Das Daddel-Wort (18.05.2013): Advent im Mai

Flattr this!

Tower of Babel E3 Edition

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier… dann steht auch schon die E3 vor der Zockertür. Yup, es ist wieder diese Zeit des Wartens, die temporäre Erwartungsverschiebung im Lebenszyklus eines Gamers, die viel zu ruhigen aber nicht minder spannenden Wochen VOR dem großen Ereignis, welches uns alle in wenigen Tagen zu den glücklichsten Menschen der Welt machen soll. E3. Electronic Arts Expo. Verzeihung. Electronic Activision Expo. Naaah. Electronic ENTERTAINMENT Expo. Geht doch!

Die ersten Adventskerzen leuchten schon hell auf dem imaginären, aus Löwenzahnblättern, Rosenblüten vom Muttertag und einem überfahrenen Igel selbst zusammengezimmerten E3-Kranz: Sony hat seine PS4 bereits vorgestellt, Nintendo hat erst kürzlich in einem neuen Nintendo-Direct auf die nähere Zukunft der Wii U aufmerksam gemacht (und gleichzeitig die neue Vertrags-Freundschaft mit SEGA publik gemacht)… und Microsoft? Ja, die fehlen halt noch. Noch immer kein Wort zur nächsten Xbox, außer einem ganzen Hühnerstall voller Gerüchte.

Gelüftet werden soll dieser Schleier (endlich!) am Dienstag, dem 21. Mai – die große PK dürft Ihr Euch live auf XBLA oder auf Spike / Gametrailers anschauen (LINK!). Bereits jetzt sehenswert sind die „Do’s and Don’ts“ von meinem neuen Gametrailer-Liebling Kyle Bosman alias The Final Bosman (LINK) und die mal wieder sehr mutigen, teils schwachsinnigen Voraussagen von Branchenanalyst Michael Pachter (LINK!).

Fangen wir mal fix mit den Voraussagen von Pachter an, weil ich sie eben frisch gesehen habe: Ihm nach kommt die neue Xbox im Bundle mit Kinect – Ihr habt also keine Chance Euch GEGEN diesen Bewegungsschwachsinn zu wehren. Außerdem: die „Always on“ Gerüchte sind wahr. Und Punkt 3: Eine Frau wird die Präsentation leiten.

Sagen wir mal, die Xbox kommt tatsächlich NUR NOCH mit Kinect und zieht munter Daten aus dem Internet, außer Ihr hackt der Datenbestie das verdammte Stromkabel mit einer Streitaxt durch… und angenommen Microsoft lässt eine Frau die Konferenz leiten, die absolut keine Ahnung von Videospielen hat und EINZIG AUS DEM GRUND als Moderatorin eingeladen wurde, weil sie große Möpse hat und die Frauenquote erfüllen soll…. mmmh, dann fiele meine Entscheidung zur Next Gen bereits jetzt sehr einfach.

Ganz ernsthaft: Wie will man so eine Konsole an „uns“ Hardcore’ler verkaufen? Den Kundenstamm, der eine Konsole aufbaut und groß werden lässt? Die ganzen Eltern und Kinect-Zappelphillippinos werden wohl kaum die ersten im Laden sein, die schreiend nach einem Kinect-Upgrade für …. ja für wieviel eigentlich? … verlangen.

Ich persönlich habe in den letzten Jahren mehr als einmal auf Kinect geschielt – aus journalistischer, wie auch aus spielerischer Perspektive. Child of Eden fand ich sehr interessant… und halte es bis heute als fast einzigen, zumutbaren Kinect-Titel. Für Dance Central fehlt mir nämlich bis heute der Platz… und angeblich sind Musikspiele ja eh tot. Danke Activision. Pah!

Aber sonst? Kinect? Mmmmh. Kinect Star Wars? Großes Argh! Dragonball Z for Kinect? Katastrophe! Steel Battalion? Ach verdammt, lasst mich gar nicht DAMIT anfangen! Um’s kurz zu machen: Außer Tanz- und grell bunten Minispielsammlungen für die Spielerschicht unter 12 Jahren, sowie einigen Gimmick-Auftritten in Rennspielen wie Forza Horizon oder Shootern wie Dead Space 3 hat Kinect in den zweieinhalb Jahren seit seiner Einführung im November 2010 spielerisch NICHTS gebracht, was als großer Fortschritt gefeiert werden dürfte.

