The Settlers My City – der schönste „Städtlebauer“ auf Facebook?

Flattr this!

Es gibt mittlerweile mehr Facebook-Spiele da draußen, als ich hier auflisten könnte – ein kleines (teilweise noch ungeschliffenes) Juwel möchte ich Euch dennoch an dieser Stelle vorstellen: Die Siedler Umsetzung des deutschen Studios BlueByte (Ubisoft), alias The Settlers – My City. Natürlich vor allem, weil meiner einer mittlerweile selbst im Team von BlueByte tätig ist 🙂

Während Siedler 7 vor allem durch die leidige DRM-Diskussion mediale Aufmerksamkeit erlangte (und trotz bester Wertungen von einigen Spielern brutal zum Teufel gejagd wurde), benötigt Ihr für die Facebook-Siedler nur einen gültigen Facebook-Account.

Bereits in dieser frühen Phase wirkt das Spiel grafisch wie aus einem Guss – die verschiedenen Häuser und Produktionsstätten wurden mit viel Liebe zum Detail erstellt und vermitteln sofort einen heimeligen Eindruck. Dazu kommen knuffige Animationen von diversen Dekorations-Objekten (Katzen, Teiche, Windmühlen) und eine Farbpalette wie aus einem Bilderbuch.

Kultig: Siedler-Statuen verschönern Eure Stadt. Vor allem die "Siedler 1" Pixel-Figur rockt!

Kultig: Siedler-Statuen verschönern Eure Stadt. Vor allem die "Siedler 1" Pixel-Figur rockt!

Wer auf Viehzeug steht, der packt haufenweise Katzen und Hühner in seine Siedlung.

Wer auf Viehzeug steht, der packt haufenweise Katzen und Hühner in seine Siedlung.

Nach einem kurzen Tutorial steht Ihr mit Eurem weiblichen Avatar sofort mitten in Tandrien und dürft Euch an die zahlreichen Produktionszyklen wagen. So bietet Euch mittlerweile jedes Produktionsgebäude fünf verschiedene Waren, welche Ihr nacheinander freischaltet. Bäckereien fangen mit Brötchen an und produzieren am Ende Bretzeln und Brotlaibe im Akkord.

Um Eure Stadt gegen den fiesen Drachen-Orden zu schützen, produziert Ihr Schilde und Helme – eine im Halbschlaf versunkene Stadtwache blüht durch einen Kaffee wieder auf.

Insgesamt bietet das Spiel Euch zur Zeit vier verschiedene Bezahlmittel: Münzen, Prestige-Punkte, Holz und Stein. Letztere müssen von Euren tapferen Siedlern auf der Weltkarte abgebaut werden, Münzen dagegen erhaltet Ihr durch produzierte Waren, abgeschlossene Quests und den obligatorischen „Level up!“. Um überhaupt zur Arbeit schreiten zu können, benötigt Ihr jedoch genug Siedler in Eurer Stadt – diese packt Ihr einfach in die dafür vorgesehenen Residenzen und Wohnhäuser.

Mit Prestige-Punkten kauft Ihr Euch besondere Gegenstände, welche es in dieser Form meist nicht gegen Münzen zu kaufen gibt – bei jedem Level-up erhaltet Ihr einen Prestige-Punkt (also seid vorsichtig beim Ausgeben!). Eine weitere Möglichkeit an Prestige-Punkte zu kommen ist natürlich der Eintausch gegen bares Geld – ein Bezahlmodell, welches sich mittlerweile (zum Leid einiger Kreditkarten) bei fast allen Facebook-Spielen durchgesetzt hat.

Verschiedene Elemente sind leider noch ohne Funktion, geben aber bereits einen Ausblick auf die Dinge, die noch kommen werden: Im Casino sollen später diverse Mini-Spiele angeboten werden, die Weltkarte ist bereits gigantisch groß und soll in Zukunft weitere Quests berherbergen… und die (zur Zeit dringend benötigte) Baufläche für weitere Städte und Siedlungen.

Fazit: The Settlers – My City gehört meiner Meinung nach zu den derzeit hübschesten Facebook-Spielen  – vor allem in Hinsicht darauf, dass zum Glück keine 3D-Engine verwendet wird. Da ich selbst in das Projekt involviert bin, würde ich diesen Beitrag am liebsten als Werbung deklarieren – aber dafür ist mir diese kurze Vorstellung dann doch zu seicht 🙂

Außerdem will ich natürlich nicht einige Negativ-Punkte verschweigen – allen voran die (vor allem auf älteren Rechnern) teilweise epischen Ladezeiten, sowie die teils noch unausgegorene Entwicklungszeit von einigen Gütern.

Euch regen noch weitere Sachen auf? Dann her mit Euren Kommentaren! Immerhin sitze ich an der Quelle und leite Eure Vorschläge und Kritik gerne weiter!

Allen anderen kann ich nur empfehlen das Spiel einfach einmal spontan auszuprobieren folgt einfach diesem Facebook-Link nach Tandrien oder surfed gleich zur offiziellen Facebook-Seite!