Das Daddel-Wort zum Sonntag: E3 Fazit, Duke Nukem und Veluwemeer

Flattr this!

Was für eine Woche! Knapp 60 Blog-Beiträge zur E3 2011. Das ist absoluter Blog-Rekord, denn von Montag bis Mittwoch war ich praktisch nicht von der Tastatur zu trennen. Gewöhnt Euch besser nicht zu sehr daran – ich habe nicht vor jede Woche 60 Blogbeiträge zu verfassen 😉

Neben der Textflut hat sich das neue Layout des Blogs bezahlt gemacht – steuerbare Slideshow und besserer Übersicht sei Dank. Nina hat derweil besonders den Blog meiner Xbox 360 liebgewonnen – dort schreibt die Konsole (leider nur auf englisch) ihre Gedanken über die letzten Tage nieder. Schaut mal unten rechts auf meinem Blog nach. Zum Glück kann meine Wii nicht bloggern – es würde mir das Herz brechen.

Am wichtigsten seid natürlich IHR, meine Leser. Beinahe dreimal soviele Leser wie sonst – und wer tatsächlich bis heute dabei geblieben ist, den möchte ich an dieser Stelle gleich nochmal herzlich begrüßen: Willkommen auf dem Daddel-Blog! Setzt Euch. Nehmt Euch ’nen Keks. Alternativ ein Stück Milka Toffee Ganznuss oder ein Kitkatchunky White. Ich habe ziemlich viel Schoki-Zeug hier rumfliegen, welches Ich Euch gerne virtuell über den Tisch schiebe. Omnomnomnom!

Eine Zusammenfassung aller Beiträge spare ich mir, schaut einfach hinter diesem Link in meiner E3-Rubrik vorbei. Worauf ich jedoch noch einmal gesondert hinweisen will ist meine längere Zusammenfassung der neuen Nintendo Konsole „Wii U“ – nach der Lektüre solltet Ihr einige Fragen weniger haben (hoffe ich).

Das größte Problem dieser Woche: Selbst abseits der E3 2011 gab es wichtige Neuigkeiten. Im Trailerstress beinahe untergegangen sind die Veröffentlichung von Duke Nukem Forever und zahlreiche Hacker-Attacken. Außerdem waren Nina und meiner einer am Dienstag auf einem grandiosen Videospiel-Konzert in Leverkusen – meine Eindrücke findet Ihr hinter diesem Link.

Hackbraten 2.0

Zurück zu den Hackern. Kleiner Hacker-Auszug der letzten Woche gefällig? Die Server von Nintendo of America wurden gehacked, die Hackergruppe Lulzsec bekannte sich dazu. Darüberhinaus veranlasste eine Phishing Attacke Nintendo dazu den europäischen Club Nintendo vom Netz zu nehmen. Codemasters wurde gehacked, Userdaten gestohlen. Epic Games wurde gehacked, auch hier sind Userdaten abhanden gekommen.

Abseits vom Reich der Videospiele wurde der Weltwährungsfonds attackiert. Die beliebte „Ich darf da Filme gucken, das ist legal!“ Seite Kino.to wurde abgeschaltet und die Hintermänner verhaftet. In einem REWE-Markt in Dresden wurde die Video-Werbung gehacked – anstelle von Werbung durften sich Kunden einen Porno-Film ansehen.

Kurz: Die Meldungen über Hacker reißen nicht mehr ab und verschaffen den Leuten aus dem Untergrund eine große, mediale Fläche der Selbstdarstellung. Meine Gedanken zum Thema sind zwiegespalten: Trotz der eindeutigen Unrechtmäßigkeit der Angriffe, muss ich doch jedes Mal schmunzeln wenn ich diese Meldungen lese. Das Kartenhaus der Sicherheit im Internet fällt immer weiter in sich zusammen… und die schlimme Befürchtung dass kein System dieser Welt 100 Prozent sicher ist, lässt mich zumindest in diesem Punkt Sicherheit finden.

