Computerspiel-Sounds live in concert – Leverkusen rockt!

Flattr this!

Womit wir eigentlich gleich zwei Fehler in der Überschrift hätten. Schließlich sind Final Fantasy, Kingdom Hearts, The Legend of Zelda und Super Mario Galaxy sicher alles, aber keine Computerspiele. Dass sich dieser Begriff bei den älteren Herrschaften noch immer festgesetzt hat ist sicher kein Beinbruch, mir persönlich läuft es aber immer kalt den Rücken runter wenn ich Computerspiele höre. Noch schlimmer: Telespiele. Relikte aus grauer Vorzeit. Bäh!

Aber egal ob jetzt Comperspiel-Sounds oder Videospiel-Sounds, Leverkusen hat sich am gestrigen Abend als hevorragender Gastgeber herausgestellt. Das Bayer Philharmoniker brillierte unter der Leitung von Dirigent Stefan Klieme und gab folgende Symphonien zum Besten:

Destati, The Other Promise und The 13th Anthology aus Kingdom Hearts kannte ich persönlich nicht allzu gut, von einem Orchester umgesetzt waren die Songs jedoch bombastisch. Aus der Zelda Reihe wurden die Thems zu Death Mountain, Hyrule Field und Kakariko Village zum Besten gegeben – kurz vor der Pause gipfelte der musikalische Ohrenschmaus in der“A Link to the Past Suite„. Besonders beim Kakariko Theme sah ich mich praktisch persönlich durch das kleine Dorf rennen und Hühnchen mit Grasbücheln beschmeißen… herrlich!

Nach der Pause ging es weiter mit Super Mario Galaxy, Songs die mir bis heute das Pippi in die Augen treiben vor Freude. Ja, selbst harte Zocker werden durch den richtigen Umgang von Geigen so sehr gerührt, dass so ein Konzert ähnliche Körperreaktionen hervorruft, wie Zwiebeln schneiden… nur um einiges schöner. Nach Luma & The Star Festival und dem famosen Walzer Rosalina in the Observatory setzte das Bayer Philharmoniker bei Egg Planet & Gusty Garden Galaxy einen treffen Endpunkt des kurzen Ausflugs in die Welt des plauzigen Klempners.

Das Finale verwurstete vier Songs aus diversen Final Fantasy Teilen – für meinen Geschmack etwas zu viel „Mainstream“. To Zanarkand eröffnete die Final Fantasy Reihe, es folgten das grandiose Kampf-Theme Don’t be afraid, das leicht schwülstige Theme of Love und zum glorreichen Abschluss das epische One-Winged Angel – hier fehlte nur noch der bekannte „Sephiroth!“ Operngesang zur absoluten Perfektion.

Das Konzert war zwar nicht ausgebucht (es gab noch einige, freie Plätze), das Publikum jedoch war begeistert. Über 10 Minuten Standing Ovations und ein extrem lauter Schwall an Applaus, Pfiffen, Zurufen rührten das Bayer Philharmoniker scheinbar so sehr, dass der letzte Song gleich nochmal gespielt wurde. Danach bebte die Bühne vollends unter dem lauten Getrampel der Zuschauer – SO etwas habe ich noch nicht in solch einer Location erlebt.

Womit wir wieder bei der Überschrift wären: Leverkusen rockt! Einfach fantastisch! Oder wie meine Frau es passsend ausgedrückt hat: „Die best-angelegten 8 Euro meines Lebens.“ Word!

Wir waren so frei einige Videos aufzunehmen. Hier könnt Ihr Euch Kakariko Village, Egg Planet & Gusty Garden Galaxy und Don’t be afraid nochmal selbst anhören.

Hinter diesem Link kommt Ihr zum Bayer Philharmoniker – ich hoffe stark, dass dies nicht das letzte Konzert dieser Art für die Jungs und Mädels war. Besonders in der Hinsicht, dass Leverkusen sicher alles andere ist, als eine Weltstadt für Videospielmusik. Chapeau!

PS: Sollte ein Spielemusik-Konzert in Eurer Umgebung stattfinden – geht hin! Dieser noch immer recht neue Zweig an Unterhaltung ist immer mehr im Kommen und verdient jegliche Unterstützung! Go Go Gamers!

PPS: Hier ein 14-Tage gültiger Download der Videos (bis zum 23.06.) inklusive einem kurzen, leider vergurkten Einblick in „Death Mountain“: LINK LINK LINK!