Das Daddel-Wort (19.02.2013): Science Fiction

Flattr this!

Back to the Future Daddler

Endlich habe ich mal wieder ein Daddel-Wort, welches ich mit einer bestimmten Thematik zusammenfassen kann: Science Fiction! Yup, diesmal dreht sich alles um Abenteuer im Weltraum, schleimige Aliens, blanken Horror… und miese Kritiken. Aliens: Colonial Marines entpuppt sich als Desaster, während die Microtransaction- und Koop-Bedenken bei Dead Space 3 aufgrund von einem letztendlich doch ziemlich feinen Spielchen wie weggewischt erscheinen.

Nebenbei veröffentlicht Bungie erste Infos zu ihrer nächsten Sci-Fi-Saga namens Destiny, Nintendo erklärt 2013 zum Jahr des LuigiPlatinum Games heimst mit Metal Gear Rising: Revengeance Bestnoten ein und Ubisoft verscherzt es sich mal wieder mit den Fans und Entwicklern: Rayman Legends wird auf September verschoben!

Aufgrund zahlreicher Wünsche werfe ich außerdem einen ausführlichen Blick auf Ouya, den heiß erwarteten Androiden und Heilsbringer der Indie-Kultur. Außerdem steht die offizielle Vorstellung des Playstation 3 Nachfolgers kurz bevor – morgen lüftet Sony den Schleier!

Woll’n wa? Woll’n wa! Beam me up, Isaac!

Dead Space 3

In den letzten Monaten habe ich Dead Space 3 stets skeptisch betrachtet und war mit dieser Einschätzung sicherlich nicht allein. Überall in den Foren dasselbe Bild: potentielle Abzocke durch Microtransactions? Meh! Koop-Modus in einem Horror-Spiel? Meh! Noch mehr Action im Call of Duty Stil? Meh!

Da überrascht es mich dann doch, dass von diesen Dingen in den aktuellen Meinungen zum Spiel kaum mehr die Rede ist: Überraschte Gesichter, glückliche Zocker, sich vor Angst am liebsten unterm Sofa verkriechende Ehemänner, die von ihren Frauen zum Spielen verdonnert werden. Herrlich.

deadspace0001

ds3_researchfacility_fosbq

Die Hinwendung zu mehr Action – sowohl in Dead Space 3, als auch beispielsweise Resident Evil 6 – hat dabei scheinbar vor allem kommerzielle Hintergründe. Horror pur zieht einfach nicht mehr genug, wenn das Spiel in der Produktion mehrere Millionen Euro futtert. Klar, da sind die Erwartungen astronomisch – 5 Millionen verkaufte Einheiten benötige EA um der Serie eine Zukunft sichern zu können, so die Meinung des Konzerns im Juni 2012.

Resident Evil 6 hat eben diese 5 Millionen Einheiten mittlerweile durchverkauft – und Capcom ist dennoch UNZUFRIEDEN mit den Verkäufen. Da fragt man sich doch langsam, ob der Weg zu mehr Action und Mehrspieler-Elementen im ursprünglich als „Horror“ ausgezeichneten Genre nicht vielleicht doch der falsche Weg ist. Um’s auf den Punkt zu bringen: Kein Videospiel sollte mit solchen Maßstäben auf den Markt geworfen werden, in dem nach der Weisheit der Moneten-Onkels nur noch die „5 Millionen +“ Titel eine Chance haben.

Einen interessanten Beitrag zum Thema könnt Ihr auf destructoid.com nachlesen, hier der Link. Und wenn Ihr nochmal zusammen mit Isaac auf Plasma-Cutter-Tour gehen wollt, solltet Ihr Euch Dead Space 3 unbedingt kaufen. Sonst ist die Serie eventuell tot. Verrückte Publisher-Welt!

Aliens: Colonial Marines

Vom eisigen Planeten Tau Volantis hin zum wahren Ursprung allen Weltall-Horrors: der Alien-Saga! Die wirklich guten Umsetzungen in Spiele-Form lassen sich an einer Hand abzählen (Aliens: Infestation für Nintendo DS soll zum Beispiel sehr gut sein!). Dementsprechend hat die Mutter aller Alien-Spiele einen denkbar schweren Stand in der Gamer-Community.