Die Rückkehr des Duke

Weg von den Hackern, hin zum Duke: Der Action-Held aller Action-Helden feierte diese Woche nach gefühlten 100 Jahren endlich sein Comeback. Jedoch ohne die Hit-Wertungen zu kassieren, welche man nach zig Jahren Entwicklungszeit erwartet hätte. 4players gibt 68 Prozent (Konsole), Giga.de 59 Prozent, GamePro 71 Prozent, PC Games 81 Prozent, Gamona 71 Prozent… oder kurz gesagt: Das gesamte Wertungsspektrum wird mal wieder ausgenutzt.

Von 59 Prozent bis 81 Prozent? Von 6/10 bis 8/10? Ja was denn nun? Eine Sache lässt sich klar herauslesen: Der Duke ist kein moderner Action-Held. Er ist OLDSKOOL. Er ist häßlich wie die Nacht – erwartet keine Grafikpracht im Stil von Call of Duty oder Battlefield. WAS Ihr erwarten dürft sind jede Menge schlechte, pubertäre Sprüche. Titten. Fäkalhumor. Alien-Schweine und Shooter-Mechaniken von anno 1995.

Genau das, was ich also erwartet habe. Worauf ich mich gefreut habe. Dazu kommt, dass der Duke scheinbar nicht so schnell klein beigibt, wie die Konkurrenz. Wo bei Call of Duty: Black Ops der Abspann bereits nach sechs bis sieben Stunden über den Bildschirm flackert, dreht der Duke erst richtig auf. Also: Erwartet kein modernes Spiel. Erwartet fiesen Humor und noch fiesere Texturen. Ich bin gespannt, ob es einen weiteren Nachfolger geben wird… und wie gut sich das Spiel trotz der Wertungen verkauft. Gönnen tue ich es dem Duke. Wirklich.

Goodbye E3 2011, es war eine schöne Zeit

Monate lang freut man sich…. und dann ist sie auch schon wieder vorbei. Die heißeste News-Zeit des Jahres. Und der große Schlagabtausch zwischen den Konsolenherstellern. Sony war dank des PSN-Hacks in die Ecke gedrängt worden, Nintendo musste dank stagnierender Wii-Software-Veröffentlichungen dringend etwas neues aus dem Hut zaubern und Microsoft musste dringend beweisen, dass die Wundersteuerung Kinect auch für die nächsten Jahre Spielspaß verspricht.

Hier nochmal meine persönlichen Bewertungen der Konferenzen, gemessen an… meinem persönlichen Geschmack 🙂

3. Platz: Microsoft mit 3 von 5 Punkten.

Ich hatte viel erhofft und wurde noch mehr enttäuscht. Microsoft nutzte die erste Konferenz der E3 vorwiegend zur stumpfsinnigen Kinect-Präsentation. Es stellte sich heraus: Kinect ist spätestens in einem Jahr das, was die Wii heute ist: Ein halbgarer Kompromiss aus Hampelspielchen und verzögerter Eingabe unter revolutionärer PR-Flagge. Von unnötiger bis optionaler Sprachsteuerung ganz zu schweigen.

Selbst die exklusiven Titel konnten wenig begeistern: Ein neues Halo mit kurzem Trailer? Wenig überraschend. Ein Halo HD Remake. Noch weniger überraschend. Forza 4? Schon seit Monaten bekannt und mies präsentiert. Kinect Spiele? Außer Dance Central 2 mal wieder nur Mist – selbst das neue Star Wars Kinect enttäuscht mich auf ganzer Linie. Bleiben nur noch coole Arcade Games für Xbox Live… aber selbst hier setzt Microsoft das Jahr dank eines wenig packendenden Summer of Arcade in den Sand.

Einzig die Präsentation von Gears of War 3 ließ meine Augen aufleuchten, war jedoch (gemessen an den Vorgängern) alles andere als „over the top“. Wird sicher super, aber einen Kreativ-Bonus erhält der Titel zumindest von mir persönlich nicht mehr. Da sind drei von fünf Punkten noch wohlwollend. Microsoft muss aufpassen nicht ins Hintertreffen zu geraten.

2. Platz: Nintendo, Ubisoft und Sony (Jup, gleich drei Firmen teilen sich den zweiten Platz!) mit 4 von 5 Punkten.

Nintendo war sicher die spannendste und enttäuschendste Pressekonferenz zugleich. Neue Konsole, aber keine Spiele. Dafür ein Haufen netter 3DS-Spiele, welche mir persönlich für einen Platz weit über Microsoft reichen. Erstaunlicher Weise unerwähnt blieben Zelda Skyward Sword und Kirby Wii (Trailer folgt)- zwei ganz große Titel, welche Nintendo der wenig befriedigenden Darstellung von Wii U zu Gute opferte.

