Das Daddel-Wort zum Sonntag (12.08.2012): Pala Tute

Flattr this!

Bildquelle: ta2nb

 

Es ist geschafft, ein weiteres Level meines Lebens ist abgeschlossen, inklusive so ziemlich aller Secrets und der meisten Achievements. 11 Jahre Studium, inklusive einiger mehr oder weniger erfolgreichen Ausflügen in die Welt des Journalismus, der Spieleschmieden und in das Land der Spiele… Japan. Die letzte, mündliche Prüfung lief knapp 50 Minuten und setzte damit den Endpunkt.

Game Over.

Continue?

Let’s dance!

Shalalala. „I’m just a little chavo, I don’t even own the guitar„. Shalala. Schön. Danke an Herrn Professor Doktor Viete, der Ohrwurm dreht seit gestern abend durch meine Gehörwindungen.

Da wird’s zur Feier des Tages doch eigentlich mal wieder Zeit für ein vernünftiges Wort zum Sonntag. Gab’s schon länger nicht mehr hier, hab ich gehört. Warum? Mmmmh….

Jau, so in etwa fühl ich mich seit ’ner Woche 🙂 Obwohl das halb gelogen ist, denn die andere Sphäre meines zerebralen Geistkonstrukts bepisst sich gerade vor Angst vor einer ungewissen Zukunft, fiesen Behördengängen und einer Welt des Beamtentums, der Regelwerke und der familiären Pflichten. Urghs. Dann doch lieber die Kuscheldecke über den Kopf ziehen und noch ’ne Runde Super Mario Land auf dem Game Boy spielen – inklusive der ersten Leselampe für tragbare Konsolen. Good ol‘ times.

Schneller Wechsel – was wird aktuell gezockt?

Awesomenauts. Ein einfach unglaublich charmantes Stück Software – aktuell für knapp 10 Euro auf Steam erhältlich und schon für einen etwas längeren Zeitraum auf Xbox Live Arcade und im PSN. Stellt Euch einfach kultige Zeichentrickserien samt grandiosem Einstiegssong vor und addiert Heldenfiguren wie Sheriff Lonestar, Froggy G („It’s the Froggy G!“) und Yuri, den russischen Jetpack-Affen.

Das Spiel selbst zählt zu dem (aktuell dank League of Legends und Co. äußerst beliebten) Moba-Genre: Kloppt Euch mit drei Spielern gegen drei weitere Spieler in diversen Arenen, zerstört die gegnerischen Verteidigungstürme und jagd den gegnerischen Reaktor in die Luft. Doch anstelle Euch das alles aus der gewohnten Vogelperspektive zu präsentieren, geht’s hier angenehm „retro“ zu: Jede der Arenen spielt auf zweidimensionaler Ebene! Ihr lauft also entweder von links nach rechts, oder andersherum und haltet in der Mitte der Arena Eure Gegner mit Sprungattacken und diversen Gadgets in Schach.

Wer schon einmal einen aktuellen Moba-Vertreter (LoL, Dota 2, Smite) gezockt hat, der erkennt schnell wieviele neue und ungewohnte Möglichkeiten Euch die 2D-Ansicht verschafft. Gezielte Sprünge werden wichtig… und der Ausflug in den neutralen „Jungle“ macht sich in Form von dringend benötigter Lebensenergie bemerkbar: Ballert einfach die niedlichen Aliens oder Sandwurm-Babies über den Haufen um eine gehörige Portion Extra-Heilung zu kassieren.

Wie gesagt: Ich bin absolut begeistert von Awesomenauts und hoffe dass Entwickler Ronimo Games dem Titel noch lange treu bleiben wird – die aktuellen Nutzerzahlen scheinen nämlich alles andere als rosig zu sein (in der aktuellen Steam-Liste taucht der Titel gar nicht erst auf). Vollkommen unverdient – ändert diesen Umstand und schaut mal rein! Hier der Link zu Steam und hier der Link zur offiziellen Seite.

Kleines Minus: Awesomenauts bietet Euch „nur“ 8 Helden zur Auswahl – schon bald soll aber Gnaw erscheinen, ein ziemlich hungriges Vieh. Hier der brandneue Trailer:

Weiter geht’s mit Fallout: New Vegas – dank des hinter uns liegenden Summer Sales auf Steam scheint sich der Titel wieder großer Beliebtheit zu erfreuen – oder anders ausgedrückt: Die meisten Spieler holen das Meisterwerk von Bethesda endlich mal nach!

