Das Daddel-Wort (20.07.2013): …bis die Wolken wieder lila sind

Flattr this!

 

Lila Wolken

Hachja. Sommer 2013… eigentlich fing der Sommer ziemlich spät an. Wenn ich gut bin, erinnere ich mich in zwanzig Jahren noch an das Hochwasser, aber wenn ich ehrlich bin wohl eher nicht. Genauso wenig wie an die Probleme in Ägypten, die Snowden-Affäre, die (ur-)deutsche Internet-Paranoia (die ein Spiegel-Kommentar vor kurzem – meiner Meinung nach – äußerst passend als „Hysterie in der Nacktsauna“ überschrieben hat), eine Fortsetzung nach der nächsten (ob im Kino oder als Videospiel)… und meinen 32. Geburtstag, inklusive Wii U und unglaublich schnieken Esprit-Tretern. Man wird nicht jünger!

Woran ich mich in 20 Jahren erinnern werde, wenn die Leute vom „Sommer 2013“ reden? Ganz ehrlich: bei meinem löchrigen Gedächnis wird’s da nicht viel geben. Am wahrscheinlichsten jedoch meine nächtlichen Ausflüge ins schöne Hilden, bewaffnet mit Neuigkeiten und Werbung aus aller Welt. An ziemlich nett anzuschauende Sonnenaufgänge, um es mal ohne romantischen Pathos auszudrücken. Wie heißt es aktuell? „Wir bleiben wach, bis die Wolken wieder lila sind!“

Zu meiner steten Nachtarbeit als Zeitungsbote gehört auch das morgendliche „3DS-solange-zocken-bis-müde“ Ritual. Gerade mal den schwarzen Zeitungsruß mit Nivea-Peeling von den Händen geschrubbert, kurz das wohlig warme Morgenpippi in die Leitung geschossen… schon liege ich um 6 Uhr auf der Couch und starre in die irren 3D-Welten eines Ur-Ur-Ur-Enkels des Gameboys, für den ich damals noch eine dicke Lupe und ein externes Licht benötigte um ÜBERHAUPT etwas erkennen zu können (wenn ich solange aufbleiben durfte!!!).

Vom Gefühl her sind’s die schönsten Nintendo-Zeiten seit… langer, langer Zeit? Weiß gar nicht, WANN ich zuletzt soviel Spaß auf einer Nintendo-Konsole hatte. Und seit neuestem steht hier eine Wii U herum, von der ich DAS leider noch nicht behaupten kann (dazu später mehr). Allen voran Fire Emblem: Awakening und das „Hosentaschen-“ Donkey Kong haben es mir angetan.

Luigi’s Mansion 2, Mario & Luigi: Dream Team Brothers, Monster Hunter 3 Ultimate versüßen mir zusätzlich den Sommer, während Nina kaum mehr von ihren knuffigen Freunden aus Animal Crossing: New Leaf zu trennen ist. Da kann der Software-Nachschub auf der Wii U dahinsiechen, wie er will – mit dem 3DS steht Nintendo aktuell wirklich ganz hervorragend da.

Hochzeiten und Todesfälle: Fire Emblem

Eine tapfere Mannschaft aus Kriegern, Söldnern, Gestaltwandlern und Manaketen aufleveln und miteinander verheiraten, Kinder bekommen und (natürlich!) immer mit der Gewissheit spielen, dass der nächste Zug zum endgültigen Tode einer durch herzzerreißende Dialoge liebgewonnener Spielfigur führen könnte: das ist Fire Emblem und es ist herrlich! Das ist wie Schach gemischt mit Anime-Drama, Barbie & Ken Romantik sowie Pokémon-Sammelwahn und einer Prise Final Fantasy.

Oder um es mit den Worten der Grande Dame des Nerd-Nets (KOTAKU) zu benennen: Ohne all das  Gefühlsgedudel wäre Fire Emblem: Awakening ein tadellos gestaltetes, belohnendes und schwieriges Strategie-Spiel. MIT dem ganzen Gefühlsgedudel wird’s zu einem der BESTEN Strategie-Spiele auf allen Systemen und einem der besten Spiele für Nintendos 3DS.

„Without all the love and marriage, Fire Emblem: Awakening would be an immaculately designed, rewarding, and difficult strategy game. With all the love and marriage, it becomes one of the best strategy games on any system, and certainly one of the best games on the 3DS.“ (Quelle: Kotaku / The 12 Best Games on the 3DS)

Es ist tatsächlich so: der Fortschritt in der Story wird irgendwann zur Nebensache, wenn man verzweifelt versucht die richtigen Paare miteinander im Kampf „näher kommen“ zu lassen. Da werden gerne ganze Spielzüge geopfert, nur damit die süße Drachenlady an der Seite ihres ruppigen Söldner-Beschützers kämpft… oder der Bauerntölpel ein paar Extra-Herzchen der holden Hofdamen abstaubt. Heißer Tipp: der Bauerntölpel mutiert im späteren Spiel zur perversen Geheimwaffe!

Für mich persönlich ist Fire Emblem: Awakening tatsächlich mehr, als „nur“ ein gutes Spiel: es sollte für Euch DER Grund sein Euch sofort einen 3DS zuzulegen! Ganz großes Kino!

