Ninas Animal Crossing Ecke: Der rasende Reiner und seine Kunstfälschungen

Flattr this!

Animal Crossing hat mich mal wieder erwischt. Ich dachte, dass ich auch diesmal an dem Spiel vorbeikommen würde, der Wii Version hatte ich schon keine Beachtung geschenkt. Doch jedes Mal war da eine kleine Stimme, die mich zurück in diese kleine Stadt rief….

„Nina, die schreiben da immer so viel in dem Maniac-Forum drüber, die sind alle ganz begeistert“ – Daniel

„Das Spiel bekommt in allen Videospiel-Zeitschriften so top Bewertungen, wär das nicht was?“ – Daniel

„Hey, guck mal, das  ist auch bei der 4 für 3 Aktion von Nintendo dabei, möchtest Du das nicht haben?“ – Daniel

Anima Crossing Screenshot 2

Und jedes Mal erwiderte ich: „Nein, ich hab da jetzt noch keine Zeit für, ich muss meine Diplomarbeit erst schreiben. Außerdem hab ich das früher mal gespielt, das ist nicht anders als die alten Teile…. und wir haben da eh kein Geld für!“

Irgendwann konnte ich dann doch nicht mehr nein sagen, zum Schnäppchen-Preis „musste“ ich mir das Spiel zulegen, wollte aber erst nach der Diplomarbeit richtig anfangen. Und oh, wie konnte ich mich irren, sofort wurde ich wieder hineingezogen in diese kleine bunte Welt mit allerlei Tieren, viel Sammelwut und ständiger Suche nach Geld.

Der rasende Reiner

Ich wollte mir nur schnell einen Charakter machen und schwupps war ich aus dem Zug raus und im Bürgermeister-Büro drin. Mensch, als Bürgermeisterin, da hat man doch Verpflichtungen,  da kann man doch nicht einfach den 3DS weglegen und seine Bürger vernachlässigen!
Also habe ich versucht jeden Tag meine Pflichten zu erfüllen: die Blumen in der Stadt gießen, Unkraut rupfen, Fossilien ausgraben und diese dem Museum  stiften. Und natürlich nebenbei mit allen Anwohnern quatschen, denen bei ihren Problemen helfen und munter Briefe schreiben, um auch welche zurückzubekommen!

Nunja, in meinen noch nicht ganz so langen Versuchen in diesem Spiel Ruhm und Reichtum zu erlangen sind mir ein paar Sachen aufgefallen, die vielleicht ganz interessant für die anderen Spieler da draußen wären. Daher möchte ich hier ein paar Tipps und Tricks zum Spiel vorstellen, angefangen mit den schönen Kunstwerken, die der rasende Reiner ab und zu in seinem Zelt zum Schnäppchenpreis anbietet.

Reiner und seine Fälschungen

Die Kunstwerke haben in Animal Crossing schon Traditions und heißen natürlich nicht wie die Originale. Eine Auflistung findet man unter Punkt 17 der Spielanleitung. Da man während des Spiels eigentlich bereits alles wichtige lernt, beachtet diese im Normalfall aber niemand. Die Animal Crossing Anleitung ist jedoch ganz praktisch: Man erreicht sie jederzeit über das Drücken der „Home“-Taste auf dem Nintendo 3DS.

Jetzt aber zu Reiner. Dieser kommt ab und zu mal in die Stadt und residiert in einem Zelt nahe des Festplatztes. Vier Kunstwerke werden angeboten, jedoch sind darunter auch immer drei Fälschungen, welche sich in kleinen Details vom Original unterscheiden. Passt jedoch gut auf und guckt euch die Kunstwerke genau an.

Kaufen dürft Ihr immer nur ein Gemälde, die Details sind dabei so frickelig klein, dass man schnell eine Fälschung erwischt. Denkt dran, dass ihr in Reiners Zelt mit den Pfeiltasten die Kameraperspektive ändern könnt! Falls ihr am nächsten Tag doch einmal eine Fälschung im Briefkasten habt könnt ihr diese weiterverschenken, oder in den eigenen Ausstellungsräumen im Museum aufbewahren. Originalexemplare bringen Euch entweder viele Punkte bei der Einrichtungsbewertung oder vervollständigen die Sammlung im Museum.

Die komplette Liste: Originale und Fälschungen

Die nachfolgende Auflistung soll Euch beim nächsten Kunstobjekt-Kauf helfen die richtige Wahl zu treffen. Zuerst wird der Titel im Spiel genannt, dann der Original-Titel des Kunstwerks und schließlich die Möglichkeit Original und Fälschung zu unterscheiden.

Wer selbst knobeln will, sollte ab hier übrigens aufhören zu scrollen 😉

AltertumsgemäldeAltertumsgemälde
Original: Dienstmagd mit Milchkrug – Jan Vermeer
Fälschung: Die Frau trägt keine Haube.

AnmutsgemäldeAnmutsgemälde
Original: Zurückblickende Schönheit – Hishikawa Moronobu
Fälschung: Die Frau guckt über die andere Schulter.

AthletenstatueAthletenstatue

Original: Diskobolus – Unbekannt
Fälschung: Hält keinen Diskus, sondern ein Ufo in der Hand.

BekanntgemäldeBekanntgemälde
Original: Die Ährenleserinnen – Jean-François Millet
Es gibt keine Fälschung.

BerühmtgemäldeBerühmtgemälde
Original: Mona Lisa – Leonardo da Vinci
Fälschung: Die Hände liegen genau andersherum.

BlumengemäldeBlumengemälde
Original: Fünfzehn Sonnenblumen – Vincent Van Gogh
Es gibt keine Fälschung.

EdelgemäldeEdelgemälde
Original: Dame mit dem Hermelin – Leonardo da Vinci
Fälschung: In der Fälschung hat die Frau eine Katze im Arm.

EinfachgemäldeEinfachgemälde
Original: Knabe in Blau – Thomas Gainsborough
Fälschung: Der Knabe hat beide Arme angewinkelt.

EleganzstatueEleganzstatue
Original: Venus von Milo – Unbekannt
Fälschung: Die Harre sind länger und liegen auf den Schultern.

EnormgemäldeEnormgemälde
Original: Die Nachtwache – Rembrandt van Rijn
Fälschung: Der Mann in schwarz steht auf der rechten Seite.

ErhabenenstatueErhabenstatue
Original: Nike von Samothrake – Unbekannt
Fälschung: Die Figur hat Fledermausflügel.

FeierlichtgemäldeFeierlichtgemälde
Original: Las Meninas – Diego Velázquez
Fälschung: Die Frau in weiß steht, oder sieht größer aus.

FeingemäldeFeingemälde
Original: Arearea – Paul Gauguin
Es gibt keine Fälschung.

FurchtgemäldeFurchtgemälde
Original: Otani Oniki III. als Yakko Edobei – Toshusai Sharaku
Fälschung: Es sind nicht alle Finger ausgestreckt, die Hände bilden zwei Pistolen.

GalantstatueGalantstatue
Original: David – Michelangelo
Fälschung: Das Tuch liegt über beiden Schultern.

GeheimnisbüsteGeheimnisbüste
Original: Büste von Nofretete – Thutmosis
Fälschung: Die Haare sind rund wie ein Helm.

GemüsegemäldeGemüsegemälde
Original: Der Sommer – Giuseppe Arcimboldo
Fälschung: Die Nase ist eine Karotte.

HübschgemäldeHübschgemälde
Original: Pfeifer – Édouard Manet
Es gibt keine Fälschung.

KraftgemäldeKraftgemälde
Original: Sämann – Jean-François Millet
Es gibt keine Fälschung.

MutterstatueMutterstatue
Original: Kapitolonische Wölfin – Unbekannt
Fäschung: Unter der Wölfin ist nur ein Kind zu sehen.

ObstgemäldeObstgemälde
Original: Obstkorb – Caravaggio
Fälschung: In dem linken, oberen  Blatt ist ein Loch.

PerfektgemäldePerfektgemälde
Original: Stillleben mit Äpfeln und Orangen – Paul Cézanne
Es gibt keine Fälschung.

PerlengemäldePerlengemälde
Original: Das Mädchen mit dem Perlenohrring – Jan Vermeer
Fälschung: Das Haartuch ist orange.

RuhegemäldeRuhegemälde
Original: Ein Sonntagnachmittag auf der Insel La Grande Jatte – Georges Seurat
Es gibt keine Fälschung.

SchöngemäldeSchöngemälde
Original: Die Geburt der Venus – Sandro Botticelli
Fälschung: Die Muschel ist nach unten gerichtet.

StrenggemäldeStrenggemälde
Original: Bar in den Folies Bergère – Édouard Manet
Es gibt keine Fälschung.

UngestümgemäldeUngestümgemälde
Original: Wandschirm mit Fujin und Raijin, Die Götter von Wind und Donner – Tawaraya Sotatsu
Fälschung: Rechts und Links sind die Motive vertauscht.

UraltstatueUraltstatue
Original: Dogu-Figur aus der Jomon-Zeit, Shakoki-Dogu – Unbekannt
Fälschung: Die Augen sind geöffnet.

WahrgemäldeWahrgemälde
Original: Die Freiheit führt das Volk – Eugène Delacroix
Es gibt keine Fälschung.

WarmgemäldeWarmgemälde
Original: Die bekleidete Maja – Francisco de Goya
Es gibt keine Fälschung.

WellengemäldeWellengemälde
Original: 36 Ansichten des Berges Fuji, Die große Welle – Kanagawa Katsushika Hokusai
Fälschung: Der Fuji ist viel größer im Hintergrund.

WintergemäldeWintergemälde
Original: Die Jäger im Schnee – Pieter Bruegel d.Ä.
Es gibt keine Fälschung.

SONY DSCWürdestatue
Original: König Kamehameha I. – Thomas Ridgeway Gould
Fälschung: Die Handfläche zeigt nach unten.