Aliens: Colonial Marines macht es den Fans nicht gerade einfacher: der Titel stinkt von vorne bis hinten. Dabei ist es mittlerweile kein Geheimnis mehr, dass die Colonial Marines nicht nur hinter den Erwartungen zurückgeblieben sind, sondern schlichtweg ein Schlag ins Gesicht jedes Franchise-Fans sind. Internet sei Dank dürfte mittlerweile beinahe JEDER mitbekommen haben, wie schlecht der Titel tatsächlich ist – beinahe seit Release ist dem Titel keine noch so böse Headline erspart geblieben.

IGN zückte eine 4,5 und kam zum Fazit: „Aliens: Colonial Marines is an uninspired and unfinished game, and not remotely worthy as a sequel to the Aliens film.“ (Link)
Die Game Informer gibt 4,0 und titelt „Not The Kind Of Bug Hunt We Were Looking For“. (Link)
Gamespot summiert 4,5 und meint „The dull, unattractive Aliens: Colonial Marines is a functional shooter, but little more.“ (Link)
Gametrailers.com findet mit einer 5,9 sogar noch eine Lücke im oberen Wertungsspektrum. (Link)

Kurz: Das Teil ist vollgepackt mit fiesen Bugs, nicht-existenter Alien-KI, schwachen Dialogen, einer auf unterstem Trash-Niveau liegenden, deutschen Synchronisation und einer Fülle von grafischen Schwächen, welche folgendes GIF wohl am passendsten zusammenfasst:

Aliens drehen durch

Ich nenne es liebevoll „Alien auf der verzweifelten Suche nach der Toilette im Keller“. Uaagh. Uugh. Aaaagh.

Wie es zu dem Desaster kommen konnte wurde mittlerweile ebenso ausführlich beleuchtet – dennoch kann man schlecht auf eine einzige Person zeigen und sagen: „Du bist Schuld!“ Die Geschichte des Titels zieht sich immerhin über einen Zeitraum von beinahe sieben Jahren – verschiedene Studios gaben sich das Teil von einer Hand in die andere, und wie man weiß verderben viele Köche gerne mal den Brei.

Seltsam scheint die Wandlung des Titels in technischer Hinsicht, wie auch die Jungs von VideoGamerTV feststellen (nicht irritieren lassen, die Anzeige von „Demo“ und „Final“  ist zwischen Minute 1:10 und 3:05 durcheinandergewirbelt):

Natürlich ist es keine Seltenheit dass Spiele erstmal im bestmöglichen Grafikgewand präsentiert werden, während der Glanz in der finalen Version anfängt zu blättern (Far Cry 3 ist übrigens auch so ein Beispiel)… aber das hier? Es mag stets ein schmaler Grat zwischen Werben, Heißmachen und Verarschen sein, aber die Colonial Marines fallen gewaltig in die negative Bresche ab.

Definitiv kritikwürdig ist das Verhalten von Gearbox, deren Logo groß auf dem Titel prangert. Eine Firma, die eigentlich durch Borderlands 2 und die Brothers in Arms einen Stein in jedem Gamer-Brett hat. Gearbox waren jedenfalls diejenigen, welche mit SEGA den Vertrag über Aliens: Colonial Marines abgeschlossen hatten (anno 2006!!!)… und für lange Zeit nicht ablieferten, was sie eigentlich abliefern sollten.

Aliens CM 2

Anstelle sich aber nun mit voller Manneskraft auf die Aliens zu stürzen wurde das Projekt an die TimeGate Studios weitergegeben, welche den über die Jahre entstandenen Wulst an Code, Dateien und Scriptings zu einem vernünftigen Spiel zusammenfrickeln sollten. Das größte Problem: SEGA drohte mit einer Klage gegen Gearbox – und verdammt, sie hatten alles Recht dazu. Leider half diese Drohgebärde auf Publisher-Ebene dem Titel ansich nur bedingt – eine bereits verwürzte Suppe in 20 Minuten warmkochen ist halt keine gute Idee.