Ein Affe sieht 3D: Bananenklau im Paradies!

Nebenbei ging ich nach besonders fiesen Nachtschichten (das waren die Nächte, in denen es nicht nur sprichwörtlich „Kröten und Frösche regnete“ und der Kopf nicht mehr zwischen Müdigkeit und Koffein unterscheiden konnte) noch kurz mit dem dicken Affen auf Tour. Warum ich dem Donkey nicht bereits damals auf der Wii seine Bananen zurückgebracht habe? Weiß der Papagei, äh Geier! Jedenfalls war’s keine besonders nette Geste gegenüber Donkey, für die ich mich jetzt jeden Morgen (liebend gerne) bei ihm persönlich entschuldige.

DKCR_Rambi

Leider merke ich auch, dass ich nicht jünger werde – verdammte Axt im Dschungelwalde, Donkey Kong Country Returns ist harter Stoff! Zum Glück gibt’s einen neuen Schwierigkeitsgrad exklusiv für den 3DS. Marke: Extra weichgespült für Noobs mit chronischer Arthritis. Perfekt für mich, inklusive neu eingeführten „Herzchen“ und zahlreicher Bonus-Gegenstände, um zumindest das ENDE vom Level einmal sehen zu dürfen. Danke, Nintendo! Danke!

Nebenbei verzaubert mich die Grafik des neuen Affen-Abenteuers zu jeder Zeit: Piratenschiffe, wahnsinnig liebevoll animierte Krabben und fiese Fetische, die coolsten Haie seit Sharky Shark, Lorenfahrten durch düster Höhlen, Sonnenuntergänge im Paradies… wunderbar. Noch besser: die vielen Details sind nicht nur schöner Schein, sondern ergeben im Gesamtbild perfektes Leveldesign. Da ist hinter jeder Pusteblume etwas versteckt… und jede noch so stabil ausschauende Wand lässt sich mit Rambi dem Nashorn einfach in den Staub verwandeln.

Kurr: wer alle Geheimnisse in den zig Leveln ausfindig machen will, der hat definitiv eine große Aufgabe vor sich. Belohnt wird man dann sogar mit einer 3DS-exklusiven Welt – sehr gut! Achja, 3D gibt’s auch noch obendrauf… und es passt tatsächlich perfekt! Es passt sogar so perfekt, dass man sich Gedanken machen muss ob die Retro Studios nicht von Anfang an eine 3DS-Version geplant hatten.

Wurst! Äh, Banane! Tolles Spiel! Kaufen!

donkey_kong_country_returns_by_windwak3r-d2s0uyb

Sonnenuntergang im Affenland. Fanart von OmaruIndustries @ deviantart

Summer Shitstorm

Jetzt wo es das Wort „Shitstorm“ offziell in den Duden geschafft hat (kein Witz!), kann ich es auch getrost als nette Zusammenfassung der letzten Wochen nehmen. Still und heimlich bin ich froh praktisch gleich nach der E3 aus der „Live-Berichterstattung“ abgesprungen zu sein und die Geschehnisse jetzt endlich aus einer gewissen Distanz betrachten zu können.

Microsoft hat sich mit seinen Ankündigungen jedenfalls nicht viele Freunde machen können und die PR-Kehrtwende um 180-Grad hat intern bestimmt einiges an schlechtem Blut aufgewirbelt. Don Mattrick, der charmante Junge der Euch durch die Microsoft PK geführt hatte, hat jedenfalls schon seine Konsequenzen gezogen (oder wurde gezogen?) und darf sich ab sofort Cheffe von Zynga nennen – einem Unternehmen, welches leider auch schonmal bessere Tage gesehen hat, denn seit Farmville und Co. geht’s leider steil bergab.

Der Facebook-Boom scheint vorbei, jede Menge Mitarbeiter durften das schon am eigenen Leib erfahren – verdammt, wir reden hier von einem popeligen Zeitraum von zwei Jahren, vor denen noch über 250 Millionen Spieler einen Jahresumsatz von über einer Milliarde Dollar generierten. Immerhin muss Mister Mattrick nicht traurig über seinen Weggang sein – rund 5 Millionen Dollar ließ sich Zynga die Übernahme des „Top Managers“ kosten.

Xbox-Fans schütteln jetzt fassungslos den Kopf, sollten aber in eben diesem behalten dass die Xbox-Nutzerzahlen unter der Führung von Mattrick praktisch explodiert sind – ob’s jetzt an ihm und seiner hoch gepreisten Kinect-Strategie liegt, oder tatsächlich an anderen Ursachen kann ich leider nicht sagen – aber Zynga wird sicher keine 5 Millionen Dollar auf einen lahmen Gaul setzen.

Viel wichtiger als Mattrick ist natürlich die Xbox ONE, welche dank ihrer ungewöhnlichen Vorstellung nun einer ungewissen Zukunft entgegenblicken darf. Erste Gerüchte gehen übrigens von einer Veröffentlichung der Konsole Ende November aus – höchstwahrscheinlich nur zwei bis drei Wochen nach dem Erscheinen der PlayStation 4.

