Metro: Last Light

Flattr this!

Metro 2033 basierte auf dem gleichnamigen Roman von Dmitri Glukhovski, einer düsteren Zukunftsvision von Moskau, in welcher die wenigen Überlebenden eines nuklearen Holocausts in den U-Bahn Schächten der Stadt vor sich hinvegetieren.

Trotz der hohen Qualität des Spiels, liegt Metro 2033 mittlerweile für 10 Euro auf zahlreichen Grabbeltischen parat – da verwundert es, dass Hersteller 4A Games unter der Schirmherrschaft von THQ an einen zweiten Teil glaubt.

Ich persönlich freue mich natürlich. Wer das Buch noch nicht kennt, sollte mal bei amazon.de vorbeisurfen und sich sowohl Metro 2033 als auch den Nachfolger Metro 2034 mal näher anschauen. Metro: Last Light erscheint 2012 für Xbox 360, Playstation 3 und PC.