Und ich persönlich bin ebenfalls mittdendrin… und von den grandios geschriebenen Quests restlos begeistert. Der Humor ist so trocken wie die Wüste rund um Vegas… und die Kämpfe im Verlauf der Kampagne ziemlich fordernd. Mein letzter Ausflug in einen verstrahlten und mit Ghoulen übersähten Bunker war jedenfalls die intensivste Erfahrung, die ich bislang 2012 mit Videospielen erleben „durfte“ – eventuell sogar schon eine Spur ZU intensiv 🙂 Verdammte Hacke, ich mutiere zum Schiss-Hasen – und dagegen hilft kein Rad-Away!

Wenn ich etwas Erholung vom extrem unentspannten PC-Gezocke brauche, kommt sogar meine Xbox 360 wieder zum Einsatz. Kingdoms of Amalur: Reckoning ist noch so ein Spiele-Gigant, der mit einigem Zeitaufwand niedergestreckt werden will. Und in meinem Shopping Wahn musste ich diese Woche gleich auch noch beide DLCs herunterladen – Teeth of Naros und The Legend of Dead Kel sind nämlich gerade im Angebot (jeweils 400 Punkte). Laut einiger Reviews lohnen sich übrigens beide Erweiterungen.

Und nebenbei gibt’s dann ja noch den Tony Hawk, der mir dank des Oldschool-Soundtracks noch immer bei jedem Neustart ein dickes Grinsen ins Gesicht zaubert. Tony Hawk’s Pro Skater HD kostet Euch 1200 Punkte – Playstation 3 Zocker müssen sich noch immer gedulden, denn es gibt noch immer keinen festen Erscheinungstermin. Angeblich soll es morgen etwas Neues diesbezüglich geben.

Von alten Pixeln in HD zu neuen Pixeln in Extra-Eckig: Minecraft Patch 1.3 ist jetzt zwar schon zwei Wochen alt, aber ich bin bislang nicht dazu gekommen mit ALLES anzuschauen. Der offizielle Minecraft-Kanal hatte dazu aufgerufen eine YouTube-Werbung für Patch 1.3 zu verfassen… und das hier sind einige der höchstwahrscheinlich 10.000.000 Bewerbern. Wer keine Lust auf rappende Kiddies hat, sollte den Sound am besten etwas runterdrehen 😉

Gewonnen hat übrigens dieser Spot hier:

Und wo wir hier gerade ein Minecraft-Video nach dem nächsten rausrotzen – Minecraft trifft auf Lego! Fantastisch!

Soviel zu meinen persönlichen Spielen der letzten Tage – kommen wir endlich zu den richtigen Spiele-News!

OUYA – kein gestöhnter Ausdruck einer verzückten Bordsteinschwalbe in Berlin, sondern der Name der wohl verheißungsvollsten Entwicklungen im Konsolensektor der letzten Jahre. OUYA wurde über Kickstarter finanziert und ist mittlerweile nicht nur in trockenen Tüchern, sondern ganz nebenbei auch noch (fast!) das am meisten unterstützte Kickstarter-Projekt aller Zeiten. Einzig die  Pebble: E-Paper Armbanduhr für iPhone und Android  konnte mehr erzielen – dennoch sind 8,6 Millionen aus Hoffnungen, Plänen und einem ganz konkreten Design-Ziel verdiente Dollar alles andere als ein Pappenstil.

Dabei ist die Konsole selbst eigentlich nicht mehr als ein Versprechen an Zocker: OUYA soll „offen“ sein – egal ob Hardware oder Software, OUYA bietet scheinbar einen riesigen Spielplatz für Modder und Bastler. Hier mal die Hardware-Facts aus Wiki kopiert und gepasteurosiert:

Und für alle „HDM…wat?“-Leute kurz zusammengefasst: OUYA läuft auf „Android“ – grafisch sind somit Leistungen von den aktuellen und zukünftigen Handy-Spielen machbar. Oder um es noch simpler auszudrücken: Besser als Wii, eine dicke Handbreit entfernt von Xbox 360 und Playstation 3. Dennoch beweisen immer mehr findige Handy-Programmierer, dass sich auch mit geringen Hardware-Voraussetzungen durchaus attraktive und „aufwändige“ Spiele programmieren lassen.

Davon abgesehen: Wenn man aktuellen Bewegungen glauben mag, dann sind zukünftige Spiele von der individuellen Hardware-Power eh befreit – Stichwort „Streaming„. Einer der größten Streaming-Dienste – OnLive – hat bereits zugesichert bei OUYA mit an Bord zu sein.

