Hearthstone Hype: Zwischen Betakeys und Weltherrschaft

Flattr this!

Hearthstone 1

Egal was Blizzard anfasst, irgendwie wird alles zu Gold – selbst die eher muffigen Klamotten wie Diablo 3, welches erst kürzlich erfolgreich auf Xbox 360 und PlayStation 3 gestartet ist und dank entspanntem Couch-Koop, toller Interface-Umsetzung und hinwegrationalisiertem Auktionshaus eine ernsthafte Alternative zur PC-Version darstellt.

Doch Blizzard hat noch mehr in der Hinterhand als „nur“ World of Warcraft, Diablo 3 und Starcraft 2: mit Hearthstone: Heroes of Warcraft betreten die Jungs aus Mädels aus Irvine, Kalifornen tatsächlich so etwas wie Neuland, obwohl die Art-Assets und die wesentliche Spielumgebung im Warcraft-Kosmos angesiedelt sind. Hearthstone ist ein waschechtes Kartenspiel im Stil von Magic, welches gegeneinander gespielt wird und mit einer gehörigen Portion Deckbuilding daherkommt.

Hearthstone Game

Wem das jetzt schon zu viele Fachbegriffe sind:  Ihr bestimmt praktisch selbst, welche Karten Ihr mit „in die Schlacht“ gegen Euren Gegner nehmt. Mit diesen Karten baut Ihr dann Euer „Deck“, also Euren Kartenstapel zusammen, aus dem natürlich zufällig gezogen wird.

So beschwört Ihr Kreaturen, Totems oder sonstige Gegenstände und Zauber um Euer Gegenüber zu schwächen. Ziel ist es natürlich seinem Gegner alle Lebenspunkte zu rauben.

hearthstone Game 2

Insgesamt besteht ein Deck aus 30 Karten, alle aufwändig gestaltet und mit eigenen „Animationen“ und Effekten versehen. In dieser Hinsicht zieht Hearthstone mit seinen großen Blizzard-Brüdern mit und bietet das bis heute wohl audiovisuell eindrucksvollste Kartenspiel auf dem Markt – immerhin gibt’s in diesem Sektor auch keine große Konkurrenz in Sachen Production-Value.

Als wählbare Klassen stehen Euch Magier, Priester, Krieger, Hexenmeister, Schamanen, Druiden, Jäger, Paladin oder Schurke zur Verfügung, alle mit ihrem eigenen 30-Karten Deck ausgestattet. Zusätzliche Karten gewinnt man während des Spiels, alternativ könnt Ihr auch Karten herstellen oder gegen Bezahlung bei Blizzard erwerben.

Hearthstone 4

Bezahlung? Richtig gelesen, Hearthstone ist praktisch Blizzards erstes, vollwertiges „Free 2 Play“ Spiel. Positive Nachricht für alle „Free 2 Play“ Skeptiker: das zugehörige Bezahlmodell scheint zumindest in der aktuell laufenden Beta sehr durchdacht und fair gestaltet zu sein, so dass Ihr Euch nicht auf horrende Kosten gefasst machen müsst.

Die vorläufigen Kosten für Boosterpacks sehen folgendermaßen aus:

    • 2 Packs – 2,69 Euro
    • 7 Packs – 8,99 Euro
    • 15 Packs – 17,99 Euro
    • 40 Packs – 44,99 Euro

Hearthstone 2

Beeindruckend ist der aktuelle Hype, den das Spiel begleitet: Betakeys sind heiß begehrt und werden zu hohen Preisen (bis zu 100 Euro auf ebay!) gehandelt. Nebenbei sammeln sich immer mehr Videos auf YouTube zum Thema, auf twitch.tv belegen Live-Streams zu Hearthstone den dritten Platz hinter den Spitzenreitern League of Legends und Dota 2.

Was Blizzard anfasst wird halt zu Gold.

Hearthstone erscheint für Microsoft Windows, Mac OS X und später auch für das Apple iPad, einen genauen Erscheinungstermin gibt es noch nicht. Wer bei der Beta mitmischen will meldet sich am besten über diesen Link auf der Hearthstone-Homepage an.

hearthstone 3