Pinball FX 2 im Daddel-Labor

Flattr this!

Der Pasha Flipper in seiner ganzen Pracht.

Der Pasha Flipper in seiner ganzen Pracht.

Versoftungen von bekannten Flipper-Automaten sind ein heutzutage höchst seltenes Gut – und selbst in alten Retro-Zeiten konnten nur wenige Umsetzungen wirklich begeistern. Zum anderen ist der Graben zwischen „richtigen“ Flipper-Fans und ihren konsoligen Abkömmlingen ziemlich groß – kaum jemand, der schon einmal vor einer dieser realen Maschinen gestanden hat, wird vor dem Fernseher in Jubel ausbrechen.

Ausgerechnet auf HD-Konsolen erlebt der Flipper jetzt seinen zweiten Frühling: Internet-Anbindung und Freundeslisten sei Dank. Immerhin ging es beim Flippern schon immer nur um eines: den höchsten Highscore. Und wenn niemand was davon mitbekommt, dann ist selbst noch so tolle Flipperkunst vergebens.

Während Playstation 3 Spieler auf Zen Pinball schwören, bekommen Xbox 360 Nutzer jetzt endlich ein neues Update der Pinball FX Reihe. In Pinball FX 2 enthalten sind vier neue Tische, sowie für Besitzer des ersten Teils die Möglichkeit alle alten Tische mit aufgemotzter Grafik-Engine spielen zu können – kostenlos!

Und da die unterschiedlichen Tische eh das wichtigste an einem Flipperspiel sind, will ich hier kurz auf die einzelnen Maschinen eingehen. Noch eine Kleinigkeit: Man möge mir mangelndes Flipper-Fachchinesisch nachsehen – ich versuche nur die einfachsten Begriffe zu benutzen 😉

In Secrets of the Deep lauern fiese Kraken und Haie auf Euch.

In Secrets of the Deep lauern fiese Kraken und Haie auf Euch.

In Secrets of the Deep begebt Ihr Euch auf Unterwassertour – inklusive U-Boot Arena, einem fiesen Kraken und toll gestalteten Missionen. Im Biolab dagegen versucht Ihr einen kleinen Mutanten großzuziehen – so trainiert Ihr sein Gehirn mit schwierigen Skillshots, seine Reflexe mit schnell hintereinander geschossenen Lanes und seine Muskeln durch eifrigen Bumper-Einsatz. In einem Minispiel könnt Ihr den Ball sogar durch ein drehbares Labyrinth manövrieren – oder Ihr füttert den kleinen Critter einfach mit Keksen. Er mag Kekse.

Pasha ist der (meiner Meinung nach) optisch schönste Flipper: Angesiedelt in Persien und mit zahlreichen Anspielungen auf Aladin und Co. ausgestattet dürft Ihr Euch hier beim Hütchen-Spiel auf dem Basar vergnügen, eine gigantische Schlange mit Kugeln füttern und diverse Aufgaben für das Buch der Geschichten erfüllen.

Rome schließlich lässt Euch zum römischen Feldherr werden: Eine Galeere wird unter feurigem Ballbeschuss versenkt und die zahlreichen Lanes wirken dank feiner Wasserfall-Optik absolut grandios. Leider hat der Flipper einen gewaltigen Nachteil: das grelle Rot brennt sich auf nicht richtig kalibrierten Fernsehgeräten in Eure Augen ein und lenkt stark vom Spielfeld ab. Dazu kommt der recht hohe Schwierigkeitsgrad: Rome gehört zu den schnellsten Flippern im Programm und verlangt Euch teils heftiges Reaktionsvermögen ab.

Soviel zu den neuen Tischen! Aber auch die alten Tische haben sich seit der Veröffentlichung im April 2007 gemausert: Darunter die „Oldies“ Speed Machine im schnittigen Need for Speed Underground Design, Xtreme für alle Skateboard-Fans, Agents, die Piratenabenteuer in Buccaneer, der kultige Street Fighter 2 Tisch, die vor Details strotzende Excalibur-Umsetzung, das trashige „Riesige Roboter greifen die Erde an“ Szenario namens Earth Defense, die Geisterbahn Nightmare Mansion und sogar ein kompletter Tisch im Rocky & Bullwinkle Design… da kommt einiges zusammen!

Reicht noch immer nicht? Dann freut Euch schonmal auf die Zukunft, denn neben Umsetzung der aus Zen Pinball (Playstation 3) bekannten Tische Mars und Paranormal, gibt es erste Infos zu einer Umsetzung des Marvel Flippers! Marvel! Richtig gelesen! Marvel! Als Flipper! Die Quelle zum Gerücht gibt’s hinter diesem Link.

Kurz zusammengefasst: Nicht jeder Tisch ist perfekt, aber die Auswahl ist dermaßen gut in verschiedenste Themes unterteilt, dass wirklich jeder Flipper-Fan da draußen einen passenden Tisch finden sollte. Und wem die Jagd nach Highscores nicht reichen sollte, der kann sich zusätzlich an den Achievements versuchen.

Pinball FX 2 ist für Besitzer des ersten Teils kostenlos – die alten Tische werden einfach übernommen. Wer die vier neuen Tische (Secrets of the Deep, Pasha, Biolab und Rome) kaufen will, der greift zum Download für 800 Punkte. Jeder Tisch kostet einzeln 200 Punkte, kann jedoch vorher per Demo angetestet werden.

Noch mehr Infos findet Ihr auf der offiziellen Seite zum Spiel.