Ihr seht schon: meine Meinung zu Kinect ist eigentlich NUR negativ. Microsoft darf mich natürlich gerne überraschen… aber wen wollen wir hier anlügen? Wenn Kinect weiter so aggressiv als Allheilmittel der Videospiel-Branche promoted werden sollte, bin ich raus aus der Microsoft-Menagerie.

Einen ganz interessanten Punkt in Hinsicht der Konferenz am Dienstag nennt noch Kyle Bosman in seinem Video: Warum veröffentlicht Microsoft sein größtes Geheimnis gerade jetzt, nur wenige Wochen vor der großen E3-Konferenz? Das ist so, als würden mir meine Eltern bereits drei Wochen vor Weihnachten sämtliche Geschenke zeigen und sich dann mit den Worten „Aber ein Geschenk haben wir noch! Und exklusiven DLC!“ verabschieden. Was sie in dieser Form natürlich tatsächlich gemacht haben… ich wußte nie ob ich nun glücklich oder traurig sein sollte. Hartes Los.

Aber es hängt schon was dran, an dieser zerstörten Vorfreude: Angenommen die Konferenz rockt und wir sind alle wie weggeblasen – warum sollten wir uns noch auf die E3-Konferenz von Microsoft freuen? Angenommen – und das halte ich leider Gottes für wahrscheinlicher – die Präsentation versagt zwar nicht auf ganzer Linie, lässt aber viele Fragen offen und spuckt in vielerlei Hinsicht offen ins Gesicht der treuesten Fans? Mmmh. Was wird wohl DAS für ein Gefühl sein nochmal drei Wochen auf die nächste Präsentation warten zu dürfen?

Worauf Ihr Euch sicher freuen dürft? Ein neues Call of Duty natürlich! Der erste Teaser ist bereits durchgesickert und der Untertitel „Ghosts“ steht ebenfalls schon fest. Wisst Ihr wovon ich persönlich langsam die Schnauze voll habe? Genau. Call of Duty. Und Battlefield gleich dazu. Vom dritten Teil habe ich bis zum heutigen Tag nichtmal die HÄLFTE der Inhalte gesehen, geschweige denn gespielt.

Genau deswegen thront am Anfang des Beitrags auch der Turmbau zu Babel. Eine schöne Symbolik für die aktuelle Situation im Videospielsektor: Es wird schlicht ZUVIEL produziert, die Spiele stapeln sich immer weiter zur Zimmerdecke, ohne dass man als Gamer von sich behaupten könnte jeden Titel ernsthaft gespielt zu haben. Business-Modelle wie Free 2 Play, Steam-Verkäufe, Steam-Code Seiten mit billigen Codes aus Russland und China, die Rennaissance der Indie-Titel und Spiele für Cent-Beträge im Android- und iOS-Sektor tragen natürlch wesentlich dazu bei, dass uns unsere Freizeit selbst bald Geld wert sein sollte.

Drückt also mit mir die Daumen dafür, dass Microsoft die schwierige Gratwanderung zwischen „begeistern“ und „neugierig halten“ auf ihrer PK irgendwie hinbekommt und gleichzeitig ein durchdachtes Konzept für die nächsten Jahre vorlegen kann. Wenn’s dann noch ein hübsches Mädel moderiert die tatsächlich Ahnung von Videospielen hat und keine ferngesteuerte PR-Puppe ist… umso besser. Dann ist auch der Pachter glücklich.

Genug zur neuen Xbox, schauen wir uns fix die wichtigsten Neuigkeiten der letzten Tage an:

Gran Turismo 6

Es ist schon ironisch: da lässt Sony mit der PS4 zuerst sein strahlendes Pferdchen für die Konsolenzukunft aus dem Stall, da wird es wenig später bereits von den flotten Gran Turismo 6 Boliden überholt. Und deren Fahrer johlen laut „PlayStation 3!“ in den Fahrtwind.

