World of Warcraft Patch 4.2: Die Feuerlande rufen!

Flattr this!

So hätte man sich Ragnaros zu Classic-Zeiten kaum vorstellen können.

So hätte man sich Ragnaros zu Classic-Zeiten kaum vorstellen können.

Patch 4.1 ist kaum eine Woche auf den Servern, da überrollt uns Blizzard bereits mit einer Info-Walze zum nächsten Patch. Ursprünglich sollten die Feuerlande bereits Teil von 4.1 sein – aufgrund von Pacing-Problemen entschied sich Blizzard jedoch dagegen. Gute Sache, so sehe selbst ich eventuell nochmal eine Raid-Instanz von Innen, BEVOR alle Leute wie wild in den neuen Raid-Content abtauchen.

Die Hülle und Fülle an neuen Infos kann sich wahrlich sehen lassen – deswegen will ich Euch an dieser Stelle gar nicht langweilen und versuche die Neuigkeiten so kurz wie möglich zu halten. Das volle Programm findet Ihr (auf englisch) auf www.mmo-champion.com. Dann mal los!

Gleich zu Beginn kommen wir zu zwei Trailern, welche Euch zum einen das neue Questgebiet, sowie den neuen Raid vorstellen. Episch und absolutes Pflichtprogramm! Starten wir mit dem neuen Daily-Quest Gebiet, welches Euch mit zwei neuen Fraktionen und zahlreichen Phasing-Events bei Laune halten soll. Gute Sache: Ihr dürft teilweise frei wählen, welche Daily Quests Ihr angehen wollt – und selbst diese werden dann zufällig aus einem Katalog an Quests ausgesucht. Langeweile sollte so schnell nicht aufkommen!

Gleich danach folgt das epische Raid-Preview der Feuerlande – sieht so aus, als würde es ein heißes Abenteuer mit grandiosen Bossen. Mein Favorit: Die fiese Spinne, die dezent an Zelda: Ocarina of Time („in fies“) erinnert. LIKE IT!

Insgesamt sollen Euch sieben Bosse Feuer unterm Arsch machen – die ersten vier Viecher lassen sich dabei in beliebiger Reihenfolge angehen. Da das Gelände in etwa die Größe des Alterac Tals haben wird, könnt Ihr Euch übrigens bequem auf die Hinterteile Eurer Reittiere schwingen. Beste Nachricht: Ihr benötigt keine Feuer-Resistenzen mehr – aufwändiges Equip-Farmen gehört somit der Vergangenheit an.

Ragnaros selbst wird übrigens zwei vollkommen eigenständige Kämpfe bieten – je nachdem, welchen Schwierigkeitsgrad Ihr wählt. Von seinen kitschigen Beinen sieht man in den neuen Fotos zum Glück nichts mehr.

Neue Klamotten

Neuer Raid, neue Klamotten für das T-verrückte WoW-Volk. Ich persönlich konnte den Hype noch nie ganz nachvollziehen, aber scheinbar gibt es viele Fans der Klamotten da draußen. Vielleicht liegt’s auch einfach daran, dass ich selten in voller T-Montur herumrennen durfte. Wie auch immer, hier die ersten veröffentlichten Bilder des T12-Sets. Paladine dürfen sich freuen, an das Jäger-Outfit muss ich mich definitiv noch gewöhnen (kann aber auch am Menschen als Träger liegen). Langweilig: Magier und Priester. Alle Bilder stammen von mmo-champion.com!

 

Ein Hauch von Space Marine

Ein Hauch von Space Marine

Wow. Einfach nur gut.

Wow. Einfach nur gut.

Ein wenig langweilig. Bin gespannt auf die Feuer-Effekte.

Ein wenig langweilig. Bin gespannt auf die Feuer-Effekte.

Auf den ersten Blick: WTF? Sieht an Tauren eventuell EPISCH aus :-D

Auf den ersten Blick: WTF? Sieht an Tauren eventuell EPISCH aus 😀

Wer sich jetzt fragt, wie die anderen Klassen aussehen: Auf mmo-champion findet Ihr noch die Outfits zu Schurken und Todesrittern. Hexenmeister, Druiden, Krieger und Schamanen fehlen noch – zumindest für Hexer scheint aber bereits festzustehen, dass sich deren Outfit an den Feuerspinnen orientieren soll. Hört sich SEHR GUT an!