Bleibt zu hoffen dass die Aliens jetzt nicht endgültig für den Games-Markt gestorben sind – anhand des schon bei Dead Space 3 und Resident Evil 6 gezogenen Fazit gegenüber nicht länger verkaufbaren Horror-Spielen sieht sich die Serie aber einer dunklen Zukunft gegenüber. Was würde ich gegen ein Survival-Horror Spiel im Stile des ersten Alien-Films geben! Hachja!

Bungie’s neue IP: Destiny

Endlich hat sich der Schleier rund um die neue Sci-Fi Saga aus dem Hause Bungie gelöst: Destiny ist der Name der neuen IP, welche Euch über die nächsten 10 Jahre unterhalten soll.Die Macher der Halo-Serie bleiben ihren Konsolenwurzeln übrigens weiterhin treu… und deklassieren PC-Fans nebenbei in cleveren Stellungsnahmen wie dieser hier:

“We did a bunch of ambitious things on Halo deliberately to reach out to people. We limited players to two weapons, we gave them recharging health, we automatically saved and restored the game – almost heretical things to first-person shooters at the time. We made the game run without a mouse and keyboard. And now nobody plays shooters the way they used to play them before Halo ’cause nobody wants to.”
(Co-Founder Jason Jones im Interview mit Destructoid.com)

Absoluter Bockmist natürlich – Ego-Shooter haben der Halo-Serie zwar viel zu verdanken, aber auf die Idee zu kommen, dass niemand mehr Shooter mit Maus und Keyboard zocken will… da gehört schon viel Vertrauen in die eigene Sache und viel Blindheit gegenüber den realen Marktgegebenheiten dazu. Viel schlimmer ist aber die unterschwellige Stichelei gegenüber PC-Zocker, welche sich keine Konsole ins Haus holen wollen.

Destiny 1

Auf der anderen Seite wird der Kommentar von Jones in den Medien aktuell etwas zu genau analysiert und dabei zum großen „Konsolen VS PC!“ Thema hochgekocht – wahrscheinlicher ist, dass er seine Aussage doch recht unbedarft und ohne Hintergrundgedanken getroffen hat. Wie soviele Leute es in großen Videospielefirmen es gerne tun.

Kommen wir lieber zurück zu Destiny! Was genau steckt jetzt genau dahinter?

Destiny 4

Um das zu erfahren gab es vor kurzem ein großes Presse-Event… und einen Haufen von gut zusammengeschnürten Neuigkeiten, die eigentlich keine Neuigkeiten sind. Es soll kein Ego Shooter werden, obwohl das Interface wohl klar auf die erste Person setzt. Es soll auch kein MMO werden, sondern ein „Shared World Shooter“, was sich für mich persönlich eher nach PR-Bullshit anhört.

Was noch nicht genannt wurde sind Microtransactions oder InGame-Purchases, aber mit solchen Fissemantenten werden sich die zuständigen PR’ler auch noch Zeit lassen. Bislang haben wir also folgende Infos:

Destiny wird ein Shared World Shooter. Was auch immer das sein mag. Geht mal von einem wilden Gebräu aus Planetside 2, Borderlands 2 und der Halo-Saga aus.

Destiny 2

Destiny wird von Activision vertrieben und benötigt eine Internetverbindung. Erscheinen soll’s erstmal für Xbox 360 und PlayStation 3 – kein Wort zur Wii U. Außerdem werden „zukünftige Plattformen“ genannt, was auf die nächste Konsolengeneration von Sony und Microsoft schließen lässt.

Destiny soll laut Activision nicht mehr 2013 erscheinen.

Destiny wird Euch das Geld nicht mit einem Abo-Modell oder ähnlichem das Geld aus der Tasche ziehen. Aber irgendwas werden die Entwickler schon finden, WOMIT sie Euch das Geld aus der Tasche ziehen können.

Destiny spielt in einer postapokalyptischen Welt, inklusive einem gigantischen „Mond“ der über einer der letzten, großen Städte schwebt. Irgendwie ist das Teil auch für die magischen Fertigkeiten verantwortlich, die einige Charaktere im Spiel nutzen können.