Ja, richtig gelesen: Gran Turismo 6 soll Ende des Jahres für PlayStation 3 erscheinen – bislang kein Wort zu einer PS4-Fassung. Auf einer eigenen PK gab Serien-Papa Kazunori Yamauchi bekannt, wie zufrieden er doch auf die letzten 15 (!!!) Jahre Seriengeschichte blicken kann. So bietet Euch Teil 6 stolze 1200 Karren zur Auswahl, alle Strecken des Vorgängers und sieben neue Strecken, darunter auch den Silverstone Rundkurs.

gt6-01 gt6-06

Für mich persönlich übrigens auch so ein Beispiel, dass viel Content nicht unbedingt positiv sein muss: Angenommen ich spiele Gran Turismo 6 über mehrere Wochen ohne Unterlass… wieviele der 1200 Fahrzeuge werde ich wohl zu sehen, oder noch besser: zu fahren bekommen?

gt6-13 gt6-08

Neben dem dicken Inhalt kommt eine neue Spiele-Engine obendrauf, ebenso eine neue Physik-Engine und ein neuer Kurs-Generator. Community-Features und Vernetzung mit PC, Smartphone und Tablet gibt’s kostenlos obendrauf – ich wäre ja mal neugierig, wieviele Spieler diese Features tatsächlich nutzen.

PS: Eine recht nettes Video zum 15jährigen Burzeltag von Gran Turismo hat Youtubler NGSUniverse zusammengebastelt. Nicht offiziell, aber dennoch schön anzuschauen:

Nintendo Direct: Die Liebschaften des Sonic und Mario

Nintendo zündet seine Kerzen in letzter Zeit am liebsten im hauseigen produzierten Nintendo Direct Stream an – vielleicht auch ein Grund, warum für die E3 keine „große“ Pressekonferenz geplant ist. Immerhin treffen die Japaner aktuell meinen Geschmack trotz zahlreicher Kritik am besten: auf der Wii U muss man sich wahrlich nicht über eine zu große Auswahl an Spielen beschweren.

Leider ist genau DAS der Umstand, welcher der Konsole aktuell am meisten angekreidet wird… dabei liegen die Fehler meines Erachtens nach doch an ganz anderen Stellen. Zum Beispiel in der verwirrenden Controller-Funktionalität und überhaupt der richtigen Auswahl des Controllers. Bestes Beispiel ist Pikmin 3, welches auch im neuen Nintendo Direct einige neue Infos verpasst bekam: Ihr „dürft“ das Spiel entweder mit dem Wii U Gamepad zocken, mit der Wiimote und Nunchuk, mit dem Classic-Controller… oder Ihr macht den Fernseher aus und zockt einfach nur auf dem Bildschirm des Gamepads.

Ihr merkt worauf ich hinauswill: Während sich die meisten Menschen bei der Wii noch auf die neue Bewegungskontrolle eingelassen haben (und zum großen Teil begeistert waren), steigen bei eben diesen Menschen die Fragezeichen aus der zerebralen Blase hinauf: Was? Wie? Wo? Wer nimmt das Gamepad? Und was macht das Nunchuk nochmal? Und warum zum Geier sind alle Batterien leer?

Kurz: die Wii U ist ein Controller-Alptraum für alle Menschen, die schon damals mit großen Augen auf die vier bunten Knöpfe eines SNES-Controllers gestarrt haben. Das noch immer mehr schlecht als rechte Online-Konzept und die überwältigende „Meeeh!“-Politik der Medien sorgen weiter dafür, dass Nintendo mit ihren Nintendo Direct Folgen die einzige Möglichkeit haben der Öffentlichkeit zu sagen, WAS sie wirklich vorhaben.

Noch fix zum schlechten Bild in den Medien: dieser Beitrag hier auf notenoughshaders.com ist für alle des Englischen mächtigen Zocker sehr lesenswert. Link klicken!

Die größte Ankündigung der neuen Nintendo Direct Folge war übrigens die in Zukunft exklusive Zusammenarbeit mit Ex-Erzfeind SEGA – das hätten wir uns vor 15 Jahren nichtmal in unseren kühnsten Träumen ausmalen wollen, dass Nintendo einmal mit SEGA zusammenarbeitet. In diesem Zusammenhang wurde natürlich ein neues Mario & Sonic Spiel passend zur nächsten Winterolympiade angekündgt, ebenso wie ein Nintendo-exklusives Sonic Lost World, zu dem es leider noch nicht mehr als ein Artwork zu bestaunen gibt:

Sonic Lost World

Wer die komplette, halbstündige Folge des Nintendo Direct sehen will, der folgt einfach diesem Link. Dort findet Ihr auch Spieleindrücke zu Mario & Sonic, einen recht ausführlichen Blick auf das äußerst schräge Game & Wario (welches ursprünglich auf der Wii U hätte vorinstalliert sein sollen), sowie Pikmin 3.