Lassen wir die dunklen Wolken der E3 also erstmal gemütlich abziehen und schauen was die Zukunft tatsächlich mit sich bringt. Für einen „DAY ONE!“ Kauf bin ich persönlich sowieso viel zu alt geworden – mal schauen ob es die Masse genauso sieht.

Real Bits - Cool Spot: Beach / VictorSauron @ deviantart.com

Real Bits – Cool Spot: Beach / VictorSauron @ deviantart.com

Summer Sale: Steam lässt die Hosen runter

Während sich „normale“ Leute mit dem Badetuch an den heimischen See oder in den heißen Sand am Meer legen, kommt Otto-Norm-Nerdo in diesem Sommer mal wieder nicht dazu frische Luft zu schnappen. Ergo wird das Badetuch einfach über den heimischen Bürostuhl geworfen und währenddessen ordentlich durch’s Internet gesurfed – fast genauso schweißtreibend wie Strandurlaub und Sonnenschutzfaktor braucht man auch keinen.

Ja, die schöne Zeit der Sales und Angebote lässt uns seit Anfang Juli kaum mehr ein Auge zumachen – zu gigantisch ist die Auswahl, zu gut die Rabatte. Wo damals noch Mama und Papa nach Karstadt gepilgert sind um sich mit Unterwäsche, kurzen Hosen und Co. einzudecken, sitzen die Nachfahren heute mit großen Augen vor Steam, vor dem gläsernen Touchpad diverser App-Stores oder auf irgendeiner beliebigen Shop-Seite in den weiten des Internets und raufen sich die Haare aufgrund unfassbarer Preisreduzierungen.

Summer Sale 2

Ganz weit vorne im bunten Ausverkaufsreigen ist natürlich Steam – die PC-Zockerplattform Numero Uno. Sicher, UNS ist das klar – aber als ich vor kurzem einigen Freunden versucht habe zu erklären was Steam ist (und letztendlich auf die schreckliche Floskel „das ist wie der App-Store für PC-Spieler“ zurückgreifen musste), wurde mir doch klar, dass selbst das größte Nerd-Gehege der Welt doch nur ein kleiner Streichelzoo ist.

Aktuell schwanken die Nutzerzahlen zwischen 4,5 und 5,5 Millionen täglich… mit noch deutlicher Tendenz nach oben wenn um Punkt 19 Uhr hiesiger Zeit die neuen Tagesangebote auf der Plattform aufschlagen. Bei Rabatten von 50 bis 75 Prozent kommen da selbst Sparfüchse in arge Bedrängnis. Fallout New Vegas inklusive aller Addons für 5 Euro?  Das Indie Highlight des letzten Jahres – FTL – für minimalistische 2,50? Einstige Vollpreistitel wie Scribblenauts für 4,75 oder Hitman Absolution für 6,24 Euro? Tomb Raider für 12,49 Euro?

Summer Sale 3

Herrje, da nimmt der Kaufrausch kein Ende! Meiner einer hat sich ein Limit von 80 Euro gesetzt, von denen bereits jetzt 65,65 Euro verbraucht sind. Insgesamt läuft der Steam Sale noch bis zum 22. Juli, schaut also unbedingt mal vorbei! Am kommenden Montag gibt’s die besten Angebote der langen Sale-Woche wie gewohnt nochmal alle auf einen Schlag.

Als kleine Regel für Anfänger: Kauft grundsätzlich nur die Spiele, welche in den Deals auftauchen (erste Seite). „Versteckte“ Spiele packt Ihr auf Eure Wunschliste und wartet jeden Tag brav darauf, dass diese eventuell nochmal in einen Blitz- oder Community-Deal wandern. Geschieht dies nicht könnt Ihr Eure Wunschspiele abseits der ersten Seite dann bequem am letzten Tag (Montag, 22. Juli) in den Einkaufswagen packen. Merkt Euch die Regel am besten gleich für den nächsten Sale im Herbst 😉

Tipp für Fans ungekürzter Videospiele: sowohl die Mortal Kombat Komplete Edition, als auch die böse Insel der Untoten, sowie die fehlenden DLCs für Sleeping Dogs lassen sich einfach über Euren Steam-Browser kaufen. Gebt in Eurem Internetbrowser hierfür zuerst „steam uk“ in der Suchmaske ein und folgt dem Link zum gewünschten Titel. Kopiert wiederum diesen Link in einen beliebigen Chat im Steam-Client und fügt ein „?cc=uk“ hinten an. Et voilá!

Update: Madame Daddler weist mich gerade daraufhin, dass man auch in Steam selbst eine URL-Anzeige aktivieren kann. So benötigt Ihr den Chat-Murks nicht mehr. Einfach oben links auf Steam, dann Einstellungen (Settings), dann Häkchen dran an „Steam URL anzeigen“ (Display Steam URL). Fertig!

