit von Programmierer Harmonix einen Stein im Brett hat: Dance Central! Obwohl ich mich noch vor der Idee im Wohnzimmer das Tanzbein zu schwingen sperre – dies könnte tatsächlich zur  nächsten Revolution des mittlerweile arg ins Stocken geratene Musik-Genres werden. Hierzu dann passender Weise auch ein aktueller Trailer – push it!

Ab ins Palladium, ab zu EA! Hier gab’s dann tatsächlich mal Spiele zu sehen, die auch meiner einer spielen würde: Need for Speed Hot Pursuit, Dead Space 2, Bulletstorm, Medal of Honor und Crysis 2 – viel Action gekoppelt mit genialer Grafik ergeben das wohl explosivste Potpourri aller Publisher.

Dazu kommen die obligatorischen Sportspiele (Fifa 11 kann tatsächlich mit 11 gegen 11 Leuten gespielt werden – inklusive Torwart!) und das noch viel obligatorische Lizenzgedöns à la Harry Potter.

Letzteres wurde übrigens von den Weasly-Twins live vorgetragen – Kinect sei Dank mit maßlos unharmonischen Bewegungsabläufen und absoluter Dauergrinse-Garantie.

Auf zum großen Finale: Sony im E-Werk! Um 18 Uhr sollte die Konferenz starten, letztendlich ist es dann doch 19:30 Uhr geworden – Sony weiß halt, wie man Journalisten für sich gewinnt. Danach wurde nicht wirklich durchgestartet – es war so langweilig, dass ich zu Stichworten greifen muss!

38 Millionen PS3 weltweit verkauft. PS3 Slim brachte Schwung in die Sache. PSP ist kein Flop. Wirklich nicht. Sony setzt noch immer große Stücke und viel Vertrauen auf die PSP. Kein Wort zur PSP Go. Neue „Essentials“ Titel. Yeah. Sachen, denen ich blind vertraue, verkaufe ich selbst auch gerne für ’nen Zwanni. Ouch. Außerdem: Comics auf PSP werden der Renner! So wie UMDs. Ups, sorry! Playstation 3 Spiele verkaufen sich unglaublich gut. Laut Moderator Andrew. Andrew ist der große Padawan von SCEE.

Zeit für Spiele: Little Big Planet 2 Trailer. Yeah. Nice… aber wenig überraschend. Überraschend ist meine Erkenntnis, dass ich Little Big Planet scheinbar vor allem wegen des absolut göttlich grandiosen Soundtracks lieb habe. Das ganze Kreativ-Tohuwabohu wird mir langsam zu viel. Zu abgespaced. Zu bunt. Bin halt alt geworden. Peter Pan ist tot?

160 und 320 Gigabyte Playstation 3 mit Move im Bundle bestätigt. Wer braucht soviel Speicherplatz? DLC verdirbt viele Köpfe. Mit Play TV Live Chat könnt ihr während diverser Shows… live chatten. Yeah. Nice. „Hier bitte Beavis & Butthead“-Lache einfügen.

Noch besser: Mubi heißt der europäische Netflix-Klon. Inklusive Community-Network. Nichts geht über eine gute Community. Bla! Gran Turismo 5 am 3. November. Limp Bizkit, pardon, Linkin Park Frontsänger auf der Bühne. Zockt Medal of Honor und findet es „tight“. Bestimmt genauso „tight“ wie die im Trailer gepixelten Soldaten. Hollywood-Game-Grusel-Deluxe – willkommen im realen Leben.

Danach: Move. Jede Menge Move. Montagen. Kurze Schnippsel. Blaargh! Virtua Tennis 4 kommt 2011 mit Move-Anbindung. Kleiner Blick hinab auf meinen Dreamcast. Muss widerstehen. Später!

Abschließend zwei Premieren: Neues Ratchet & Clank mit Vierspieler-Coop und Resistance 3 mit einem sehr eigenartigen Live-Action-Trailer. PUNKT. Klappe auf:

Ja, das waren die großen Pressekonferenzen am Dienstag. Nintendo wird keine eigene Konferenz abhalten, morgen folgen noch Blizzard und Konami.

Wenn die Gamescom so wird, wie sich die großen Publisher heute präsentiert haben… dann gute Nacht. Aber noch gibt es Hoffnung – schließlich sind nicht alle Titel schlecht und es dreht sich (noch!) nicht alles um Move und Kinect.

Schlagwörter: , , , , ,