Ubisoft war um Welten besser als im letzten Jahr – allen voran Rayman Origins begeistert mich endlos, Far Cry 3 war meine persönliche Messe Überraschung Numero Uno und Assassin’s Creed Revelations war eines der wenigen Spiele, welche „bewegt“ auf einer Konferenz gezeigt wurden und dabei noch prima aussahen. Einzig der „Assi“-Moderator verwehrte Ubisoft meine Höchstpunktzahl. Dabei mag ich Ubisoft nichtmal besonders.

Sony schließlich ist mein persönlicher Gewinner der „großen Drei“ – DAS hätte ich vor der Messe nicht für möglich gehalten. Für den ersten Platz reicht es zwar noch immer nicht, aber die wohltuende (und nach dem PSN-Hack sicher auch zweckdienliche) Zurückhaltung von Sony war äußerst wohltuend nach der eher arroganten Darstellung von „Kinect FTW!“ Microsoft und Nintendo alias Reggie „Wir sind die Kreativsten!“ Fils-Aimes.

Ein sehr schicker Handheld mit noch immer fieser Namensgebung (PS Vita), viele Hardcore-Spiele und (zum Glück!) nur ein wenig zu PS Move am Rande. Dazu einige Exklusiv-Titel, welche den Namen auch verdienen: Uncharted 3 und Uncharted: Golden Abyss für PS Vita, Starhawk, sowie ein neues WipEout 2048 für PS Vita reichen mir persönlich, um die Vorfreude auf den neuen Handheld zu schüren.

1. Platz: EA mit 5 von 5 Punkten.

Ausgerechnet ein Dritthersteller auf dem ersten Platz? Absolut verdient, wie ich denke. EA hat ein Spiele-Portfolio am Start, um welches sie sicher einige Mitstreiter beneiden. Battlefield 3 ist der feuchte Traum jedes Ego-Shooter Fans, Need for Speed: The Run sieht erstaunlich frisch aus und bringt neue Ideen in das ausgelutschte Genre, Star Wars The Old Republic muss sich zwar noch beweisen, die gerenderten Trailer gehören aber sicher zur E3 2011 Trailer-Spitze.

Dazu Mut zu neuen (wenn auch wenig kreativen) Spielen wie OverStrike und Kingdoms of Amalur, der Facebook-Geniestreich The Sims Social, der dritte Teil von Mass Effect, die Wiedergeburt von SSX und nebenbei noch ein Haufen neuer Sportspiele wie FIFA oder Madden. Da freut sich das Spielerherz auch ohne Innovationsbonus.

Die größten Trends der E3 2011

Jede E3 wirft neue Trends in die Welt der Videospiele – ob zum guten, oder zum schlechten kann man meist erst nach einiger Zeit sagen. Viele neue Trends gab es dieses Jahr jedoch sicher nicht zu sehen. Bewegungssteuerung á la Kinect, Wii Motion Plus und PS Move setzt langsam aber sicher einen grauen Bart an – wohlweißlich nicht der Bart eines alternden, gestählten Helden mit Schwert und Schild, vielmehr der verfilzte Bart eines alten Großvaters, der einen langweiligen Kegel-Abend mit Freunden im Altersheim verbringt (so weit reicht die Aktivität dann doch noch).

Auf Hardware-Seite geht der Trend zu größeren Displays: Egal ob der (wahrscheinlich nicht ganz so) revolutionäre Controller der Wii U, oder das schicke Display der PS Vita – das Fenster in die Welt der Videospiele wird größer und klarer. Auf der anderen Seite klammert sich vor allem Sony an das Thema 3D, wie ein betrunkener Schiffsmann sich an den Mast seines Segelschiffs bei absoluter Windstille klammern mag: Ist 3D jetzt ein Thema für Spieler… oder doch nur etwas für Luxus-Zocker? Microsoft und Nintendo bleiben diesbezüglich weit außen vor und kennzeichnen das Thema scheinbar absichtlich mit dem „Lass Sony mal machen!“ Sticker.