Summer Sale 4

Noch ein kleiner Tipp: hinter diesem Link findet Ihr auf NEOGAF eine recht reichhaltige Liste an Indie-Titeln, welche ebenfalls äußerst großzügig rabattiert wurden und vom Großteil der Zocker da draußen leider schlicht ignoriert werden. Zu Unrecht! Auch dort finden sich noch einige Perlen, vor allem wenn Euer Budget nur noch einen oder zwei Titel für jeweils 2,50 verträgt 😉

Mal von Steam abgesehen gibt es draußen natürlich noch viel, viel mehr Auswahl an fantastischen Sommer-Schnäppchen: schaut unbedingt mal auf Origin, Uplay, GOG und Greenmangaming vorbei, um nur einige zu nennen. Mein persönlicher Favorit ist aktuell übrigens die deutsche g2play-Schwesterseite fast2play.net – hier können sich die Preise auch außerhalb der Sommersaison blicken lassen. Verkauft werden dort jedoch fast „nur“ Steam-Codes – Freunde physischer Produkte gucken in die Röhre.

Wer lieber auf Konsole daddelt, der findet aktuell übrigens auf XBLA einen großen Capcom-Sale, mit einigen lohnenswerten Angeboten. Ultimate Marvel vs. Capcom 3 für laue 800 Punkte zum Beispiel, Super Street Fighter IV AE für 14,99 Euro, Asura’s Wrath für ’nen 10er, Lost Planet 2 für ’nen 5er, die Devil May Cry HD Collection für knapp 15 Euro, Mega Man 9 und 10 für jeweils 400 Punkte, sowie noch einiges mehr.

Summer Sale

Summer of Arcade

Wenn ich mir die aktuellen Sales so anschaue ist es doch fast bittere Ironie, dass ausgerechnet der Vorreiter an indie’scher Download-Kultur im Konsolensektor aktuell praktisch GAR NICHTS leistet um für Aufmerksamkeit zu sorgen. Ja, richtig: Das XBLA-Hotel ist verlassen, hier und dort liegen noch ein paar Badehandetücher am Pool, aber deren Besitzer werden diese wohl nicht mehr einsammeln.

Klar, auch auf XBLA gab es wieder einen obligatorischen Sale, jedoch waren die Preise verglichen mit der Konkurrenz nicht wirklich wettbewerbsfähig. Viel schlimmer: die Auswahl an wirklich interessanten Titeln ist in in den letzten Jahren immer weiter geschrumpft. Wo Titel wie Castle Crashers, Geometry Wars, Braid oder die frühen PopCap-Werke eine vollkommen neue „Arcade“ Welt für Konsoleros eröffnet haben, stoßen aktuelle Spielchen nur noch vereinzelt auf offene Ohren.

Was eventuell auch daran liegen könnte, dass die PR-Abteilung von Microsoft seit einigen Jahren nur noch absoluten Bockmist verzapft. Schaut Euch mal den aktuellen Trailer zum Summer of Arcade 2013 Programm an…

Übel ist da gar kein Ausdruck mehr – vor allem da es tatsächlich kein einziges Spiel schafft auch nur über drei Ecken einen Bezug zum gezeigten Lifestyle-Geshizzle zu festigen. Ganz, ganz übler Scheiß!

Auf die Spiele will ich erstmal gar nicht groß eingehen – die Rückkehr von Flashback als HD-Version ist sicher nett, die Turtles würden mich als „NICHT-Flop“ doch sehr überraschen, Brothers: A Tale of Two Sons sieht noch mit am interessantesten aus… und Charlie Murder schließlich sieht apart vom Stil wie der x’te 2D-Brawler aus, den ich nicht mehr spielen muss.

Selbst wenn jedes Spiel mit einem „A+“ bewertet werden sollte – die eigentliche Krux an der Sache ist die mangelnde Exklusivität, welche alte Arcade-Sommer für Xbox’ler so besonders gemacht hat. Brothers: A Tale of Two Sons? Kommt ebenfalls für PS3 und PC! Flashback? Zeitgleich für’s PSN! Turtles? Ja, ratet mal!

XBLA Summer of Arcade 2013

Und wo ich gerade bei XBLA verweile: habt Ihr schonmal von State of Decay gehört? Es würde mich doch sehr wundern wenn über 20 Prozent meiner Leser diese Frage mit einem lauten „Ja klar! Bestes Zombie-Spiel aller Zeiten!!11Elf!!!“ beantworten würden. Warum Euch niemand Bescheid gesagt hat? Fragt die Microsoft PR!

Da fällt mir wirklich kaum mehr was zu ein… immerhin ist State of Decay aktuell tatsächlich einer der wenigen Exklusiv-Titel für XBLA mit „Kauft’s Euch!“ Aufdruck! Schaut’s Euch einfach mal an:

Fazit: die lange Zeit der XBLA-Dominanz scheint tatsächlich vorbei – und das liegt sicher nicht am PR-Fiasko der E3 Pressekonferenz, sondern am stetig dahinschwelgenden Nachschub an guten UND exklusiven Spielen für die Plattform, welche einst als verheißungsvollste Instanz für Internet-Konsoleros gefeiert wurde. Da hilft es mir als Gold-Kunde auch nicht weiter, wenn ich zukünftig Spiele wie Halo 2, Assassin’s Creed 2 oder Tomb Raider 4 kostenlos geschenkt bekomme – deren Zeit ist ebenso vorbei, wie die von XBLA.

