Ein Abend bei Nintendo: Erste Eindrücke der Wii U

Flattr this!

Nintendo hatte eingeladen und wir hörten (natürlich!) brav auf den Ruf der Helden meiner Jugend. Beim Nintendo-Event in Köln gab’s bereits letztes Jahr den 3DS zu bestaunen – dieses Jahr gestaltete sich das Event weniger verklemmt und ohne große PR-Vorträge, dafür mit umso mehr Anspiel-Stationen, lecker Essen und charmantem Personal.

In Mitten des Programm lag natürlich Nintendos neues Baby, die Wii U. Ein äußerst langes und nicht unbedingt hübsches Baby – zumindest die Konsole selbst würde ich persönlich jetzt nicht als Design-Highlight darstellen. Aber wer achtet schon auf die schnöde Konsole im TV-Regal, wenn man SO ein GamePad wie dieses hier geliefert bekommt?

Jup, es wurde bereits viel tamtam gemacht um das Wii U GamePad. Schick ist es, liegt unglaublich gut in der Hand, ist erstaunlich leicht, der verbaute Touchscreen-Bildschirm leuchtstark und extrem klar, die Analogsticks absolut fantastisch… kurz: Dies hier ist sicher einer der besten Controller, die Nintendo je gemacht hat. Ich persönlich nenne das Teil aufgrund seiner zigtausend Funktionen mittlerweile Mario’s 1000-in-1 Taschenmesser.

Kommen wir zum großen ABER: Die Spiele. Und hier fängt die Sache dann auch schon wieder an subjektiv zu werden, weswegen ich (bevor wieder rumgejammert wird) gleich zu Beginn feststellen möchte: Dies hier ist meine persönliche Meinung!

Ich fing mit einer Runde Zombi U an – ein seltsamer Kontrast, gleich neben dem knuffig grellen Nintendo Land Zombies mit einer Schrotflinte und einer Armbrust die Köpfe wegzuballern. Blutig ist es definitiv! Ich spielte den Capture the Flag Modus gegen eine charmante Lady… weswegen der nette PR-Mann mir (dem fetten Nerd) auch gerne mal den Rücken zudrehte und Madame fiese Tipps ins Ohr flüsterte. Tze.

Zusammengefasst: Spieler 1 steuert mit dem GamePad die Zombie-Horden (bzw. lässt neue Untote spawnen), während Spieler 2 auf dem großen Bildschirm gegen die Zombies kämpfen muss. Dabei sind drei Flaggen auf der Karte verteilt – wer lange genug einen Flaggenpunkt belagert, wird mit einem Punkt belohnt, wer fünf Punkte erzielt gewinnt.

Zombi U war gleichzeitig meine erste Begegnung mit dem neuen „Hardcore“ Wii U Pro Controller, welches dem Xbox 360 Pad erstaunlich ähnelt – wäre da nicht der Tausch des rechten Analogsticks mit dem rechten 4-Knopf-Feld. Sehr, sehr, sehr ungewöhnlich… aber eines muss man dem Teil lassen: Die Analogsticks sind KLASSE… und das Umgreifen vom rechten Stick zum unteren Tastenfeld reine Gewöhnungssache.

Zombi U selbst ist definitiv lustig – allein die Optik gefiel mit persönlich nicht ganz so. Oder um es anders auszudrücken: Erwartet bloß keinen optisch famosen Shooter! Verwaschene Texturen, viel Grau-Blau,… ich hoffe die grafische Variation des Titels nimmt im Laufe des Spiels zu.

Insgesamt würde ich Zombi U am ehesten mit dem Wii-Klassiker Red Steel vergleichen – ebenfalls ein tolles und extrem spaßiges Spiel, welches aber nach wenigen Monaten von Vollpreis auf Ramschpreis gefallen ist. Zombi U prophezeie ich dank weniger Alleinstellungsmerkmale eine ähnlich Underdog-Zukunft.

Weiter ging es mit Nintendo Land… eine bunte Mischung aus teils lustigen, teils abstrusen Mini-Spielen, eingekleidet in bekannte Nintendo Settings wie Zelda, Donkey Kong oder Luigi’s Mansion. Mein erstes Problem mit dem Titel ist ja, dass anstelle der bekannten Nintendo Heroen „nur“ olle Mii-Kopien gesteuert werden dürfen. Und, wenn wir mal ehrlich sind: Ein Mii im Luigi Kostüm ist eben nicht Luigi, und noch nichtmal besonders lustig. Mama mia.

Angetestet habe ich das auf der E3 in einem stundenlangen Dialog erklärte „Geister“-Spiel: Bis zu vier Spieler rennen mit Taschenlampen bewaffnet durch ein Pacman-artiges Labyrinth und müssen den „Geist“ fangen, während selbiger am Wii U GamePad hockt und versucht die Spieler voneinander zu trennen und einzeln abzustauben. Der wesentliche Clou ist halt, dass die Spieler den Geist auf dem großen Bildschirm erst dann sehen können, wenn er in ihren Taschenlampenstrahl huscht.

