Ich bin verliebt in Ramona Flowers!

Flattr this!

…und ich muss Ihre ACHT bösen Ex-Freunde um die Ecke bringen. Halt! Acht böse Ex-Freunde? Naja, jetzt wo ICH Ramona für mich beanspruchen will, muss Charmebolzen Scott Pilgrim natürlich auch von der Bildfläche verschwinden!

Wiedermal keine Ahnung wovon meiner einer redet? Fangen wir vorne an!

Scott Pilgrim vs The World entführt Euch in eine grelle 8-Bit Version einer naiv-romantischen Geschichte rund um jugendliche Liebe… und böse Ex-Freunde. Der 23jährige Scott ist Bass-Spieler in der Band Sex Bob-omb und verliebt sich in die bildhübsche Ramona Flowers – ohne zu wissen, dass er sich in der noch jungen Beziehung bald stolzen sieben fiesen Ex-Freunden stellen muss.

Das Spiel ist als Download für Xbox 360 und Playstation 3 erhältlich, der zugrunde liegende Comic erschien bereits 2004 und geht auf das Konto des Kanadiers Bryan Lee O’Malley. Nachdem eine Verfilmung (Deutschlandstart leider erst im nächsten Jahr!) beschlossene Sache war – inklusive Michael Cera (Superbad, Juno) als Hauptdarsteller – sicherte sich Ubisoft die Rechte an einer Videospiel-Umsetzung. Diese tritt gekonnt in die Spuren der Comics und liefert eine grandiose Anspielung auf 20 Jahre Nerd-Kultur.

Mit bis zu vier Spielern zieht Ihr los um den Ex-Freunden eines vor den Latz zu knallen – von verschneiten Straßenzügen, über wilde Prügeleien bei Konzerten, über Filmkulissen wie japanische Tempel, Indiana-Jones inspirierte Verliese, sowie auf den Dächern einer Stadt im Kampf gegen einen riesigen Roboter – langweilig wird Euch schon aufgrund der toll gestalteten Hintergründe nicht.

Doch die wahre Essenz des Titels liegt in den fantastischen Animationen der Gegner und der kultigen Retro-Musik der Chiptune-Band Anamanaguchi. Surfed unbedingt mal vorbei, es lohnt sich! (auch auf youtube!). Egal ob Ninjas, dicke Typen, dicke Typen in Dino-Kostümen, Typen in Helloween-Kostümen… oder die grandios inszenierten End-EX-Bosse – beim spielen verliebt man sich automatisch in den Titel.

Was viele Leute hingegen auf die Palme bringt ist der rechte hohe Schwierigkeitsgrad und die Not zum „grinden“. Für jeden besiegten Gegner erhaltet Ihr Münzen und Erfahrungspunkte – mit ersteren könnt Ihr Euch in bestimmten Shops zahlreiche Gegenstände kaufen, welche Eure Werte weiter verbessern. Und so macht auch schnell die (im wunderbaren Mario-Style gehaltene) Weltkarte Sinn: Es ist nicht immer vernünftig ein Level nach dem anderen abzugrasen, sondern man sollte Level gezielt mehrmals spielen um seine Figur aufzuleveln.

Im Kern des Spiels ist Scott Pilgrim hingegen ein echter Oldschool-Brawler, das heißt: Ihr rennt von links nach rechts und bearbeitet die (teils überwältigend großen) Horden an Gegnern mit Tritten, Schlägen und Spezial-Attacken. Durch höhere Level schaltet Ihr weitere Attacken frei – nur die Konter-Moves verlangen im unübersichtlichen Getümmel meist übermenschliche Reflexe.

Zugegeben: Scott Pilgrim IST schwierig und der eine oder andere Boss wird Euch aufgrund der fiesen (und bisweilen unfairen) Attacken schnell graue Haare wachsen lassen. Aber wenn wir ehrlich sind, ist Scott Pilgrim damit genau im Reigen der 8-Bit Vorväter – und auch diese hat man irgendwann bezwungen.

Fazit:
Scott Pilgrim vs The World ist ein absoluter Pflichtdownload für Leute, die gerne mit mehreren Freunden zugleich auf der Couch hocken, Chips futtern und einfach nur grandiosem Retro-Spaß fröhnen wollen. Sicher – der Titel ist nicht ohne Fehler! Die Kollisionsabfrage ist öfters zickig, ohne erneutes Abgrasen von bereits besuchten Orten wird das Spiel schnell unmenschlich schwer, … und es ist stürzt gerne mal mitten drin ab.

Ja richtig gelesen – Scott Pilgrim ist einer der ersten Titel, welche meine Xbox zum Abstürzen brachte. So wie in alten Zeiten. Scott Pilgrim, tritt beiseite – denn jetzt liebe ICH Ramona Flowers!

Fünf von fünf fliegenden Sparschweinen! (…und das trotz Bugs, pah! Retro-Bonus, Leute, Retro-Bonus!!!)

PS: Ob ich jedoch tatsächlich mit Ramona zusammenkommen werde, steht auf einem anderen, pixeligen Blatt Papier. Immerhin bin ich wirklich IMMER zu doof, meine holde Freundin nach einem K.O. wiederzubeleben – entweder stehe ich viel zu weit entfernt und kümmere mich gerade um meine eigenen Probleme, oder ihr verdammter Körper muss mal wieder zwischen 20 Ninjas, Zombies und Typen im Dinokostüm herumliegen.

Mehrere Sekunden lang ungestört auf X hämmern, um meine Liebe wiederzubeleben? Keine verdammte Chance!