Summer Sunshine: Burzeltag, Wii U und Nintendo

Die letzten Wochen waren regelrecht überfüllt mit interessanten Spielen – teils brandneu, teils etwas älter. Da will man meinen dass eine neue Konsole eigentlich überflüssig ist… aber wenn man schonmal Geburtstag hat, gehört so eine Konsole dann doch irgendwie dazu, findet Ihr nicht? Zu meinem großen Jahrestag am 1. Juli gab’s deswegen stilecht eine Wii U. Konsolen zum Burzeltag rocken einfach!

Leider bin ich unter der aktuellen Spiele-Lawine so sehr verschütt gegangen, dass ich kaum dazu in der Lage bin richtige Eindrücke meiner bisherigen Wii U Zeit zu vermitteln. Ich versuch’s trotzdem mal:

Optisch gefällt mir die „kleine, schwarze“ sehr gut – im Gegensatz zur klapprigen und kantigen Wii harmoniert das nintendojanische „U“ viel besser mit meinem TV-Rack. Die alte Sensorleiste darf liegen bleiben und sogar ein HDMI-Kabel liegt dabei – Daumen hoch für die Ausstattung. Sehr angetan bin ich vom Gamepad und vom Gamepad Pro – beide machen einen extrem hochwertigen Eindruck und liegen hervorragend in der Hand.

Wii U Pro Controller

Oberfläche, Miiverse und eShop: eine mittelschwere Katastrophe, wunderschön kaschiert durch typische Fahrstuhl-Jazzmusik, niedliche Animationen und coole Ideen: beim Surfen etwa dürft Ihr den Browser auf Eurem Gamepad fortsetzen und den TV-Bildschirm mit einem roten Vorhang kaschieren. Das „Vorhang auf, Vorhang zu“ Rumgespiele ist dabei eine der interessantesten Usability-Erfahrungen in Sachen Internet, welche ich in den letzten Jahren machen durfte. Verrückt!

Die größte Schattenseite des neuen Internet-Zeitalters: Updates! Bevor Ihr wirklich loslegen dürft, verbringt die Wii U erstmal laaaange Zeit mit dem Download von einem Update – gefühlt mehrere Gigabyte schwer und zeitlich irgendwo angesiedelt zwischen 2 bis 100 Stunden. Urghs!

new_super_mario_bros_wii_12Der eShop von Nintendo ist… nun ja… nicht das Gelbe vom grünen Yoshi-Ei? Die Auswahl an Titeln ist winzig, immerhin gibt’s einige Exklusivtitel aus dem Indie-Bereich – kleiner Trost für alle Nintendo Jünger.

Den Stinkefinger des Monats gibt’s von mir für die perverse Preisgestaltung der coolen „ich sehe mich im laufenden Video per Gamepad um“ Gimmicks, welche bislang auf jedem Presse-Event und bei jeder anderen PR-Angelegenheit von Nintendo vorgestellt wurden.

Höchstwahrscheinlich sind diese kurzen Minifilme bereits mehrere Jahre alt… und es macht auch nicht den Anschein, als würden in Zukunft noch mehr davon erscheinen. Die PR zum Thema ist praktisch eine Totgeburt – Schade eigentlich. JETZT aber hinzugehen und dafür Geld zu verlangen… tickt Ihr noch sauber? Argh!

Schon besser: Per Googlemaps wandelt Ihr auf dem Gamepad durch bekannte Städte und könnt Euch dabei sogar in jede Himmelsrichtung umschauen. Die App ist kostenlos und tatsächlich eine sehr nützliche Alternative zur gewohnten Nutzung von Googlemaps.

Auch die Virtual Console – die Emulation älterer Nintendo Titel – macht noch immer den Eindruck eines braven Religionsschülers, der wohl NIE von seiner 2+ auf eine 1 steigen wird. Immerhin gibt’s aktuell Grund zur Freude für alle EarthBound-Fans: nach fast 20 Jahren seit dem Super Famicom Release in Japan erscheint der Titel endlich auch im Westen, exklusiv für die Wii U im eShop. Gut angelegte 10 Euro, wenn man bedenkt dass das Modul auf ebay für 200 Euro und weit aufwärts gehandelt wird.

Wii U Spiele angedaddelt: Zombies, Klempner und Mii-Kopien

Fangen wir gleich mal mit dem wohl spielerisch interessantesten Titel meiner kleinen Auswahl an: Zombi U! Das Zombie-Spiel aus dem Hause Ubisoft ist erstaunlich düster und brutal, während der Einsatz des Wii U Gamepads natürlich das wesentliche Gimmick des Spiels ausmacht. Um’s kurz zu machen: es funktioniert ganz hervorragend! Während Ihr auf dem Gamepad in Eurem Rucksack herumwühlt, tippen Euch die Untoten auf dem großen Bildschirm wenig charmant auf den Rücken – da kommt schnell Paranoia auf.

Nebenbei funktioniert das Gamepad als Walkie-Talkie – die Stimme Eures mysteriösen „Freundes“ hört Ihr über die internen Lautsprecher des Gamepads. Weitere Funktionen wie Karte, Umgebung scannen, Schlösser knacken und noch weiterer Humbug lassen tatsächlich erkennen, wie ernst Ubisoft die Programmierung für die Wii U genommen hat – eine Ausnahmeerscheinung in der bisherigen Spiele-Auswahl.

