Call of Duty: Modern Warfare 3 – Kotaku lässt die Hosen runter

Flattr this!

Ouch, das tut weh. Gemäß der Vorlage, dass die von Kotaku veröffentlichten Infos der Wahrheit entsprechen (und alle Hinweise schreien ein grelles „Yup!“), dann haben wir hiermit den größten Leak des Jahres 2011 vor uns. Da brauch sich Nintendo also gar keine Gedanken bezüglich ihrer neuen Konsole Project Cafe (alias Feel, alias Wii 2) machen – schlimmer kann es nicht kommen.

Was ist passiert? Wovon rede ich?

Im Laufe des heutigen Nachmittags ließ eine der größten und bekanntesten Videospielseiten mit Namen kotaku.com die Katze aus dem Sack und veröffentlichte praktisch ALLE INFOS zum Shooter-Highlight Call of Duty: Modern Warfare 3. Anfänglich noch etwas bescheiden und mit Spoilern gekennzeichnet, mittlerweile aufgrund des immensen Traffics in allen blutigen Einzelheiten.

Die Geschichte von Anfang bis Ende.
Infos zum Mehrspieler-Modus und den neuen Karten.
Die neuen und alten Helden, inklusive der fiesen Spoiler wer sterben wird… und wer nicht.
Jedes neue Gebiet, von Paris über London, bis nach Hamburg.

Viele scherzen bereits jetzt: „Ist doch nur ein Shooter. Wen juckt die Geschichte und die Helden?“ Immerhin reden wir hier von Call of Duty. Was viele vergessen: Zumindest dem Vorgänger Black Ops kann man in Sachen Story-Telling nicht viel vorwerfen. Und die Atombomben-Szene aus Modern Warfare 1 gehört zusammen mit der Flughafenszene aus Modern Warfare 2 zu den umstrittensten (und auf ihre fiese Weise atemberaubensten) Überraschungen der modernen Videospielgeschichte.

Die Frage sollte also eher lauten: Wann hat Euch ein Rollenspiel von der Stange (Fable 3, Final Fantasy 13, Tales of Vesperia, „Insert generic JRPG“) zuletzt so überraschen können?

Jedem das seine… aber ich persönlich denke, dass die Art und Weise wie die CoD-Serie heutzutage Hollywood reife Action vermittelt einen neuen Weg eröffnet hat, dem zukünftige Videospiele folgen werden (bzw. jetzt schon folgen). Klar, ich erwarte keine tiefgründigen, philosophischen Themen – aber solange es ordentlich kracht und überraschend inszeniert ist… gerne mehr davon.

Die Frage für mich lautet demzufolge nicht „Wie weit werde ich Euch das Spiel spoilern“, sondern eher: Wie weit wollt Ihr Euch SELBST das Spiel spoilern?

Neugierige folgen einfach diesem Link zu kotaku.com – meiner einer verzichtet an dieser Stelle erstmal auf hunderte Konzeptskizzen (außer einer ^^), aus dem Spiel gerissener Gesprächsfetzen und ersten Waffenmodellen. Bis zur E3 dauert es nur noch knapp einen Monat – solange sollte man noch warten, um sich dann von dem ersten, richtigen Trailer wegblasen zu lassen. Die Call of Duty HATER dürfen bis dahin schonmal ordentlich fiese Kommentare vorbereiten.

Für Activision ist die Veröffentlichung natürlich eine Katastrophe… und aufgrund der fiesen Mitarbeiter-Entlassungen im Vorjahr ein Garant für zahlreiche von Internet-Paranoia durchtränkten Verschwörungstheorien. Ich bin schon gespannt auf das erste Buch zum Thema: „Die Call of Duty Verschwörung“ von Vince Zampella.