Das Daddel-Wort zum Sonntag (16.09.2012): Faulpelze

Flattr this!

Hachja, süße, liebe Faulheit. Mein alter Feind, mein bester Freund. Manchmal versuche ich mich als Generator zu sehen, der nur noch 20 Prozent Leistung bringt. Mal ganz ehrlich: Wer läuft heutzutage schon auf 100 Prozent? Ich denke selbst die fleißigen Jungs werden selten sagen „He, heute war mal wieder ein Tag an dem ich 100 Prozent gegeben habe.“

Streng genommen leben wir nicht mehr in einer 100 Prozent Gesellschaft, sondern bewegen uns eher zwischen 50 bis maximal 60 Prozent. Die Hälfte des Tages wird gearbeitet, die andere Hälfte des Tages wird gezockt, auf dem Sofa gehockt, im Internet auf und abgesurfed, sinnloser TV-Scheiß konsumiert oder auch gerne mal absolut GAR NICHTS gemacht. Kennt Ihr das? Einfach mal GAR NICHTS machen? Ins Leere gucken und im Slappna-Yoga Stil an NIX denken? Purer Luxus.

Natürlich rede ich aus der Perspektive eines noch arbeitslosen Exil-Studenten im großen Nihilismus-Graben zwischen Ex-Geisteswissenschaften und Prä-Arbeitsleben. Soviel zu purer Luxus. Einige andere mögen trocken grinsen und sich denken „Bekomm du erstmal Kinder!“, worauf ich wahrscheinlich entgegnen würde, dass die Energie um die werten Gören großzuziehen im Wesentlichen verschwendete Energie ist. Jeden Tag die Kacke eines besoffenen Drogensüchtigen mit Diarrhö-Störungen nach einer wilden Dönerparty im Miniaturformat wegzuwischen mag faszinierend sein, fällt aber wohl nicht wirklich unter das, was Leute generell als „Produktivität“ abstempeln würden.

„Klar, ich habe heute soviele Windeln gewechselt, dass es mir die Scheiße sprichwörtlich durch’s Gehirn spült. Und ich habe mich mit Sohnemann darüber unterhalten, dass die Sonne gelb ist und der Nachbar nebenan wohnt.“ Produktivität am Arsch – bei aller Liebe zur wunderbar sinnlosen Symphonie von kindischen Mitteilungsbedürfnissen.

Mittlerweile bin sogar so faul geworden, dass ich mir jeden morgen einen kleinen Abreiß-Zettel von meinem Block reiße und solche Sachen wie „Ratten, Spülen, Wäsche, Saugen, Daddel-Wort“ draufkritzel. Heute übrigens ein voller Erfolg. Wer sich jetzt fragt „Ratten“? Yup, das sind unsere Mitbewohner, deren gigantischer Käfig manchmal laut stinkend nach einer Wäsche schreit.

Womit ich endlich mal wieder zum eigentlichen Thema kommen will: Videospiele. Fallen Videospiele eigentlich unter Faulheit? Ich meine, wenn jemand jede Woche 40 Stunden Fußball spielen würde, würde man diesen jungen Mann sicher nicht mit „Wat ’ne faule Sau!“ abstempeln. Mal davon abgesehen, dass er nach 40 Stunden Fußball sicher nicht mehr geradeaus gehen könnte, ohne blanke Schmerzensschreie in die Welt zu posaunen. Aber übertragen wir die Szene mal ins heimische Wohnzimmer, vor den dicken HDTV. Würden wir jemanden, der jede Woche 40 Stunden FIFA 2013 (oder noch schlimmer: Final Fantasy XIII-2!) als faule Sau bezeichnen?

Ich persönlich habe die letzte Woche sicher wieder soviel Zeit in virtuellen Welten verbracht, dass die Frage nicht von Ungefähr kommt. Da zockt das schlechte Gewissen eigentlich immer mit, konservative Erziehung und lieb-nörgelnde Frau im Haus sei Dank. Diese kleine, feine Nadel, die sich immer wieder in den Nacken bohrt. Fang was mit deinem Leben an! Mach doch mal etwas PRODUKTIVES.