Ich würde sogar soweit gehen zu sagen: selbst die Nintendo eigenen Titel kommen noch nicht an die Raffinesse dran, mit der Ubisoft hier gewerkelt hat. Letzten Endes bleibt Zombi U zwar „nur“ ein gutes Zombie-Spiel, aber darüberhinaus zeigt es doch recht eindrucksvoll wie kreativ man mit dem Gamepad umgehen kann. Ob’s in Zukunft mehr davon geben wird? Drückt die Daumen!

zombi u

Zu New Super Mario Bros. U kann ich aktuell leider nicht viel mehr schreiben, als dass es ein weiteres Mario Bros. ist. Inklusive Waschbärenkostüm und HD-Grafik, welche Euch vor lauter Zucker Tränen in die Augen treibt.

Angeblich lassen sich per Gamepad-Unterstützung (Euer Partner lässt Plattformen aus dem Nichts entstehen) extrem coole Speedruns hinlegen – die Anzahl derer, die dieses Feature ernsthaft nutzen kann man jedoch wohl an einer Hand abzählen. ICH gehöre SICHER nicht dazu.

Letztes Spiel im Bunde: Nintendo Land. Bislang ungeführ eine Stunde lang gedaddelt und als mittelmäßig empfunden. Die Verbindung zwischen TV-Bildschirm und Gamepad sorgt anfangs noch für viele „Ah! Oh! Aha!“ Effekte, das darunterliegende Spielgerüst erscheint dennoch recht dünn.

Mit zwei Spielern ist die maximale Anzahl aber auch noch lange nicht ausgereizt – ich hoffe in Zukunft nochmal fünf willige Testobjekte vor der Konsole versammeln zu können 😉

So! Als nächstes kommt Pikmin 3 dran! Her damit!

Pikmin 3

Wii U Wetterbericht: Weiter wolkig

Die Schwere der bislang nur von „weit weg“ beobachten Foren-Kommentare und der öffentlichen Entrüstung gegenüber Nintendo wird mir jetzt erst wirklich klar, denn viel hat sich nicht getan seit dem Release der Konsole am 30. November 2012 – das sind fast acht verdammte Monate, welche Nintendo-Fans jetzt schon herumzappeln und traurig um neue Software betteln müssen. Wie gesagt, mein Eindruck des eShop ist kaum vernünftig formulierbar, ohne in wüste Beschimpfungen und Gossensprache abzudriften.

Warum ich mir die Wii U trotzdem gewünscht habe? Als Videospiel-Profi hätte ich DAS doch alles schon längst vorher wissen müssen! Nunja, um es mal so zu sagen: nicht alles, was man im Internet liest, sollte man als Profi einfach übernehmen. Hier zählt einfach das „eigene Bild machen“, egal wie schmerzhaft es auch manchmal sein kann.

Mit Pikmin 3, sowie dem äußerst schrägen und mir persönlich sehr symphatischen The Wonderful 101 um die Ecke ist es übrigens auch nicht sooo schlimm bestellt um Software-Nachschub. Und wenn ich 2014 dann irgendwann das neue Mario Kart stolz in den Händen halte oder mit Bayonetta 2 angeben kann… dann sind auch diese schmalen Tage im Jahr der Flut, des Shitstorms und der neuen Konsolen endgültig vergessen. Hoffe ich.

Immerhin eines muss man Nintendo bis heute lassen: trotz des darbenden Software-Nachschubs kommen die Jungs aus Japan PR-mäßig äußerst charmant und professionell rüber, was nicht zuletzt an den steten Updates in Form der Web-Serie „Nintendo Direct“ liegt. Hier übrigens noch fix die neueste „Mini“ Episode vom 18.7.:

Da können sich allen voran Microsoft und zu großen Teilen sogar Sony gerne mal eine Scheibe von abschneiden! Und kündigt endlich Eure Lifestyle-PR’ler, oder ersäuft die Jungs und Mädels am besten gleich mutsant ihrer Skates, BMX-Rädern und Wakeboards in der nächsten High-Society-Poolanlage! Brrrrr!

Summer News

Da ich im täglichen Austragen von Zeitungen, ausuferndem Ausschlafen, Korrekturlesen der Diplomarbeit meiner Frau, Dauerzocken und Steam-Sale-Studium kaum mehr dazu komme zu bloggern, hat sich in den letzten Wochen doch einiges an interessanten Neuigkeiten aufgetürmt. Ich versuche es textlich kurz zu machen und haue Euch dafür haufenweise Screenshots und Videos um die Ohren. Viel Spaß bei der großen Summer News Zusammenfassung!

Beginnen wir erstmal mit meiner persönlichen „gutesten Nachricht aller Zeiten 11!!elf!!“: Shadowrun Returns wird in kaum mehr einer Woche offiziell auf PC veröffentlicht!

Seit dem Kickstarter 2012 hat sich einiges getan bei den Harebrained Studios und das Ergebnis kann sich im Launch-Trailer wirklich sehen lassen. Noch besser: findige Fans sitzen bereits an einer „1 zu 1“ Umsetzung des alten SNES-Klassikers mit Hilfe der neuen Engine. Da wird in nächster Zeit sicher noch einiges aus dem Lager der fleißigen Modder und Story-Schreiber kommen!

