Catch the Teemo – Neuer Spielmodus für League of Legends

Flattr this!

Panda Teemo

Man kann Riot Games nur schwer vorwerfen, dass sie nicht für genug Optionen innerhalb der mechanisch doch begrenzten Welt von League of Legends sorgen würden. Abseits der klassischen 5vs5 Richtfelder gibt’s  immerhin mit ARAM, der 3vs3 Map und der Domination-Map genug Alternativen. Für die Zukunft befindet sich außerdem noch die 1vs1  Karte in Arbeit.

Die besten Ideen kommen aber immer wieder aus der Community selbst, so wie in diesem Fall: Bei „Catch the Teemo“ ignorieren beide Teams sämtliche Ziele, welche das Spiel vorgibt und begeben sich einzig auf die Jagd nach dem kleinen, Giftpfeile schleudernden Yordle mit eingebautem Speed-Boost.

Die Regeln sind simpel: Gespielt wird auf der Domination-Karte, der innere und äußere Kreis dürfen nicht verlassen werden, Ihr dürft keine Punkte einnehmen, alle „Summoner Spells“ sind erlaubt, Ihr dürft nicht zurück zur Basis porten und die kleinen Heilungspakete dürfen von jedem Spieler – auch Teemo – aufgenommen werden.

Um die Sache für Teemo etwas angenehmer zu gestalten, dürfen die Teams erst ab 1:50 von der Plattform aus starten. So hat der Yordle ein wenig Vorsprung. Dabei habt Ihr Zugriff auf sämtlich Items. Die Eingänge zum „Jungle“ sollen nicht von kampierenden Champions gesichert werden – alles geht um die aktive Hatz nach dem hoppenden Nerv-Vieh.

Superhero-Teemo-Chinese

Als Teemo müsst Ihr IMMER in Bewegung bleiben, die Nutzung des Passivs ist tabu. In Sachen Items darf Teemo nur zu Gegenständen greifen, welche die Laufgeschwindigkeit erhöhen – Zephyr ist ebenfalls erlaubt. Pilze hingegen sind verboten! Wer stirbt, der muss die Startplattform sofort wieder verlassen – der Buff in der Mitte der Map ist ebenfalls tabu (nicht jedoch für den Rest des Teams)!

Wer zuerst eine bestimmte Anzahl von Teemo-Kills für sein Team verbucht, der hat gewonnen!

Und so sieht das Ganze dann in Bewegung aus:

Quelle: reignofgaming.net