STRG+C all of Duty: Zu Besuch auf dem Recyclinghof

Flattr this!

cod-ghosts_in-the-weeds

„He, diese Tapete kenne ich doch!“, „Durch diesen Dschungel bin ich doch schon mal geschlichen!“, „He, ein zerstörtes Stadium! Wie originell!“. Wer durch das Gedankengeflüster der Call of Duty Welt zappt, der wird auf viele dieser Aussagen treffen.

Eigentlich ist die Verwertung von Inhalten keine große Sache: Jede Firma tut es! Warum schließlich auch nicht? Disney hat zahlreiche Szenen aus ihren Filmen gleich mehrfach kopiert, Spielkonzepte selbst werden immer WIEDER kopiert, und unterliegen auch nur in seltensten Fällen einem Copyright.

Spielinhalte wie Texturen oder Modelle werden natürlich wiederverwendet, um Zeit bei der Entwicklung zu sparen. So darf man sich auch nicht wirklich wundern, wenn einem Haus X, Jeep Y oder herabstürzende Brücke Z bekannt vorkommen – sie sind es tatsächlich.

Call of Duty: Ghosts ist in dieser Hinsicht kein Unschuldslamm: Zahlreiche Objekte, ganze Szenarien riechen nach Recyclinghof. Auf die Spitze aber treibt es Infinity Ward mit dieser Szene hier, welche YouTuber satantribal aufgedeckt hat:

Da wird tatsächlich das komplette Ende von Call of Duty: Modern Warfare 2 im aktuellen Ghosts verwendet. Sicher keine Meldung, über die man laut erbost „Skandal!“ schreit. Mehr ein stiller Kopfschüttler, der in seinen Auswirkungen prägnanter sein dürfte, als jede Flughafen-Skandal-Szene. Das kommt also dabei heraus, wenn ein einziges Studio mit der Entwicklung eines Spiels für 6 verschiedene Plattformen gleichzeitig beauftragt wird. *sigh*