Ich persönlich habe meinen Code auf Steam schon eingelöst und zähle tatsächlich die Minuten. Am 25. Juli geht’s los, Kostenpunkt aktuell: 17,09 Euro (Vorbesteller-Bonus).

„Wenn ich groß bin, werde ich Level-Designer bei Bethesda!“ Während mein Traum bei den Jungs von Bethesda heutzutage für taube Ohren und einen saftigen Arschtritt vor die Tür enden würde, geht es der 19jährige Alexander J. Velicky etwas cleverer an: Seit nun einem Jahr sitzt er an einer ganz besonderen Mod für Skyrim, über 2000 Arbeitsstunden sind bislang in das Mammutobjekt geflossen.

Das Ergebnis kann sich ersten Berichten zufolge (die gesamte Gamerpresse sprang auf die Story auf) sehen lassen: 29 Synchronsprecher haben das vollkommen neue Quest-Areal professionell vertont, hinzu kommt ein eigens für das Addon komponierter Soundtrack. Inhaltlich erwarten Euch neben einer neuen Landmasse, die locker an ein Drittel der Karte aus dem Originalspiel heranreicht, natürlich jede Menge neue Quests, eine zusammenhängende Story, neue Ausrüstung, neue Rezepte…

Kurz: Stellt Euch Falskaar einfach als offizielle Erweiterung zu Skyrim vor und Ihr bekommt ungefähr eine Idee, in welche Richtung es qualitativ geht (diesmal ohne Sarkasmus!). Herunterladen könnt Ihr Euch die Datei aufgrund ihrer immensen Größe leider nicht über den Steam Workshop, sondern nur über die gigantische Mod-Seite skyrim.nexusmods.com. Die Anmeldung dort kostet Euch keinen Cent, etwas finanzielle Unterstützung dürft Ihr Euch aber gerne mal überlegen – immerhin arbeiten dort viele der Talente von Morgen.

Genug gebrabbelt, hier der Trailer:

Es geschehen noch Zeichen und Wunder: Namco Bandai Games hat just die HD-Neuauflage von Soul Calibur 2 angekündigt – eine Neuigkeit die echte Beat’em up Fans einen wohligen Schauer über den Rücken treiben wird.

Soul Calibur II HD Online soll für XBLA und im PSN erscheinen, passend zum 10jährigen Geburtstag der Serie. Entwickelt wird das Ganze von Project Soul, Online ist natürlich ein großes Thema, aber auch der klassische Weapon Master Modus ist mit drin. Her damit!

Soul Calibur 2

Assassin’s Creed 4 steht bereits in den Startlöchern, da müssen natürlich wieder jede Menge Trailer her. Gewöhnt Euch daran dass ich Euch bis zum Release mit den Videos nerven werde, dieses hier heißt „A Pirate’s Life on the High Seas“, in etwa so spannend formuliert wie „Bob der Baumeister und der goldene Hammer“.

Überraschungen sind immer gut, vor allem wenn sie von Capcom kommen: einerseits soll mit Strider Anfang 2014 eine alte Retro-Legende wiederbelebt werden, andererseits steht uns mit Ultra Street Fighter IV bald das nächste Update der noch immer sehr populären Prügelserie ins Haus. Im Gegensatz zur fiesen Abzocke zu SNES-Zeiten lässt Euch Capcom mittlerweile zum Glück die Wahl, ob Ihr Euer Super Street Fighter IV einfach per DLC auf die „Ultra“-Version erweitert, oder ob Ihr den Titel komplett im Handel kauft.

Selbst die Preisgestaltung bleibt human: bei 15 Euro für den DLC oder alternativ 40 Euronen für die Disc-Version kommt man als alter Capcom Haudege nicht ins Schwitzen. Neu dabei im Ultra-Reigen sind fünf neue Kämpfer (bisher bekannt sind Elena, Rolento, sexy Poison und Hüne Hugo), sechs neue Stages (u.a. mit Pitstop 109, Cosmic Elevator und Half Pipe), sowie zahlreiche Änderungen am Spielsystem.

Erscheinen soll das dicke Paket für 2D-Klopper-Fans zu Beginn des nächsten Jahres für PlayStation 3, Xbox 360 und PC. Next-Gen Versionen oder eine Umsetzung für die Wii U sind leider nicht geplant.

Und hier noch fix das Strider-Video – sieht ein wenig nach einem „nicht ganz so guten“ Mark of the Ninja aus. Harte Nuss, aber daran muss sich Strider tatsächlich erstmal messen können.

Borderlands 2 Fans wurden gerade erst mit dem letzten Season Pass DLC namens Tiny Tina’s Assault on Dragon Keep zufriedengestellt (meiner Meinung nach absolut fantastisch und jeden Cent wert!), da beginnt Randy Pitchford schon über weitere Zusatzinhalte zu brabbeln. Eine Ankündigung im Rahmen der zur Zeit laufenden ComicCon steht kurz bevor – ich bin gespannt!