Gar nicht anfangen will ich mit Computer-Sucht und dem ganzen Schmarn, den sich pseudo-wissenschaftliche Pädo-gogik-Gutmenschen ausgedacht haben. Und dennoch ist es wohl jedem bewusst, dass die Frage nicht ganz unwichtig ist: Was bringt mir das Gezocke? Die möglichen Antworten sind dabei so breit gefächert, dass ich kaum auf einen Nenner kommen kann. Zocken mit Freunden. Zocken für den High-Score. Zocken zur Ablenkung. Zocken für’s Abenteuer. Zocken für den Kick, den kleinen Augenblick.

Eines steht jedoch fest: aktuell, also in eben diesen Tagen, gibt es eigentlich keinen Grund NICHT zu zocken. Selbst die Videospiele-Yuppies, die ganzen FIFA-, NHL- und PES-only Zocker, selbst dieser eigentümliche Verein (Vorsicht, subjektive Meinung) dürfen bald wieder am Bildschirm glänzen, während die Elfen- und Zwerge-Nerdfraktion durch die epischen Fantasy-Landschaften von Guild Wars 2 und Mists of Pandaria stampft. Kurz: Eigentlich gibt’s aktuell kein Genre, welches nicht entsprechend bedient wird. Verdammt, mit Xcom: Enemy Unknown erscheint bald (12. Oktober) sogar wieder ein STRATEGIESPIEL. Yup, sowas gibt’s auch noch. Nicht zu fassen!

Wer sich mit mir darüber austauschen will wie FAUL er (oder sie) sich beim Zocken fühlt, kann sich gerne in der Kommentar-Sektion ganz unten austoben. Vielleicht finde ich sogar die Motivation zu antworten.

Jetzt geht’s erstmal zum lange überfälligen Wochenrückblick!

Die News der letzten (und der vorletzten und eventuell sogar der vor-vorletzten) Woche:

Nintendo hat endlich alle Einzelheiten zur Wii U und ihrem Launch-Datum bekanntgegeben. Am 30. November könnt Ihr die Wii U für 299 Euro erwerben – packt 50 Euro drauf und Ihr werdet mit einem sooo viel besseren Angebot verwöhnt, dass man sich unweigerlich fragt warum es überhaupt eine Version für 299 Euro gibt. Wahrscheinlich um Werbung zu machen. 299 Euro ziehen einfach besser. Und wenn man dann im Geschäft steht und der Verkäufer nett labert „für nur 50 Euro gibt’s noch Nintendo Land, Nintendo Premium und einen von unserem kleinen Toad hier geblasen!“ … dann sind die 350 Euro plötzlich auch egal.

Womit ich nicht sagen will, dass 350 Euro egal sind. Oh, geliebte Redundanz. Aber Preis-„Diskussionen“ (Anführungszeichen haben in diesem Fall den Sinn den eigentlichen Begriff mit einem ironischen Smiley zu versehen, was ich natürlich auch einfach mit einem „;-)“ machen könnte, was dann aber nicht ganz so professionell wirken würde – apropos, schreibt man eigentlich professionell, oder proffesionel?)… wo war ich? Preis-Diskussionen, richtig. „Diskussionen“. Kurz: Gott geht mir dieser aktuelle Foren-Dünnpfiff auf die Eier!

„350 ist zu hoch!“ – „350 ist genau richtig!“ – „Shut up and take my money!“ – „Nintendo ist schwul!“ – „Nintendo soll sich ficken!“ – „Ich hatte ein NES, ein SNES, ein N64, einen GameCube, eine Wii… aber die Wii U ist kacke!“ Letzterer Kommentator schiebt stolze 2 Stunden später nach: „Ok, ich habe jetzt doch vorbestellt.“

Bevor das hier wieder ausartet: Hinter diesem Link hatte ich bereits alle Infos zur Wii U zusammengefasst. Seid einfach mal ein Mann (oder eine Frau… obwohl ich noch nie was von dem Spruch „Steh mal deine Frau!“ gehört habe) und entscheidet selbst, ohne das Internet mit Eurem Rumgeheule weiter zu vergraulen.