Neue Quests

Selbst für Raid-Anfänger wie meiner einer kommt mit 4.2 genug neuer Quest-Content, um über Monate zu fesseln. Zuerst hätten wir da natürlich die geschmolzene Front und die Überwucherung. Hier stationieren sich die neuen Truppen mitsamt Malfurion Stormrage um einen vernichtenden Schlag gegen Ragnaros und die Feuerlande führen zu können – wer bislang nur in Vashi’ir gequestet hat, sollte also schnellstmöglich nochmal den Hiyal nachholen.

Zu Beginn der Questreihe weilt hier ein kleiner Spross, der zum Ende gigantische Ausmaße annimmt.

Zu Beginn der Questreihe weilt hier ein kleiner Spross, der zum Ende gigantische Ausmaße annimmt.

Am besten lässt sich das neue Quest-Gebiet mit der Insel von Quel’danas vergleichen. Zusammengefasst: Über 60 neue Quests, zwei neue Fraktionen (Druids of the Talon und die Shadow Wardens), vier freispielbare 365-Händler, jede Menge Phasing (Gebäude wie ein Mondbrunnen und eine Waffenkammer werden errichtet, eine Armee formiert sich, ein kleiner Sprössling wächst zu einem Mammutbaum) und mehrere Gebiete stehen für Eure Charaktere parat.

Jäger reiben sich die Hände: Flammenspinnen!

Jäger reiben sich die Hände: Flammenspinnen!

Abgerundet wird das äußerst schmackhafte Solo-Programm durch neue Mounts und Gimmicks – zum Beispiel dem Flammen-Hypogryph.

Doch das war noch immer nicht alles! Auf der Spitze des Hiyal versucht sich Thrall zusammen mit seiner neuen Helferin Aggra und Malfurion Stormrage dem Weltenbaum neue Kraft einzuhauchen – leider geht dabei etwas schrecklich schief und Thrall verschwindet in den Tiefen der Elementarebenen. Kleiner Story-Spoiler (Text markieren zum Lesen!): Scheinbar ist dies die Vorquest-Reihe zu Thralls letztem, großen Aufstieg als zukünftiger Aspekt der Erde.

Um Thrall zu retten müsst Ihr zusammen mit Aggra bis zum Vortex, in die abyssischen Tiefen, die Feuerlande und nach Tiefenheim – auf Euren neuen Abenteuern lernt Ihr dabei alle Seiten von Thrall kennen. Allen voran natürlich die Schlechten, denn die gilt es zu bekämpfen!

Episch!

Noch immer nicht genug Quest-Stoff? Dann kommen wir hiermit zur epischen (und für viele Spieler wahrscheinlich unschaffbaren) Questreihe rund um den neuen, epischen Zauberstab Drachenzorn (Tarecgosa’s letzte Ruhe). Und diese darf sich wirklich „episch“ schimpfen – alleine die Voraussetzung für den Beginn der Quest liegt mit dem Abschließen der Bastion des Zwielichts, dem Thron der vier Winde und dem Pechschwingenabstieg ziemlich hoch.

Wer tatsächlich bereits soweit ist, darf sich neben dem Stab in diversen Ausbaustufen auch auf eine nette Hintergrundgeschichte freuen. Seit dem Tod des blauen Drachen Aspekts Malygos sucht der blaue Schwarm dringend einen neuen Anführer. Kalecgos dürfte einigen von Euch als „Typ mit blauen Haaren“ bekannt sein (eventuell auch aus den WoW-Comics) – er strebt eine Wiedervereinigung mit den anderen Rassen an. Der Herausforderer hört auf den Namen Arygos – er will sich aus Azeroth zurückziehen und einen neuen Pfad verfolgen.