In Sachen Spiele geht ein erstaunlicher Trend zurück zu mehr „Fantasy„, … so wie in „Elfen, Drachen, dicke Schwerter“ Fantasy. Egal ob Skyrim, Dark Souls, Dragon’s Dogma, Kingdoms of Amalur, Risen 2: Dark Waters, A Game of Thrones: Genesi, Neverwinter, Fable: The Journey oder Ryse, das Mittelalter ist zurück und prächtig wie nie zuvor!

Trend Numero Zwo: 2012. Schon traurig, wenn man die Datierungslisten der Hersteller durchschaut. Mass Effect 3? 2012! Bioshock Infinite? 2012! Darksiders 2? 2012! Zum Glück ist nicht jedes gezeigte Spiel für 2012 angekündigt und gut Ding will Weile haben – es bleiben sicher genug Perlen für das Weihnachtsgeschäft 2011 übrig. Dennoch für mich persönlich ein teils derber Dämpfer. Schnüff.

Ein weiterer Trend: Schiffe! Schiffe? Ja genau, Schiffe! Irgendwie schienen sich die Entwickler für die Konferenzen zu denken: „He, eine kleine Demo-Sequenz auf einem Schiff! Das wäre doch total coooool!“ Nur Schade, dass scheinbar alle Wind von der Idee bekommen haben. ALLE. Nathan Drake in Uncharted 3? Springt und flüchtet aus einem sinkenden Boot. Gears of War 3? Boot! Tomb Raider Rendertrailer? Auf einem Boot!

Resistance 3? Demo auf einem Boot! Modern Warfare 3? U-Boote! Und große Boote! Überall Boote vor der Kulisse von New York. Assassin’s Creed: Revelations? Ezio springt von Boot zu Boot! Soul Calibur V? Kampf-Sequenz auf einem Boot! Selbst die verdammten Abenteuer von Tim und Struppi spielen auf einem… Richtig!…. auf einem Boot!

Kein Wunder, dass es dazu jetzt sogar schon die erste YouTube-Verwurstung gibt. Der „Oh Shit my hoes!“ Megamix zu „I’m on a boat!“.

Mir persönlich gefällt die Parodie von Will Ferrell and John C. Reilly ja besser 🙂

Daddel-Awards E3 2011

Beinahe unaufholbar weit vorne: Battlefield 3. Und ich bin nichtmal großer Fan des Franchise. Aber was in diesem Spiel grafisch, Sound-technisch UND spielerisch geboten wird, lässt die Konkurrenz verblassen.

Kurz dahinter eine lange im Schatten trabende Heldin: Lara Croft ist zurück und sieht umwerfend aus. Das Tomb Raider Reboot sollte man unbedingt im Auge behalten!

Platz 3 geht an The Elder Scrolls V: Skyrim. Einfach nur fantastisch, was Bethesda da wieder aus dem Hut zaubert.

Auf den hinteren Rängen: Die drei „cleveren“ Ego-Shooter Deus Ex: Human Revolution, Bioshock Infinite und Prey 2. Und gefühlte 100 weitere Titel, die mich mal wieder bis auf’s letzte Hemd ausziehen wollen.

Zurück in die Gegenwart

Wir haben Sommer, der Juni ist beinahe schon wieder zur Hälfte rum und aktuelle Spiele wie Duke Nukem Forever, The Legend of Zelda: Ocarina of Time 3D, inFamous 2, Dungeon Siege 3 und Alice: Madness Returns gehen momentan im E3 Stress unter. Kurz: Es gibt genug zu zocken, bei dem schönen Wetter da draußen sollte man aber auch mal…. ach (verzeiht meine krude Ausdrucksweise) ‚druff geschissen. Ich zocke jetzt eine Runde Portal 2.

PS: Da ich bislang nicht dazu gekommen bin, hier einige Bilder von meinem letzten Wochenende in der freien Natur des Veluwemeers in Holland. Sieht aus wie ein großer See, entpuppt sich aber als Pfütze. Ihr könnt tatsächlich ÜBERALL  stehen ohne ein Riese zu sein. Der perfekte Ort für Surfer. Und überaus erholsam. LIKE!

Euch allen einen guten Start in die kommende Woche!