OUYA könnte sozusagen das zukünftige Indie- und Emulatoren-Paradies werden. Bis dahin gibt’s weiterhin viel Hoffen, viel Bangen… und einen Hauch von Zuversicht, dass die Leute tatsächlich wissen, was sie da machen. Für 119 Dollar könnt Ihr den schicken kleinen Kasten auf der offiziellen Homepage bereits vorbestellen. Noch mehr Infos gibt’s auf der Kickstarter-Seite von OUYA.

Jet Set Radio HD kommt am 19. September für XBLA (800 Punkte) und auf Steam (9,99 Dollar). Playstation Plus Mitglieder können sogar schon am 11. September drauflos skaten – alle „normalen“ PS3-Fans dürfen dann am 18. September den Retro-Flash in zeitgemäßer Grafik bestaunen. Last but not least: Auf Playstation Vtia geht’s am 16. Oktober los. Alle Termine sind zunächst US-Termine – hierzulande sollte es aber nicht viel länger dauern.

 

Sleeping Dogs und Darksiders 2 erscheinen beide am 17. August (dieser Freitag!)- wer also schon wieder Lust auf neue Zockerkost hat, bekommt hier definitiv zwei schwergewichtige Highlights geliefert. Vom GTA-Shenmue Mischmasch Sleeping Dogs gibt’s passend dazu auch noch einen richtig übel geschnittenen Launch-Trailer, den ich Euch der Vollständigkeit halber dennoch nicht vorenthalten will. Über Darksiders 2 habe ich mir in den letzten Wochen ja schon die Finger wund getippt.

Weiter geht’s mit einer kurzen Info zur Wii U – angeblich wackelt der Termin Ende November und die Wii erscheint nun doch erst irgendwann im Dezember (Quelle: CVG). Von mir aus können sich die Nintendo Jungs auch noch mehr Zeit lassen – Hauptsache ich bekomme zum Launch ein neues F-Zero, Wave Race oder zumindest IRGENDEIN cooles Mario-Game präsentiert. Und haut bloß ab mit diesen gräßlichen Mii’s – argh!

Ebenfalls schlechte Neuigkeiten gibt es bezüglich Bioshock: Infinite. Angeblich rumort es heftig hinter den Kulissen von Levine’s neuestem Baby – die halbe Entwicklercrew hat sich scheinbar verabschiedet. „Offiziell“ ist davon nichts – außer dass der Mehrspieler-Modus wohl herausgeschnitten wird – was wiederum zumindest für mich eher eine gute Neuigkeit wäre. Aber jedem das Seine. Schaun’mer mal ob der Release am 26. Februar 2013 wirklich noch zu halten ist.

Ein weiterer Schock für die Playstation 3 Gemeinde: Sony hat das Trademark von The Last Guardian in den USA fallen lassen. Meine Idee ist ja eher die, dass Sony sich einfach nicht mehr daran erinnert hat überhaupt mal einen Titel mit dem Namen „The Last Guadian“ unter Copyright gestellt zu haben. Ist ja auch erst gefühlte 100 Jahre her, dass der Titel groß angekündigt wurde – wartet, ich muss mal nachschlagen. Yup. E3 2009. Halbe Ewigkeit. Dennoch beschwichtigt Sony sofort per Twitter: Das Projekt befindet sich noch immer in Arbeit. Bla. Bla. *Zunge rausstreck*

Drei gute Sachen: Frauen mit Wikingerhelmen, Heavy Metal und Rayman Legends. Trailer ab!

So, das war’s erstmal wieder für diese Woche. Ich hoffe in Zukunft wieder etwas mehr Zeit zum Bloggern zu haben, schließlich liegt ein neuer Japan-Ratgeber auf Halde, ein neuer Retro-Moment soll Ende kommender Woche erscheinen… und eventuell reicht es auch endlich mal für meinen League of Legends Ratgeber 🙂

Ach, fast vergessen: Nächste Woche ist Gamescom in Köln! …und meine Lust hinzupilgern verschwindend gering. Eigentlich will ich nur hin um den coolen Retro-Stand von René Meyer zu besuchen – wer hingeht sollte UNBEDINGT mal vorbeischauen (Halle 10.1, Stand E71/F70).

Wer die clevere Idee hatte Bloggern keinen Ausweis mehr für den Pressetag auszustellen gehört meiner Meinung nach eh sofort gefeuert. „Stell dir vor es ist Messe und keiner geht hin!“ …Nach drei Jahren Berichterstattung und dicker Arbeit ist es dieses Jahr eventuell sogar mal ganz gut, wenn ich eine Pause mache. Abwarten. Tee trinken. Zocken.

Euch allen einen guten Start in die Woche und viel Spaß auf der Gamescom (wenn Ihr denn hingehen solltet),

Danyo