Kommen wir zu Activision, meinem Lieblingsverein für aktuelle „Fail!“-Nachrichten. Das neue Call of Duty: Black Ops 2 wird aktuell recht munter durch’s Internet gereicht, oder um’s kurz zu machen: Es gab ’nen Beta Files Leak. Nicht dass ich mir da was drunter vorstellen könnte. Viel wichtiger: Gibt’s echt noch Leute die so heiß auf ein neues Call of Duty sind, dass wieder sämtliche Dateien im persönlichen X-Ray-Verfahren gechecked werden müssen? Die Story ist doch kurz genug – warum das frühe Rumgespoiler? Fragen über Fragen!

Viel spoilern will ich hier nicht (kann man bei einem Call of Duty ohnehin nur noch schwer), aber es gibt scheinbar eine eigenständige Zombie-Kampagne (der Zombie-Mehrspieler ist ja sicher) und abseits des geleakten Materials auch einen neuen Trailer. Et voilà:


Weiter zum nächsten Ego-Shooter, diesmal aus dem Hause Ubisoft: Far Cry 3. Diesmal der „Monkey Business“ Trailer mit ziemlich tuntiger Hintergrund-Stimme und einigen bisher noch nicht gesehenen Bildern. Außerdem sind Affen drin. Ich liebe Affen. Verdammt, ich will noch immer einen persönlichen Haus-Affen. Hmmm. Haus-Affe. Super!

Einzig die Pre-Order-Kacke geht mir zum anlaufenden Herbst-Ausverkauf von Videospielen wieder ziemlich auf den Zeiger. GameStop wohin man schaut. Und wer’s verpeilt darf nachher per DLC nachzahlen. Urghs. Ganz fieser Kack, der für mich persönlich die schlimmste Form der Negativ-PR ausmacht. Naja, soll’n ’se machen. Klappe zu, Affe tot!

Bei der Headline „Level 5 kündigt neues Wii-Spiel an!“ musste ich diese Woche erstmal aufhorchen, gehören die Jungs doch zu meinen absoluten Lieblings-Entwicklern. Als dann der Name Inazuma Eleven Go Strikers 2013 fiel, war’s hingegen schon wieder Essig mit Begeisterung. Scheint immerhin eine spaßige Mario Fußball Alternative für bis zu vier Spielern (und natürlich im obligatorischen Anime-Look) zu werden. Mal gucken.

Obsidian Entertainment hatte über die letzte Woche hinweg ein neues Spiel angeteasert, jetzt ist der Groschen gefallen: Project Eternity ist eine vollkommen neue IP und soll über Kickstarter finanziert werden. „Soll“ ist dabei gut – „Wurde!“ ist besser, denn der Titel hat innerhalb wenigen Tagen bereits die angepeilten 1,1 Millionen Dollar angesammelt.

Aktuell steht’s bei 1,35 Mille und bei Obsidian knallen sicher schon jetzt die ersten Korken. Verdient haben es die Jungs, welche ihr Talent zuletzt in Fallout: New Vegas beweisen konnten. Project Eternity selbst richtet sich aber eher an die Oldschool-Fraktion – hier entsteht praktisch das nächste Baldur’s Gate / Icewind Dale / Planescape Torment… oder für alle neu dazugestoßenen Zocker: Isometrische Rollenspiele mit bis zu 6 Mann starken Partys, jeder Menge Taktik und absolut fantastisch geschriebenen Geschichten.