Die für mich persönlich beste Nachricht: das als DLC zu New Super Mario Bros. U geplante New Super Luigi U erscheint auch auf Disc! Zukünftige Sammler packen sich die kultige Verpackung schonmal ganz nach oben auf den Einkaufszettel:

luigi1

Erscheinen soll das Luigi-Remake des Originals am 20.06. als Download und am 26.07. als Retail-Fassung.

Leider nicht in das europäische Nintendo Direct geschafft hat es übrigens Yakuza 1 & 2 HD, welches am 8. August in Japan erscheinen soll. Die HD-Neuauflage der mittlerweile auch hierzulande bekannten Yakuza-Reihe von Sega gibt’s im Land des Lächelns übrigens auch für PlayStation 3.

News-Flash

Es vergeht aktuell kaum eine Woche ohne neue Screenshots zu GTA V – sehr gut, weiter so! Der 17. September kann nicht früh genug kommen, um das wohl größte Videospielprojekt auf der aktuellen Konsolengeneration einzuläuten. Goil!

GTA V _1  GTA V _4

Mein persönlicher Trailer der Woche: Guilty Gear Xrd, unterlegt mit fantastischem Metal-Soundtrack. Herrlich! Achja, 2D-Prügelfans sollten nicht vergessen, dass es Persona 4 Arena mittlerweile auch in Deutschland käuflich zu erwerben gibt! Do it!

Call of Juarez: Gunslinger ist für alle Red Dead Redemption wohl die letzte Alternative, um auf der aktuellen Generation in die rissigen Lederstiefel eines Cowboys zu schlüpfen. Im Gegensatz zu den Vorgängern erscheint Gunslinger übrigens nur noch als Download für’s PSN, auf XBLA und auf Steam. Kaufen könnt Ihr das Teil ab dem 22.05. – wartet vorher aber besser erste Wertungen ab.

Splinter Cell: Blacklist sieht noch immer äußerst schnieke aus und bietet Euch diesmal sogar Ko-op Action. Ohne Mehrspieler geht heutzutage ja scheinbar gar nichts mehr.

Resident Evil: Revelations erschien zuerst für den 3DS – nach den vielen negativen Meinungen zu Resident Evil 6 witterte Capcom scheinbar die Chance das eher klassische Resident Evil nochmal für große Plattformen neu vermarkten zu können. Ihr könnt Euch selbst ein Bild von dem Titel machen, wenn er im Laufe der Woche für XBLA, im PSN und auf Steam erscheint. Achja – eine Wii U Version soll’s auch geben!

Brandheiß: der erste Render-Trailer zu Batman: Arkham Origins. Der Titel erscheint natürlich für alle „großen“ Plattformen, inklusive Wii U.

So gut wie vorbestellt: Donkey Kong Country Returns 3D für den Nintendo 3DS. Pures Glücksgefühl für unterwegs… und jede Menge Bananen.

In gut einer Woche (am 28.05.) steht mit Fuse ein neuer Coop-Shooter auf dem Programm. Ursprünglich im Comic-Look und als Overstrike angekündigt, hat sich der Titel im letzten Jahr immer mehr hin zum scheinbar recht seelenlosen 08/15 Produkt entwickelt – Marketing und PR-Abteilung sei Dank. Der Titel kommt von Insomniac Games und wird von EA vermarktet. Trailer-Time!

Tüte Buntes

Zum Abschluss noch die gewohnte Film-Trailer-Kür, diesmal mit dem äußerst schrägen und mit fantastischen Schauspielern vollgepackten Rapture-Palooza, einem neuen Ausblick auf den „Cars“-Nachfolger Planes und einen epischen, neuen Trailer zu Pacific Rim – dieser Film kann nicht früh genug im Kino anlaufen. Ich bin heiß drauf!

Euch allen eine schöne Woche! Und denkt dran: MORGEN – NEUE XBOX! Anschauen!