Destiny 3

Jetzt kommt das große Aber: Trotz großem TamTam inklusive Render-Artworks, animierten Mini-Szenen und dem Versprechen  absolut EPISCH zu werden wurde vom Spiel selbst NIX gezeigt. Nada. Niente. Alle Infos basieren also auf viel PR-Geschwafel und der Absicht von Activision den Titel bereits jetzt am Markt zu etablieren, ohne dass je ein Mensch tatsächlich Hand anlegen durfte. Verrückte Welt.

Dementsprechend verhalten sich auch erste Reaktionen aus der Twitter-Welt – hier zum Beispiel ein Gespräch zwischen Adam Sessler (Chefredakteur Revision3 Games, ehemals G4TV) und Ben Fritz:

Destiny Twitter

Riecht für mich persönlich stark nach Größenwahn: bereits jetzt angelegt auf 10 Jahre? Zehntausende Entwickler? Die Erwartungen dürften bereits jetzt so hoch wie das Burj Khalifa sein. Ich bin gespannt ob die fleißigen Entwickler dementsprechend abliefern können… oder ob es einfach Mehrspieler-Shooter die Hundert-und-Dröfte wird. Erinnert sich noch jemand an MAG? Gott, das wurde damals ebenso gehyped – und heute kennt den Titel niemand mehr.

Ich gönne dem Titel natürlich eine gute Zukunft, nicht dass das hier schon wieder zu negativ rüberkommt. Aber dieses PR-Tamtam im Vorfeld ist einfach nur ekelig… und die ganze Publisher-Chose geht mir mittlerweile eh auf’n Schniedelwutz.

Wer sich alle Infos zum Spiel noch detaillierter durchlesen will, der surfed zum Beispiel auf PolygonKotakuEurogamerDestructoidGame Informer  oder Joystiq vorbei. Und zum Abschluss gibt’s noch bewegte Bilder. Yup. Bewegte Bilder. Wortwörtlich.

Rayman Legends… of the Future

Von blutigen und nur noch wenig gruseligen Sci-Fi Ballereien zurück in die glückliche, bunte Welt des Rayman. Obwohl… halt! Glücklich ist hier aktuell scheinbar niemand, immerhin müssen die tüchtigen Entwickler gerade ihr eigenes Produkt bestreiken und für eine Veröffentlichung kämpfen! Genau das Gegenteil also zu dem, was wir bei Aliens: Colonial Marines gesehen haben Ubisoft verweigert die Veröffentlichung des kurz vor offiziellem Release stehenden Rayman Legends für die Wii U aus finanziellen Gründen!

Rayman Streik

Yup, Tatsache: die Wii U hat sich nicht gut genug verkauft um den hohen Standarts von Ubisoft gerecht zu werden. Und um die angeschlagenen Nintendo Fans nicht nur mit einem blauen Auge davonkommen zu lassen gibt’s noch eine extra Porti0n auf die Fresse für Exklusivitäts-Fetischisten: Rayman Legends soll nun im September neben der Wii U auch für Xbox 360 und Playstation 3 erscheinen.

Fassen wir nochmal zusammen: Ubisoft kündigte Rayman Legends als exklusiven Start-Titel für die Wii U an. Und alle so „Mmmmh. Schade.“. Wii U Käufer dagegen freuten sich natürlich über ein weiteres, exklusives Schmuckstück für ihre Sammlung. Schon bald kam allerdings heraus: Rayman Legends verspätet sich und kann leider nicht zum Start der Wii U veröffentlicht werden! Schon hier gab’s mehrere „Buuuh!“-Rufe und den Verdacht, dass Ubisoft sich einfach nur vor der extrem starken Genre-Konkurrenz (aka Super Mario) fürchte.