Leider lauert in den Schatten hinter dem Treffen und der großen Wahl des Aspekts eine finstere Gefahr, der natürlich IHR Euch stellen müsst. Zusammen mit dem Bronze-Drachen Anachronos geht es auf mal wieder darum die Welt zu retten… und den wohl besten DPS-Stab bis hin zum nächsten Addon einzusacken.

Letztendlich erhält natürlich nur ein EINZIGER Heroe den Stab – der Rest der Gilde darf sich zumindest über ein Pet freuen und in Zukunft neidisch auf Drachenzorn blicken. Endlich wieder eine Quest-Reihe, von der viele, viele Leute nur träumen können – aber besonders diese wahren „Mythen“ machen ein Online-Rollenspiel meiner Meinung nach zu etwas ganz besonderem.

Was zu raiden?

Die Feuerlande öffnen ihre Pforten und ganz Azeroth wird es in die lauschig warme Elementarebene verschlagen. Unter den sieben Bossen befinden sich folgende Gesellen:

1.) Beth’tilac

Die fiese Feuerspinne ist meiner Meinung nach ein Design-Glanzstück und lässt Euch schon aufgrund Ihres Aussehens die Haare zu Berge stehen.

2.) Lord Rhyolith

Ein Lava-Riese, fiese Feuerelementare und Vulkane – ein heißer Tanz, welcher der Phrase „Nicht im Feuer stehen!“ eine ganz neue Tragweite verleiht.

3.) Alysrazor

Ein flammender Todesvogel und ein Kampf, indem Ihr Euch scheinbar selbst in die Lüfte stürzen dürft.

4.) Shannox

Der fiese Jäger in Schlangengestalt (stilecht mit Augenklappe) schickt Euch seine zwei Begleiter auf den Hals.

5.) Baleroc

Der Gigant bewacht den Eingang zum Reich von Ragnaros – während die ersten vier Bosse variabel niedergemacht werden dürfen, müssen sich die Helden spätestens Baleroc zwingend stellen, um überhaupt weiterzukommen.

6.) Majordomo Staghelm

Fieser Typ: Der letzte Verteidiger vor Ragnaros scheint es den Helden nicht leicht zu machen. Neben einer Skorpion-Form verwandelt sich Staghelm auch gerne mal in einen feurigen Löwsen.

7.) Ragnaros

Wenn es nach den Entwicklern geht, soll Ragnaros DER Raid-Kampf schlechthin werden. Neben dem furiosen Finale erwartet euch auf dem heroischen Schwierigkeitsgrad angeblich ein vollkommen anderer Kampf – was auch endlich die eigenartigen Beine von Raggi erklären könnte. Wir werden sehen!

Außerdem auf der Liste…

Puh, wir haben es fast geschafft, hier noch einige Kleinigkeiten die ebenfalls mit 4.2 geplant sind:

Die Baradin Festung bekommt einen neuen Boss, eh eine neue Loot-Pinata!

Das Dungeon Journal feiert seine Premiere. In Zukunft könnt Ihr Boss-Fertigkeiten und vor allem den Loot von Bossen schon einsehen, bevor Ihr auch nur einen Fuß in eine Instanz gesetzt habt. Vor allem für Anfänger ein absolut grandioser Schritt in die richtige Richtung (…und alle Cracks dürfen AtlasLoot und DBM eventuell in die Tonne kloppen!).

CC-Fertigkeiten wie „Schaf“, „Eisfalle“ und Co. sollen mit 4.2 keine direkte Aggro mehr auslösen. Beispiel: Die Eisfalle löst aus, trotzdem bleiben die Feinde stehen und der Tank hat genug Zeit seine Taktik zu überlegen. Vielleicht ein Schritt zu weit? Ich sehe Diskussionen aufziehen…

Wann erscheint 4.2?

Die ersten Patch-Notes sind bereits heute erschienen, das heißt 4.2 könnte bereits diese, spätestens aber nächste Woche auf den Test-Realms durchstarten. Aufgrund der Fülle an Content würde ich mindestens 5 bis 8 Wochen dafür veranschlagen. Das heißt, wenn es gut läuft erscheint 4.2 bereits Mitte Juni, spätestens aber bis Ende Juli. Gute Sache!