Hier der Link zu Kickstarter – sichert Euch das Teil am besten schon jetzt, sonst heulte Ihr in zwei Jahren (denn solange wird die Entwicklung sicher dauern) nur wieder rum Ihr hättet von nichts gewusst 😉


Noch eine kleine Sensation: Black Mesa ist endlich offiziell veröffentlicht und kann hinter diesem Link heruntergeladen werden. Wer’s noch nicht mitbekommen haben sollte: Black Mesa ist nichts anderes als ein über Jahre immer weiter fortgeschrittenes Fan-Projekt, um Half -Life Nummer 1 einigermaßen annehmbar in die Gegenwart zu bugsieren. Erwartet also keine High-End Grafik – dafür machen vor allem die neuen Charakter-Modelle und der grandiose Soundtrack einiges her. Unbedingt antesten – es kostet nichts!

Medal of Honor: Warfighter ist nun schon der vierte Ego-Shooter in diesem News-Flash – ich bin gespannt wielange sich das Genre noch an der Spitze der Zockercharts bewahren kann. Bis dahin sieht Warfighter eigentlich mit jedem Trailer interessanter aus, auch mit diesem hier. Obwohl „Trailer“ etwas untertrieben ist – gute 8 Minuten geht das gute Stück:

Etwas Abwechslung gefällig? Fuse ist ein 3rd Person Shooter (yeah!) und hörte mal auf den Namen Overstrike. Der ursprüngliche Titel wurde uns per charmantem E3-Trailer näher gebracht – von dem Witz ist aber nicht mehr viel übrig geblieben, jetzt gibt’s sterile Sci-Fi-Müllaufbereitungsanlage mit Dubstep-Hirnfick. Unglaublich traurig, wie sich einige Spiele entwickeln. Kann mir den technoiden Yuppie-Chef beinahe bildlich vorstellen wie er vor versammelter Mannschaft mit seinem iPenis rumwedelt und darauf schwört dass Dubstep einfach der heiße Scheiß von Heute ist. Hauptsache die Kids fahren drauf ab mit vier austauschbaren Ballermännern gegen Roboter zu kämpfen. Selbst die 80er waren nicht so steif. Urghs.

Entwickelt wird das Ganze übrigens von Insomniac Games (Ratchet & Clank, Spyro, Resistance), die laut einiger Forenmeinungen ihre Seele an EA verkauft haben. Hier mal der neue Trailer von Fuse und darauf der ältere E3-Trailer von Overstrike.

Endlich mal eine Neuigkeit für Rollenspiel-Fans: Monolith Soft (die Jungs hinter dem Wii-Kracher Xenoblade und der kompletten Xenosaga) arbeiten an einer vollkommen neuen IP für Nintendos Wii U. Solche Neuigkeiten machen Mut für die Zukunft der neuen Nintendo Konsole – Bayonetta 2 steht ja auch noch an 😉

Apropos Wii U: Tekken Tag Tournament 2 rotiert aktuell ja schon in einigen Playstation 3 und Xbox 360 Konsolen, allerdings scheint die Wartezeit auf die Wii U Version eventuell sogar sinnvoll. Schaut Euch einfach mal folgende Bilder an, da grinst der Nintendo Nerd in mir. Super!

Ich hangel mich mal beim Prügelthema weiter zum nächsten Buttonmasher: Dead or Alive 5 steht ab dem XX im Händlerregal Eures Vertrauens. „Buttonmasher“ ist dabei etwas übertrieben – im Gegensatz zu den eher Spaß-orientierten Vorgängern (ohne jegliche eSport-Absichten) hat es Teil 5 (Vorsicht! Kracher!) faustdick hinter den Ohren. Virtua Fighter wie Akira und Sarah Bryant im Charakter-Roster bilden da nur die Zuckerhaube auf einem extrem starken Gameplay-Paket. Alleine grafisch haut es mich nicht ganz aus den Socken – aber dafür gibt’s immerhin die (Emanzen bitte Ohren zuhalten) wohlig virtuell-wackelnde Tittenschau.

Hier ein gut 45minütiges Preview von Gamespot, welches Euch schonmal hervorragend auf die wichtigsten Konter- und Kombo-Möglichkeiten hinweist.