Fazit: Macht Laune auf dem Level eines guten Mario Party Minispiels. Kaufgrund für die Wii U? Nicht für mich.

Nach einem kurzen Snack schaute ich vor allem vielen anderen Zockern über die Schulter: Ninja Gaiden 3 sieht aus wie… Ninja Gaiden 3. Nur jetzt halt mit zusätzlichem Wii U GamePad Gedöns.

Batman Arkham City kommt in der „Armored Edition“ für Wii U – auch hier könnt Ihr viele „Batgets“ per Geschrubbel auf dem GamePad auslösen. Mal von dem lustigen Gimmick abgesehen hat mich die optische Präsentation etwas erschreckt: Fiese und schwammige Texturen sahen so gar nicht nach NEXT GEN aus. Hier aber noch fix die Info, dass dies wahrscheinlich an der frühen Demo-Version gelegen haben mag.

Noch so ein Titel, mit dem man mich jagen kann: Wii Fit U.

Nichts für mich: Während meine Blicke von GamePad zu Fernseher hin und her schweifen, verknoten sich meine Beine und Hände zu einer yoga-esken Perversion.

Tja, wo sind sie denn, die Titel die rocken? Während die Minispiel-Mania von Nintendo Land auf gleich acht Displays zelebriert wurde, fand sich am Rande der großen Halle ein einsames Display mit… New Super Mario Bros. U. Mario muss in der Ecke stehen, während die billigen Mii-Kollegen die Ausstellung rocken? Fürwahr ein deutlicher Fingerzeig.

Nichtsdestotrotz: New Super Mario Bros. U rockt mehr, als ich es mir hätte träumen lassen. Während New Super Mario Bros. Wii noch etwas pixelig daher kam, gibt’s hier endlich das erste, offizielle 2D-Mario in HD Grafik. Mit vier Spielern wie gewohnt ein Heidenspaß… einzig die Rolle des fünften Spielers am Wii U GamePad will ich einfach nicht kapieren.

Sein (oder ihr) Job: Plattformen aus dem Nichts auf den großen Schirm zaubern und die verwirrte Meute entweder blockieren, oder sie tatkräftig unterstützen. Gegner werden verwirrt, aus den Plattformen kann man fix eine Treppe bauen oder tödliche Abgründe blockieren. Spaß? Ich weiß nicht. Kommt mir vor wie eine Spielerrolle, die extra für Joypad-Schwachmaten wie die spießigen Mütter, Väter und Großeltern aus den schwülstigen Nintendo Werbespots entwickelt wurde. Nicht mein Fall.

Kurz: So langsam hatte ich die Schnauze voll von der Wii U. Grandioser Controller… aber kein einziges Spiel, welches mich AUFGRUND des Controllers interessieren würde. Bin ja gespannt, was sonst noch kommt – deutliches Potential haben noch das äußerst schräge (und leider ebenfalls wenig Massenmarkt-kompatible) Project P-100 von Platinum Games (sah fantastisch aus, leider bin ich nicht dazu gekommen es anzuspielen), sowie das vom Event leider abstinente Rayman Legends… welches dann aber auch wieder für Xbox 360 und Playstation 3 kommen soll.

Hier fix ein Trailer zu Project P-100:

Meinen Wii U Frust konnte ich letztendlich am 3DS etwas aufweichen: Luigi’s Mansion 2 und New Super Mario Bros. 2 waren für mich dementsprechend die Spiele-Highlights des Abends… für die ich dann auch keine neue Hardware brauche. Obwohl der 3DS XL schon sehr verlockend ist….

Fazit des Abends: Tolles und gemütliches Anspielen einer Konsole mit grandiosem GamePad und nur wenig spektakulärem Spiele Line-Up. Für alle die tatsächlich das Geld für die Wii U locker machen wollen: Mit New Super Mario Bros. U, Zombi U und Project P-100 habt Ihr immerhin drei Titel, welche den Konsolenlaunch angenehm gestalten. Wenig später stößt noch Pikmin 3 dazu. Erwartet nur keine epischen Neuerungen oder Innovationen – alles was ich bislang gesehen habe, fällt bestenfalls unter „cooles Gimmick“.

Fail des Abends: Ein Typ, der mit vertikal gehaltener Wii-Mote New Super Mario Bros. U zocken wollte. Ouch. Plus: Schlaufenzwang beim Wii-Mote zocken wird scheinbar im Nintendo-Boot-Camp für PR-Leute anerzogen. Urghs.

El Schrotinator spielte lieber auf seinem Handy rum 😀