„Omma, was hast du für große Augen?“

Flattr this!

oculus omma

Mit einer der besten YouTube-Clips, die ich in den letzten Wochen bewundern durfte: Die 90jährige Omma von Imagemind Studios Paul Rivot versucht sich am Oculus Rift, dem neuesten Versuch eine Virtual Reality Brille im großen Stil aufzuziehen. Herrlicher Stoff und Dauer-Grinse-Garantie!

Dev-Kits kosten Euch übrigens „nur“ 300 Dollar – allerdings solltet Ihr von den Teilen dann doch Abstand halten, wenn Ihr keine Ahnung von Programmierung und Co. haben solltet. Hinzukommt dass Ihr wahrscheinlich mehrere Monate auf Euer Dev-Kit warten dürft – und dann steht laut Planung schon die neue Version an.

Eine Version für den „Otto-Normal-Verbraucher“ ist für das dritte oder vierte Quartal 2014 geplant und soll dann sogar nur noch knapp 200 Dollar kosten – inklusive höherer Auflösung, leichterem Gehäuse und hoffentlich auch einem Haufen fabulöser Next-Gen Titel, die damit kompatibel sind.

Schaut Euch am besten mal auf deren offizieller Homepage oculusvr.com um. Für mich persönlich übrigens erheblich spannender als jede akutelle Entwicklung rund um PS4, Xbox 720 und Co. – her damit!