Sonic: Lost World sieht tatsächlich nach einem äußerst brauchbaren Vertreter des blauen Igels aus – was ja nach einigen Vollkatastrophen der jüngeren Vergangenheit alles andere als selbstverständlich geworden ist. Hier der neue Trailer:

Heimlich, still und leise wollen die Aliens die Welt übernehmen… hätten sie einen besseren PR-Manager gewählt, hätten eventuell auch ein paar Leute zugehört. Tatsächlich scheint sich das neue The Bureau: XCOM Declassified aber nach einer längeren Phase des Schweigens jetzt wirklich klammheimlich an die Öffentlichkeit zu wagen.

Ob das gut geht? Ich meine… bei einer Alien-Invasion ist’s sicher praktisch… aber bei einem Spiele-Release, der in die Fußstapfen eines der besten Strategie-Spiele des letzten Jahres treten will… UND dabei seinen Fokus nicht mehr auf Strategie, sondern auf Action legt…

Helft den tapferen Jungs also mal aus und verbreitet die gute Nachricht unter Euren Bekannten! The Bureau: XCOM Declassified erscheint am 23. August für Xbox 360, PlayStation 3 und PC. Entwickelt wurde es übrigens bei 2K Marin, den „BioShock“-Jungs.

Metro: Last Light Zocker freuen sich aktuell über den ersten DLC in Form vom Faction Pack. Nochmal fix der Hinweis von mir, dass es einen Season Pass für das Spiel gibt – wer es also regelmäßig weiterzocken will sollte sich den Pass mal näher anschauen um auch in den Genuss der anderen DLCs zu kommen.

DLC-Reigen, Teil 2: auch Dishonored erhält bald weiteren Nachschub in Form von The Brigmore Witches. Tatsächlich wird damit der erste DLC Knife of Dunwall fortgesetzt – mehr Story-Spoiler spare ich mir, da ich selbst noch nicht in den Genuss gekommen bin Dishonored durchzuspielen. Eigenschutz!

Stilistisch sehen die ersten Screenshots aber schonmal nach Sahnehäubchen mit Extra-Sahne und einer Scheibe Bacon obendrauf aus. Erscheinen sollen die fiesen Brigmore Witches am 13. August, Kostenpunkt ca. 10 Euro.

dishonored dlc 1 dishonored dlc 2

Neuigkeiten aus Batman: Arkham Origins in Form eines neuen, extrem eng geschnittenen Popöchens namens Copperhead. Tatsächlich eine Schurkin von der ich noch NIE gehört habe – tja! Erscheinen soll Origins weiterhin am 25. Oktober, übrigens auch für die Wii U!

Rayman Legends musste jetzt echt lange genug auf der Strafbank hocken, am 3. September erscheint das nächste „Jump’n’run“ das Jahres jetzt endlich für Wii U… und alle anderen Konsolen, inklusive einer Umsetzung für die PS Vita. Die lange Wartezeit haben sich die Jungs bei Ubisoft übrigens nicht mit Pizza essen und Sonnenbaden vertrieben, sondern mit der Umsetzung von stolzen 40 Leveln aus Origins ins Legends-Template.

Macht Euch also schonmal auf ein tatsächlich bis zur Oberkante mit coolen Minispielen und raymanesken Inhalten gefüllten Titel gefasst. Das wird ein Fest!

Rayman Legends

Wo wir gerade bei Jump’n’runs sind: Duck Tales ist bis heute eines der wohl elementarsten Retro-Spielen, wenn es um versnobbte Enten als Hauptcharakter geht. Jetzt kommt bald das Remake per Download… oder alternativ auch als „Super Mega Ultra“ Edition in Form einer Scheibe… in einer Verpackung… die man in der realen Welt erstehen kann. Das da draußen. Außerhalb des Bildschirms.

Saints Row IV – Gat is back. Muss ich nicht viel zu sagen, oder? Aliens, Analsonden, Scheißhaushumor, Pflichtkauf!

Deadly Premonition gehört sicher nicht zu den Titeln, von denen Ihr in letzter Zeit öfters was gehört habt. Streng genommen gilt der Titel nämlich selbst unter den verschworenen „Geheimtipplern“ als zweischneidiges Messer – unten rostig, oben blutig. Kurz: das Spiel ist so häßlich, dass Ihr Euch nach nur wenigen Minuten am liebsten Salz in die Augen streuen würdet. Angeblich ist das aber nicht so schlimm, immerhin gilt Deadly Premonition auf der anderen Seite als „bestestes“ Spiel aller Zeiten.

Ich persönlich weiß bis heute nicht was da in den wirren Köpfen der „Yeah! Olè Olè!“ Schreihälse so abgeht, bin aber immer mehr geneigt dem Mysterium mal auf den Grund zu gehen. Jetzt soll der Director’s Cut von Deadly Premonition auch auf PC erscheinen… und wandelt somit dank starker Steam-Garantie auch in die Nähe meiner finanziellen Möglichkeiten! Sehr gut!

Punkt. Schluss. Finito.

Euch allen noch ein geniales Sommer-Wochenende, einen guten Start in den wohl verdienten Urlaub und genug Zeit um Eure Steam-Liste abzuarbeiten!

Euer Daddel-Panda

Pandalick