raymanlegends01

Immerhin gab’s eine Demo zum Download – mit eine der ersten angebotenen Demos für die Wii U überhaupt. Und jetzt geht die traurige Geschichte so zu Ende: Eine Woche vor Release wird der fertige Titel nochmal um ein halbes Jahr verschoben und seiner Exklusivität beraubt. Angepisste Fans? Klar! Angepisste Entwickler? Aber sowas von! Immerhin hat die tapfere Mannschaft in den letzten Monaten wohl mit Hochdruck an der Fertigstellung gewerkelt…

Im Neogaf-Forum fand sich schnell die Übersetzung eines spanischen Forenposts, den ein Entwickler verfasst hatte:

„If you’re pissed, imagine how we feel. Think on the situation, we’ve been making overtime with this game practically since May preparing E3, and then almost a demo per month (Gamescom, Wii U presentation, shops, eShop, etc…) and at the same time trying to actually finish the game.

We had a first delay because it was obvious we couldn’t finish on time but we gave it all to be there on February. What face do you think we had when the week we had to close the game we’re being told it’s not going to be released? I couldn’t believe it.

For us, this means we’ve spent six months barely seeing our wives, kids, and friends for nothing because, after all, such a haste wasn’t needed. Believe it, it was a hell to swallow this news.“

Believe it, it was a hell to swallow this news.“

Selbst Michael Lancel, Rayman-Vater und Spiel-Designer stellte sich hinter den Protest der eigenen Mannschaft gegenüber den (wortwörtlich so genannten) „Men in Ties“.

Mittlerweile hat sich ein eisiger Vorhang des Schweigens über die Geschichte gelegt – Ubisoft hält die Sache intern, aber ich kann mir gut vorstellen, dass das Klima erstmal vergiftet ist. Und sowas ist kein Grund auf dem man gerne zukünftige Spiele gedeihen lässt.

Rayman Streik 2

Nintendo 3DS – Zukunftspläne und das Jahr des Luigi

Das Klempner Unternehmen wird nicht müde uns seine Zukunftspläne im hauseigenen Nintendo Direct Stream zu erläutern. Letzte Woche gab es nach der bereits erfolgten Zukunftsplanung für die Wii U endlich den lange erhofften Rundumschlag für den 3DS – inklusive einem Batzen Trailern und Terminen. Ersteindruck: Fantastisch! Wenn das so weitergeht wird 2013 doch noch zu einem hervorragenden Jahr für Nintendo-Jünger!

Positiver Trend: Immer mehr „Japan-only“-Stoff findet nun doch den Weg in den Westen. Super! Ganz nebenbei ruft Nintenodo für 2013 das „Jahr des Luigi“ aus – allen voran natürlich aufgrund der Veröffentlichung von Luigi’s Mansion 2, aber auch einem überraschenden Wii U Auftritt.

Wer sich nicht spoilern will, der sollte zuerst die komplette, knapp 40minütige Nintendo-Direct-Folge sehen, bevor er weiter liest:

Hier die wichtigsten Termine und einige Ergänzungen zum Nintendo Direct:

Donkey Kong Country Returns 3D soll im Sommer erscheinen. Richtig gelesen: ein Donkey Kong Country für unterwegs! Der bananige Stoff aus Nerd-Träumen. Entwickelt wird’s von den Retro Studios, die sich bereits um die Wii-Version von 2010 gekümmert hatten.

Den Trailer solltet Ihr Euch kostenlos aus dem e-shop herunterladen – dreidimensional und auf dem Bildschirm des 3DS sieht es einfach um Längen besser aus! Alternativ hier die leider minderwertige YouTube-Version:

Animal Crossing: New Leaf kommt am 14. Juni. Endlich ein Datum, mit dem man arbeiten kann.

Mario vs. Donkey Kong kommt als Download-Version im zweiten Quartal diesen Jahres. Sieht gewohnt knuffig aus und dürfte viel Knobelspaß versprühen.

Luigi’s Mansion 2 wird in Europa seines Untertitels „Dark Moon“ beraubt, erscheint sonst aber vollständig am 28. März. Dreckweg inklusive. Pflichtkauf!

Ein neues Mario & Luigi Rollenspiel erscheint im Sommer 2013. Diesmal geht’s um die perverseren Träume von Luigi, in denen natürlich er selbst zum Hauptdarsteller mutiert.

Ein neues Mario Golf kommt mal wieder von Camelot und erscheint ebenfalls im Sommer 2013.

Castlevania: Lords of Shadow – Mirror of Fate sieht immer besser aus und erscheint am 8. März.

Feuchte Träume für JRPG-Fans: Etrian Odyssey IV kommt tatsächlich noch im Frühjahr nach Europa und selbst das schrille, extrem japanische Project X Zone soll im Sommer hierzulande erscheinen. Wunderbar!

Fire Emblem: Awakening kommt am 19. April! Endlich! Dieser Titel hat soviele Bestnoten erzielt, dass Ihr Euch das Teil wirklich ganz weit vorne auf dem Einkaufszettel notieren solltet. Fantastisches Spiel! Nette Überraschung nebenbei: eine Limited Edition mit speziellem blauen 3DS XL und vorinstalliertem Spiel kommt exklusiv für Europäer! Danke Nintendo!

Selbst die auf dem Fußball-Anime „Inazuma Eleven“ basierenden 3DS-Spiele werden für Europa umgesetzt und erscheinen im Sommer.

Pokémon X und Y dürfen ab Oktober gesammelt werden. Fans von Pikachu und Co. sollten vorher noch einen Blick auf Pokemon Mystery Dungeon: Gates of Infinity werfen, welches am 17. Mai erscheint.

Pokemon X und Y

Monster Hunter 3 Ultimate kommt am 22. März nicht nur für 3DS, sondern zeitgleich auch für die Wii U. Nintendo hegt soviel Vertrauen in die starke Japan-Marke, dass der Titel hierzulande sogar im Bundle mit Konsole und Handheld in den Handel kommen soll. Außerdem lässt sich Euer Spielstand von der Wii U auf 3DS importieren, was Euch locker flockig unterwegs weiter auf Monsterjagd gehen lässt. Angekündigt sind bereits erste Rabatt-Aktionen für Käufer von beiden Versionen. Unbedingt vormerken!

Zeitgleich zu Monster Hunter 3 Ultimate kommt auch der zweite Analogstick für den 3DS ins Form des Schiebepad Pro XL endlich hierzulande in den Handel.

Nebenbei gab’s noch einige andere spannende Neuigkeiten, allen voran der erste „große“ Nintendo DLC in Form von New Super Luigi U! Richtig gelesen, der Download ergänzt Euer New Super Mario Bros. U um 80 komplett neue Levels, in denen die grüne Latzhose die Hauptrolle spielen darf. Toll! Erscheinen soll der DLC im Laufe des Jahres – rechnet aber nicht vor Sommer damit.

luigi u

Alles in allem ein äußerst vielseitiges Programm, welches Nintendo da für 2013 in Petto hält. Wird wohl bald Zeit den 3DS mal wieder zu entstauben!

Metal Gear Rising: Revengeance: 39 / 40

Ein Pfund Geschnetzeltes – so könnte die Überschrift für Konamis neuestes Metal Gear lauten, welches diesmal aus der führenden Feder von Action-Spezialist Platinum Games (Bayonetta, Vanquish) kommt. Nachdem bereits die Famitsu eine Höchstwertung von 39 / 40 gezückt hat, schließen die medialen Kollegen aus dem Westen seit heute den Wertungskreis und geben ebenfalls durch die Bank Höchstnoten.

Im folgenden verlinke ich mal zwei blind ausgesuchte Test-Videos, weitere Infos finden sich zum Beispiel auf gametrailers.com, eurogamer.net und gamesradar.com.

Wenn Ihr also auf einen superben Action-Schnetzler mit einer dicken Ladung MGS, netten Gags und einem Haufen freispielbarer Extras steht, kommt Ihr scheinbar nicht um Rising herum. Einziger Negativpunkt der mir bislang ist die doch recht knappe Spielzeit von unter 10 Stunden. Solange der Titel aber genug Anreiz bietet die Kampagne nochmal in einem härteren Schwierigkeitsgrad anzugehen soll das kein Problem sein. Und genau dies tut Rising scheinbar exzellent.

Metal Gear Rising: Revengeance ist ab Donnerstag für Xbox 360 und PlayStation 3 im Handel erhältlich.

Ouya – „Oh ja!“ oder „Oh nö?“

In den letzten Wochen ist es verdächtig ruhig rund um die neue Kickstarter-Konsole Ouya geworden, welche bereits im Juni veröffentlicht werden soll.  Unterstützer der Kickstarter-Kampagne sollen Ihr Gerät sogar schon im März bekommen – lange ist es also wirklich nicht mehr hin. In Nord-Amerika wird die kleine Android-Kiste übrigens über Handelsketten wie Amazon und GameStop vertrieben, also durchaus auf breiter Front.

ouya

Für Deutschland ist bislang allen voran Amazon für den Vertrieb zuständig – über diesen Link gelangt Ihr gleich zur Vorbestellung. Leider gibt’s noch keinen Preis, was einige Spekulationen erlaubt. Laut Ouya-Homepage soll die Konsole weiterhin 99 Dollar kosten, eine 99 Euro Adaption für Europa halte ich für wahrscheinlich. Doch was bietet Ouya nun eigentlich?

Kommen wir erstmal zum wichtigsten Punkt, den Spielen! Stolze 481 Titel sind bereits im inoffiziellen Ouya-Forum bestätigt, nicht alle davon werden selbstverständlich gleich zum Start verfügbar sein.  Der größte Anteil der Spiele stammt aus dem Indie-Genre, vergleichbar mit den Titeln, welche aktuell über Greenlight auf Steam veröffentlicht werden. Erwartet also viel esoterischen Schnickschnack, audiovisuell extravagante Experimente und – so leid es mir tut – auch einen Haufen Käse.

Einige Größen lassen sich aber auch in diesem Kuddelmuddel ausmachen: Square Enix zum Beispiel mit der Android-Versoftung von Final Fantasy III, das ebenfalls über Kickstarter finanzierte Broken Sword: The Serpent’s Curse, The Bard’s Tale über inXile und… ganz ehrlich: 95 Prozent der aufgelisteten Spiele sagen mir GAR NIX. Was nicht unbedingt heißt, dass es sich durchweg um schlechte Spiele handelt – nur solltet Ihr Eure Erwartungen bezüglich „großer“ Titel im Konsolenformat besser zurückschrauben.

Andererseits dürftet Ihr auf einen Großteil bereits erhältlicher Android-Games zurückgreifen können. Es würde mich wundern wenn die Entwickler da nicht schnell eine entsprechen an Ouya angepasste Version heraushauen könnten. Von Tempel Run 2 über Jetpack Joyride, von Rayman Jungle Run bis zu Fruit Ninja, Bejeweled und Co. dürfte da einiges kommen. Die Frage ist nur warum man diese Titel ausgerechnet auf der heimischen Glotze zocken soll – für mich persönlich noch immer ein Geheimnis, aber vielleicht gefällt’s einigen Leuten da draußen ja wirklich.

Technisch bietet Euch Ouya einen Nvidia Tegra 3 Chip als Herzstück, eine 1,7 GHz Quad Core CPU, 8 GB internen Speicher, 1 GB RAM und einen HDMI Anschluss für die Glotze. Ein USB 2.0 und ein Micro USB Anschluss runden die Geschichte ab.

PlayStation 40k

In den letzten Wochen gab es einen Haufen neuer Gerüchte rund um die nächste Playstation. Da der offizielle Vorhang am 20. Februar von Sony gelüftet wird, überlasse ich die Gerüchte der Gerüchteküche und packe an dieser Stelle noch fix ein Foto zum Controller-Prototyp mit rein, das nicht nach Photoshop-Montage stinken.

Dualshock 4

 

Den Sony-Livestream findet Ihr morgen abend um 23 Uhr über YouTube, Gametrailers.com und den PlayStation Blog. Die Zusammenfassung kommt natürlich schnellstmöglich auf diesen Blog.

Soviel für heute, Euch allen alles Gute und’n Gruß,

Der Daddler