Wer’s nicht ganz so trocken mag, der schaut sich einfach folgende von mir zusammengestellte Screenshots an – von denen gab’s in letzten Wochen ungefähr zehn Milliarden und eigentlich hat’s auch kein Blog und keine News-Seite versäumt eine DoA-Tittenmeldung nach der nächsten rauszuhauen. Übrigens dieselben Leute die dann lustige „Mädels sind die besseren Zocker!“ oder „Sind wir zu sexistisch?“ Blogs raushauen.

Etwas untergegangen ist letzten Freitag das Erscheinen von Joe Danger 2: The Movie – Teil 1 gehört immerhin zur absoluten Top Garde der Arcade-Spiele (mittlerweile nicht nur im PSN, sondern auch auf XBLA). Leider, leider, leider macht’s mir persönlich nicht mehr ganz so viel Spaß wie Teil 1 – da haben die Jungs von Hello Games einfach zuviel des Guten mit reingepackt. Damals war’s nur ein Motorrad – heute prescht Ihr in Loren, auf Skiern und im Jetpack durch die grell-bunten Level. Ich verlinke mal das IGN-Testvideo, dem ich ausnahmsweise mal Recht geben kann. 1200 Punkte ist das Teil für mich nicht wert.

Borderlands 2 erscheint kommende Woche… und ich bin heiß drauf! Passend dazu habe ich nochmal diesen kultigen Live Action Werbespot hier rausgekramt. Wird auf YouTube sogar mit „Low Quality“ gelistet. Super!

Den nachfolgenden gut 15minütigen Clip zu Naughty Dog’s The Last of Us schiebe ich jetzt auch schon seit Wochen vor mir her. Und weil’s noch immer nicht zum eigenen Blog-Beitrag gereicht hat (jaja, die Faulheit!) gibt’s das Teil jetzt hier unter ferner Liefen. Schreibt man das so? Ferner Liefen? Gleich mal das etymologische Wörterbuch checken. Bis dahin – viel Spaß beim Betrachten eines der besten PS3-Exklusiv-Titeln:

Transformers: Fall of Cybertron wird aktuell leider auch viel zu wenig beachtet. Wer bei dem Titel an Lizenz-Schrott denkt, könnte nicht ferner von der Wahrheit liegen. Tatsächlich scheint das hier DAS beste Transoformer-Spiel aller Zeiten zu sein. Zugegeben: Das ist auch nicht schwer. Aber: Angeblich soll es auch allen Leuten gefallen können, die NICHT auf die Roboter mit multipler Persönlichkeit stehen.

Besser als der zynische Brite könnte  ich es selbst auch nicht zusammenfassen, deswegen hier sein „WTF is…?“:

Abschließend noch eine tolle Nachricht für alle Trash-Fans – Earth Defence Force 4 kommt!

So, das war’s. War heute mal fleißig, und das bei einer „Faulpelze“-Überschrift. Paradox.

Zum Schluss noch einige kleine persönliche Hinweise:

Louis CK „Chewed Up“ hat mich heute mehrere Male laut lachen lassen – auch wenn der Humor des Stand-up Comedians eher Marke „Dampfhammer“ ist. Hier der Link für alle Interessierten – insgesamt geht die Show rund 50 Minuten.

How to train your Dragon wird fortgesetzt! Wer Spaß am Rendermeisterwerk von Dreamworks gefunden haben sollte, der muss unbedingt mal die neue TV-Serie antesten. Hier ein Teaser-Link. Laufen tut das Ganze unter dem Titel Dragons: Riders of Berk.

Sons of Anarchy ist endlich wieder gestartet – für alle US-TV-Fans eine GANZ dicke Empfehlung. Der Auftakt ließ mich persönlich sprachlos vor dem Bildschirm hocken. Wow.

Euch allen einen guten Start in die neue Woche und dicke Zocker-Daumen! Huldigt dem Faultier in Euch!

Schlagwörter: