Der Turm von Babel: Wenn Spiele-Titel zur Qual werden

Flattr this!

Tower of Babel1

Die „Benennung der Dinge“ hat eine lange Vorgeschichte. Allen voran Sprachphilosophen und Geschichtswissenschaftler liefern Euch hierzu ganze Brocken an schwer verdaulichen Informationen, von Leibniz über Russell bis hin zu Wittgenstein, von Herder bis zu Grimm. Alles Namen welche mich mit Grausen zurück an mein Studium erinnern. Wie entstand die Sprache? Was kam zuerst, das Ei oder die Henne?

Für diesen kurzen Ausflug in die Benennung von Videospielen reicht Euch zum Glück eine simple Information: Sprache basiert im Wesentlichen auf Vereinbarungen. Womit wir gleich beim Problem wären: diese Vereinbarungen scheinen heutzutage, im Alter von Trend und Verkaufszahlen, nicht mehr zu gelten. Während die klassische Reihenfolge von Serien gerne mit den Zahlen 1, 2, 3 beziffert wird – alternativ die römischen Zahlen I, II, III – kommt man mit diesem System heute nicht mehr weiter.

Einige Beispiele gefällig? Hier die komplette Liste aller erhältlicher Titel der Saint’s Row Saga:

  • Saints Row
  • Saints Row 2
  • Saints Row: The Third
  • Saints Row IV

Bei Teil 2 hätten wir noch eine stinknormale 2, bei Teil 3 wird aus der „3“ plötzlich „The Third“ und beim aktuellen, vierten Teil besinnt man sich zurück auf die römische Zahl „IV“. Wer schon bei der stetig wachsenden Anzahl von Genres wie dem Action-Beat’emup, dem Puzzle-Jump’n’run oder dem Open World Adventure graue Haare bekommt, verliert bei der aktuell ausartenden Benennung von Nachfolgern bekannter Serien alle Haare auf einmal.

Noch einige Beispiele gefällig? Et voilá:

  • Jak and Daxter: The Precursor Legacy
  • Jak II
  • Jak 3

Oder wie wäre es mit..

  • Fear
  • Fear 2
  • F3ar

Mega Man 10 und Mega Man X sind zwei verschiedene Spiele. Clayfighter 63⅓ konkurriert mit dem Blödelstreifen aus den 90ern Der nackten Kanone 2½. Selbst Nintendo scheint sich uneins darüber, wie ihre beliebten Serien fortgeführt werden sollen:

  • Super Mario Kart
  • Mario Kart 64
  • Mario Kart: Super Circuit
  • Mario Kart: Double Dash
  • Mario Kart DS
  • Mario Kart Wii
  • Mario Kart 7

Für Spieler selbst mag die Namensgebung vernachlässigbar sein, wirkliches Kopfzerbrechen plagt jedoch Journalisten und Wissenschaftler, die eigentlich darauf bedacht sein sollten den untersuchten Gegenstand präzise und rechtschreiblich korrekt wiederzugeben.

Im „Hier und Jetzt“ mag es tatsächlich Wurst sein, ob Ihr „Street Fighter III: 3rd Strike“ oder „Guilty Gear Xrd“ spielt, in zwanzig Jahren sieht die Situation jedoch anders aus. Schon heute ist es schwierig damalige Titel zu bewerten und ihrem Zeitgeist zuzuordnen. In zwanzig Jahren wird diese Situation nicht nur durch die zeitlich größere Entfernung erschwert, sondern allen voran durch die durch Trendsprache und PR-Begriffe entfremdete Namensgebung.

Die komplette Need for Speed Serie erspare ich Euch an dieser Stelle mal, aber ein Blick auf die drei veröffentlichten „Hot Pursuit“ Teile sagt mehr als 1000 Worte:

  • Need for Speed III: Hot Pursuit (erschien 1998 für Windows und PlayStation)
  • Need for Speed: Hot Pursuit 2 (erschien 2002 für GameCube, PlayStation 2, Xbox und Windows)
  • Need for Speed: Hot Pursuit (erschien 2010 für alles, was nicht bei 3 auf’m Baum war)

Stellt Euch vor wir schreiben das Jahr 2045 und Ihr wollt gerade eine Zusammenfassung Eurer Spielebibliothek verfassen. Wieviele von Euch denken, dass Ihr die Namen der drei genannten Hot Pursuit Teile tatsächlich richtig treffen könnt, ohne auf externe Quellen zurückzugreifen?

Japan: Land des Common-Kauderwelsch

Meine persönlich meist kritisiertes Namensverwirrung betrifft jedoch keine westlichen Titel, sondern zielt ganz besonders auf Japan ab. Hier sind die Namen von bekannten Videospielen in den letzten Jahren so sehr durch den Namenswolf gedreht worden, dass für mich persönlich eine Entfremdung stattgefunden hat. So krass es sich auch anhören mag, aber mein Interesse für diese Spiele sinkt tatsächlich alleine aufgrund der Tatsache, dass mich der gewählte Titel bereits so sehr abschreckt, dass eine inhaltliche Auseinandersetzung kaum mehr stattfinden kann.

Inhaltliche Probleme gibt es in Japan natürlich auch, immerhin steht die Branche dort vor einem großen, nicht nur sprichwörtlich gähnenden Abgrund. Fortsetzungen soweit das Auge reicht, Kreativität Fehlanzeige, Patient tot. Doch dies hier soll keine Kritik an der Sequel-Politik der Hersteller werden. Ich will mich tatsächlich einzig und allein auf die Namen und Titel der Videospiele konzentrieren.

Kingdom Hearts ist ein perfektes Beispiel: Während mir der erste Teil noch sehr zusagte, zog ich bei den Nachfolgern wie Kingdom Hearts: Chain of Memories und Kingdom Hearts 358/2 Days nur noch ahnungslos die Augenbrauen hoch. Waren das jetzte Prequels? Sequels? Allen voran Square Enix liefert mir in dieser Hinsicht im Sekundentakt  kryptisches Kryptonit.

Auch die Final Fantasy Serie entfremdet sich in dieser Hinsicht nicht nur inhaltlich von sich selbst: Wie genau Final Fantasy XIII mit Final Fantasy XIII-2, Lightning Returns: Final Fantasy XIII und dem in Final Fantasy XV umbenannten Final Fantasy Versus XIII zusammenhängt, vermag mir wohl selbst der beinharte Serienfan kaum mehr aufzeigen zu können.

Habe ich erwähnt das Teil XIV den Online Teil benennt, der vor kurzem mit „A Realm Reborn“ neu untertitelt wurde, um den Relaunch zu begleiten? Oder dass Square Enix aktuell auch noch Final Fantasy Agito als Handy-Auskopplung für iOS und Android im Angebot hat? Final Fantasy Agito hieß ursprünglich übrigens Final Fantasy Type-0. Wie wäre es zusätzlich noch mit Dissidia Final Fantasy und Dissidia 012 Final Fantasy, den Prügel-RPG-Auskopplungen für PSP?

Square Enix ist bei weitem nicht der einzige, japanische Entwickler dessen Namenskryptonit meine Stirn-Adern blau hervortreten lässt: die JRPG-Serie Hyper Dimension Neptunia von Idea Factory / Compile Heart lässt mich ebenfalls schaudern!

  • Hyper Dimension Neptunia
  • Hyper Dimension Neptunia Mk 2
  • Hyper Dimension Neptunia Victory

Und nein, Victory (mit fett gedrucktem „V“) ist nicht Teil 5, sondern Teil 3. Wie Ihr sehen könnt scheint das Problem vom Verlust der japanischen Spiele-Identität, welches das Land wirtschaftlich in den letzten Jahren einiges zu kosten kam, auch mit der Titulierung von Videospielen verbunden.

Just in den letzten Stunden (beim Schreiben dieses Beitrags) erschien übrigens ein neuer Trailer zum Persona 4 Arena Nachfolger namens Persona 4: The Ultimax Ultra Suplex Hold. Teil 1 basiert auf der Welt und den Charakteren von Persona 4 und trägt deswegen eine 4 im Titel… obwohl es spielerisch als Beat’em up natürlich ein vollkommen anderes Genre ist und somit eigentlich keine Zahl im Titel auftauchen sollte. Wie wiederum der Nachfolger von Persona 4: The Ultimax Ultra Suplex Hold in einem oder zwei Jahren heißen wird, wage ich mir gar nicht auszumalen…

Sequel-Wahn: Am Ende steht Version X25-Infinite

Sequels gehören zur Medienkultur wie Curry auf die Currywurst: Erfolgreiche Filme werden fortgesetzt, erfolgreiche Serien gehen gerne mal in Staffel 2 oder 8, erfolgreiche Spiele begleiten uns über mehrere Generationen hinweg. Es ist sinnlos Sequels alleine dafür zu verdammen, dass es Nachfolger sind, oder einen beliebten Charakter aufgreifen, oder in einer Welt spielen, welche wir schon mehrere Male bereist haben.

Wichtig ist, dass Spiele nicht auf der Stelle treten und sich auch inhaltlich – also vom Spielsystem her – weiterentwickeln. Die Mario-Saga ist hierfür ein gutes Beispiel, vom zweidimensionalen Pixel-Jump’n’run hin zu Super Mario 64 und weiter zu Super Mario Galaxy. Kritik kann also erst dann greifen, wenn Nachfolger auf der Stelle treten oder so ins Spielsystem eingreifen, dass es nicht mehr so funktioniert wie ursprünglich geplant. Balancing-Probleme in Ego-Shootern wie Call of Duty sind eines von tausend Beispielen, wie sich ein Spielsystem auch ins Negative wandeln kann.

Die Titulierung von Sequels hat natürlich nichts mit Spielsystem und Spielinhalt zu tun: Titel sind zuerst einmal Eye-Candy, müssen PR-trächtig und verkaufsfördernd sein. Viele der hier genannten Titel zeigen aber auch, dass es Ihnen eher um die Verschleierung der Spielinhalte geht, die wir schon 1000 mal gesehen haben und die für sich stehend kein Anrecht darauf haben in irgendeiner Form als kreativ zu gelten.

Vielleicht ist dies auch der Grund, warum Titel wie Super Street Fighter II Turbo HD Remix existieren: Ohne sie könnte man Inhalte wie „Zwei neue Kämpfer, Zwei neue Stages“ nicht verkaufen.

Selbst Konsolen folgen in der heutigen Zeit seltsamen Stilblüten von verrückten PR-Leuten in rosa Anzügen: Kevin’s Mama Charlotte will einfach nicht den Unterschied zwischen Wii U und Wii kapieren, selbst gestählte Hardcore Zocker können nicht mehr den Unterschied zwischen PSP, PSP-1000, PSP-2000, PSP-3000, PSP Go und PSP-E1000 benennen.

Immerhin muss man Sony zu Gute halten, dass die PlayStation 4 wohl der klarste Name einer Konsole seit Einführung der PlayStation 3 anno 2006 ist. Von Xbox 360 und Xbox ONE… nun, DAS meine lieben Kinder ist wiederum ist eine andere Geschichte.

Mehr zum Thema

Quelle und Ideengeber: NEOGAF-Forum

Tierisch lange Spielenamen, fein säuberlich aufgelistet: Gamesradar.com (älterer Link von 2012)

Thematisch weiterführend über die Namen von Spielern in Spielen: Mein Name ist… (Blog von mir)

Der Angry Video Game Nerd zum Thema „Namensverwirrung“ in Videospielen und Filmen (Video von 2006):