Professor Layton und die verlorene Zukunft

Flattr this!

Unter dem Titel „Professor Layton und die letzte Zeitreise“ erschien im November 2008 der dritte Teil der erfolgreichen Layton Serie in Japan. Daniel und ich waren glücklicherweise zur selben Zeit in Japan auf Hochzeitsreise und konnten das ganze Werbespektakel um Layton und seinen Assistenten Luke live miterleben.

Es gab riesige Werbeplakate, Aktionen im Fernsehen und natürlich auch Werbung in Zügen. Überall in Tokyo waren kleine Rätsel aus dem Spiel verteilt, leider waren die Meisten für uns unlösbar, da es sich um typisch japanische Wortspielchen handelte.

Die Layton Synchronsprecher von links nach rechts: Shun Oguri als Luke aus der Zukunft, Yō Ōizumi als Professor Layton und Maki Horikita als Luke

Die Layton-Synchronsprecher von links nach rechts: Shun Oguri als Luke aus der Zukunft, Yō Ōizumi als Professor Layton und Maki Horikita als Luke

Geworben wurde unter anderem auch mit den Synchronsprechern der Layton-Reihe, Yō Ōizumi (Professor Layton), Maki Horikita (Luke) und als Gast-Star im dritten Teil Shun Oguri als Luke aus der Zukunft.

Kleines Randwissen hierzu: Alle drei Synchronsprecher sind berühmte Schauspieler in japanischen Dramen und Filmen. Shun Oguri und Maki Horikita spielten sogar schon zusammen im äußerst populären Japan-Drama „Hanazakri no Kimitachi he“ (kurz: Hana Kimi) die Hauptrollen.

Eigentlich klar, dass bei dem ganzen Werberummel und „Staraufgebot“ das Spiel ein absoluter Verkaufshit wurde.

Spieleverpackung von Professor Layton und die verlorene ZukunftAm 22. Oktober kommt der dritte Teil nun endlich für alle Handhelds der Nintendo DS-Familie auch auf den europäischen Markt. Wie auch schon die Vorgänger bietet Level-5 toll animierte Sequenzen und einen Haufen spannender Rätsel.

Diesmal geht es um Zeitreisen und Laytons emotionale Vergangenheit. Das Spiel beginnt mit einem Brief von Luke aus der Zukunft, der seinem Mentor erklärt, dass das Schicksal ganz Londons nun in seiner Hand liegt. Alles Weitere seht Ihr im deutschen Trailer für das Spiel:

Jetzt erfahren wir also endlich etwas über Laytons Zylinder 😉 Wie auch schon im zweiten Teil gibt es auch ein paar Minispiele, die ihr freischalten könnt. Diesmal braucht Ihr keinen dicken Hamster mit Berliner Dialekt durch ein Labyrinth scheuchen, anstelle dessen könnt Ihr mit Laytons Papagei interagieren, oder das Layton-Mobil steuern. Bonus Rätsel und Spiele gibt es wieder zur Genüge, auch wie bei den vorherigen Teilen wird es für einige Zeit jede Woche neue Inhalte über die Wi-Fi Connection geben.

Zeitgleich zum Verkaufsstart des Spieles wird auch der Layton Anime „Professor Layton und die ewige Diva“ auf DVD und Blu-Ray erscheinen. Den Trailer könnt Ihr Euch hier anschauen.

Der Film erschien im Dezember 2009 in Japan und spielt nach den Ereignissen des vierten Teils der Serie „Professor Layton und die dämonische Flöte„. Dieser Teil ist in Japan natürlich schon längst erschienen und zwei weitere Teile der Serie sind bereits angekündigt.

Ob Europa diesen Vorsprung aufholen kann, steht in den Sternen – bis dahin freuen wir uns erstmal auf den dritten Teil!